Kontakt aufnehmen
Mieterstrom für kfw

Neubau nach KfW 40 Plus.

Die Passivhaus-Wohnanlage mit 55 Mietwohnungen auf mehreren Gebäuden verfügt über 79 kWp PV-Anlage, Stromspeicher und Ladestationen für Elektroautos. Damit liegt die Eigenverbrauchsquote bei über 88 % und der Autarkiegrad bei über 40 %.

Mieterstrom für sozialen Wohnungsbau
Mieterstrom für sozialen Wohnungsbau

Sozialer Wohnungsbau.

Mieterstrom im Sozialen Wohnungsbau liefert den Beweis, dass bezahlbarer Wohnraum und höchste Energieeinsparung kein Widerspruch mehr sind. Mit einer 92 kWp PV-Dachanlage und einem BHKW mit 20 kW elektrischer Leistung erzielen die Mieter einen Preisvorteil von ca. 15 %. Realisiert wird dieses Projekt im Enabling-Modell.

Die Zukunft des Wohnens in Berlin
Die Zukunft des Wohnens in Berlin

Vernetztes Quartierskonzept.

Das Quartier Future Living Berlin beherbergt auf 7.600 qm sieben Gebäude mit Wohnungen, Gewerbeeinheiten, Café und Ausstellungs-/Seminarräumen. PV-Anlage und Stromspeicher versorgen die Haushalte, genauso wie mehrere Wärmepumpen und Ladestationen für Elektroautos. Smarte Lösungen ergänzen das energieeffiziente Quartierskonzept.

Wohngebäude mit Mieterstrom
Wohngebäude mit Mieterstrom

Städtischer Baubestand.

Sanierungen im städtischen Wohnungsbau bieten im Sinne der Klimaziele viel Potenzial für Mieterstrom. So sanierte die Freiburger Stadtbau 12 Wohngebäude mit 72 Wohnungen und stockte dabei um 24 weitere Wohnungen auf. Über mehrere vernetzte Mieterstromanlagen, mit gesamt 320 kWp wird ein Großteil des benötigen Stroms vor Ort erzeugt.

Mieterstrom für Energiegenossenschaften
Mieterstrom für Energiegenossenschaften

Projekte von Energiegenossenschaften.

Mieterstrom ist für Bürgerenergie-genossenschaften ein spannendes Handlungsfeld, eine faire Energiewende für die Bürger zu unterstützen. In einem Projekt mit der Bürgerenergie-genossenschaft eG z.B. wurde bei einem Neubau mit 25 Mietwohnungen und einer Kindertagesstätte eine 58 kWp PV-Anlage installiert. Die Anlage läuft im Enabling.

Mieterstrom für Passivhaussiedlungen
Mieterstrom für Passivhaussiedlungen

Passivhaussiedlung einer Baugemeinschaft.

In einer Passivhaussiedlung im Berliner Stadtteil Adlershof erzeugen PV- und Solarthermieanlagen auf den Dächern und Fassaden mehr Energie als die Bewohner verbrauchen. Neben den Solaranlagen wurden ein Stromspeicher sowie Ladestationen installiert. Die Baugemeinschaft plant weitere Häuser im Wohnquartier ‚Wohnen am Campus’.

Mieterstrom für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften
Mieterstrom für Wohnungseigentümer-Gemeinschaften

Vorteile für WEGs.

Die dezentrale Stromversorgung bietet Wohnungseigentümergemeinschaften finanzielle und energiewirtschaftliche Vorteile. Mieterstrom und die dafür nötige Anlagentechnik erfüllen die Kriterien der KfW 40 Plus-Förderung. So können die Wohnungskäufer einen KfW-Kredit aufnehmen, der ihnen niedrige Zinsen und einen hohen Tilgungszuschuss pro Wohneinheit garantiert.

Mieterstrom für Quartiere
Mieterstrom für Quartiere

Smarte Quartiersentwicklung.

Ein Leuchtturmprojekt zukünftiger Energieversorgung wird in der Esslinger Weststadt realisiert. Neben PV-Anlagen, BHKWs und E-Mobilitätsangebote gehört auch Power-to-Gas zum Energiekonzept. Mit Mieterstrom wird möglichst viel erzeugte Energie vor Ort genutzt. Stromüberschüsse sollen einen Elektrolyseur speisen, der Wasserstoff erzeugt.

Bürogebäude: gut geeignet für Mieterstrom
Bürogebäude: gut geeignet für Mieterstrom

Büro- und Geschäftsgebäude.

Der hohe Strombedarf von Bürogebäuden lässt sich gut über PV-Anlagen decken. Inmitten Münchens hat Polarstern auf dem renommierten Geschäftsgebäude Luitpoldblock eine PV-Anlage im Enabling-Modell errichtet. 120 Solar-Hochleistungsmodule sind auf dazu auf einer 195 qm großen Dachfläche installiert.

Mieterstrom für privaten Wohnungsbau
Mieterstrom für privaten Wohnungsbau

Privater Wohnungsbau.

Mieterstrom ist längst nicht nur etwas für große Immobilien-Firmen und Genossenschaften. Auch private Immobilien-Besitzer realisieren in Mehrfamilienhäusern immer öfter Mieterstrom. Das rechnet sich für Gebäude ab rund 20 Wohneinheiten; in Einzelfällen sogar kleiner.

Mieterstrom im Denkmalschutz.

Im Zuge von Sanierungen kann Mieterstrom selbst im Denkmalschutz realisiert werden. Eine PV-Dachanlage, ist hier oftmals nicht möglich. Eine Alternative sind BHKWs. Das reduziert die Energiekosten und wirkt im Falle einer Kopplung von Strom- und Wärmeversorgung durch die neue CO2-Bepreisung als Kostenbremse.

Mieterstrom mit Stiftungen.

Ein neues Tätigkeitsfeld liegt für Stiftungen in der Mieterstromversorgung. Mit ihrem Gebäudebesitz und ihrem gemeinnützigen Zweck bietet sie ihnen attraktive Investitionsmöglichkeiten und erweitert den Beitrag der Stiftung für Gesellschaft und Umwelt.

Quartier mit starkem Klimakonzept.

In Überlingen mit Blick auf den Bodensee entstehen in den nächsten Jahren 14 Gebäude mit 170 Wohnungen. Auch ein Café und Gemeinschaftsräume wird es hier geben sowie in der Umgebung Einkaufsmöglichkeiten und Kitaräume. Das quartiersübergreifende Klimakonzept mit regenerativer Energieversorgung umfasst Mieterstrom mit PV-Anlagen und Speicher sowie Ladestationen für Elektroautos.

Mieterstrom im Betreuten Wohnen.

Eine betreute Wohneinrichtung mit 6.600 qm für 85 Wohneinheiten sowie Tagespflege, Therapieräume, Dienstleistungsangeboten und einen ambulanten Dienst bezieht erfolgreich Mieterstrom. Installiert wurden eine 90 kW PV-Anlage, ein BHKW mit 20 kW elektrischer Leistung und ein 20 kWh Speicher. Diese Konstellation mit dem speziellen Energiebedarfsprofil rechnet sich: 77 % des Solarstroms und 86 % des Stroms aus dem BHKW werden direkt vor Ort zur Energieversorgung genutzt.

Neues Wohn- und Gewerbegebiet.

Auf dem Gelände "Am alten Flughafen" in Gießen entsteht ein komplett neues, CO2-reduziertes Quartier mit sehr guten Primärenergiewerten inklusive dazugehöriger Infrastruktur. Es handelt sich um frei finanzierte und geförderte Wohnungen, die an verschiedene Investoren/WEGs vergeben werden. Insgesamt sind es über 470 Wohneinheiten in 22 Mehrfamilienhäusern. Es werden 17 PV-Anlagen zur Mieterstromversorgung installiert. Auch Ladestationen für E-Autos sind geplant.

Mieterstrom an altem Fabrikstandort.

Am Standort der alten Ziegelei in Schwenningen werden auf rund 12.600 Quadratmetern sieben Wohngebäude und eine Tiefgarage errichtet. Insgesamt entstehen 156 Wohnungen. 66 Prozent der geplanten Wohnungen sind dem „sozialen Wohnungsbau“ zuzuordnen. Die Bewohner werden im Zuge von Mieterstrom mit Strom und Wärme aus lokalen Photovoltaik-Dachanlagen und einem BHKW versorgt.

Und nun? Am besten mit Polarstern in Kontakt bleiben.

Mehr über Polarsterns Mieterstromangebot erfahren.

Das war eine kleine Auswahl unserer Mieterstrom-Referenzen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Melden Sie sich gerne bei uns!

Zum Mieterstrom-Newsletter anmelden.

Einmal pro Quartal informieren wir Sie in unserem Mieterstrom-Newsletter über Trends, Informationen und Diskussionen im Mieterstrommarkt und stellen spannende Beispielprojekte vor. Neugierig?