Zum Inhalt
Gebäudedächer mit Photovoltaik

Mieterstrom zum Wärmen.

Mehrfamilienhäuser mit Effizienzhausstandard KfW 40 plus

Auf einem ehemaligen Gelände einer ehemaligen Gewerbefläche im brandenburgischen Werneuchen entstehen fünf Gebäude, die zusammen 110 Wohnungen beherbergen. Die Häuser werden nach Effizienzhaus-Standard KfW 40 plus errichtet.

Der auf dem Dach erzeugte Strom versorgt nicht nur die Elektrogeräte der Bewohnenden, sondern auch Wärmepumpen zum Heizen und für Warmwasser. Und das rechnet sich. Schließlich steigt der Eigenverbrauch deutlich, da die Wärmepumpen zugleich wie große Speicher funktionieren, die zeitversetzt zum Heizen, Strom aufnehmen und als Wärme speichern. 91 % des Strombedarfs stammen somit aus lokaler Erzeugung. Die Stromautarkie liegt bei etwa 31 %.

Vogelperspektive auf Siedlung mit PV-Dächern
Siedlung mit Kinderspielplatz

Das lokale Energiekonzept besteht insgesamt also aus einer PV-Dachanlage mit 159 kWp, fünf Batteriespeichern und fünf Wärmepumpen. Auch Ladestationen sind in der Tiefgarage des Gebäudes vorhanden. Die Mieter:innen können dort ebenfalls den erzeugten Solarstrom vom Dach laden.

Weitere Referenzen anschauen