Wechsel

  • Kann jeder wechseln?

    Jeder, der einen eigenen Strom- oder Gasvertrag mit einem Energieversorger hat, kann zu Polarstern wechseln. Das erkennst du am einfachsten daran, dass ein Energieversorger regelmäßig Geld von deinem Konto abbucht. Ziehst du neu in eine Wohnung ein, und stehen Strom- bzw. Gaszählernummern auf deinem Übergabeprotokoll, kannst du diese direkt bei Polarstern anmelden. Natürlich kannst du auch nur Strom oder nur Gas bestellen.

  • Wie funktioniert der Wechsel zu Polarstern?

    Ganz einfach: Du errechnest über unseren Stromtarifrechner oder unseren Gastarifrechner deinen jeweiligen Preis und folgst dem Anmeldeprozess. Fast alle Daten, die du dafür benötigst, findest du auf der letzten Jahresrechnung deines aktuellen Energieversorgers. Wenn du das Bestell-Formular abgeschickt und bestätigt hast, musst du dich um nichts mehr kümmern. Wir kündigen für dich deinen Energieliefervertrag bei deinem bisherigen Energieversorger – zum nächstmöglichen Termin. Gleichzeitig melden wir dich beim örtlichen Netzbetreiber an. Nach seiner positiven Rückmeldung steht deiner Energieversorgung durch Polarstern nichts mehr im Weg. Du bekommst unser Willkommensschreiben mit den ersten wichtigen Informationen. Der Wechselprozess dauert in der Regel zwischen 2 und 6 Wochen. Sollte es zu unerwarteten Verzögerungen kommen, melden wir uns selbstverständlich frühzeitig bei dir.

  • Was kostet der Wechsel zu Polarstern?

    Der Wechsel an sich kostet nichts. Nur ein paar Minuten deiner Zeit. Wir organisieren alles für dich. Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas von Polarstern verbessert die Welt. Und das für wenig Geld. Im Bundesdurchschnitt bedeutet das: Im Vergleich zum üblichen Versorger der Region zahlt ein typischer Haushalt etwa vier Euro mehr pro Monat für Ökostrom anstatt Kohle- und Atomstrom. Und etwa sechs Euro mehr für Ökogas anstatt fossilem Erdgas.

  • Wenn ich euch das Vertragsformular zurückgeschickt habe, wie schnell werde ich dann Polarstern Kunde?

    Das kommt darauf an, zu welchem Termin dein laufender Vertrag mit deinem bisherigen Energieversorger kündbar ist. Wir erkundigen uns für dich und kündigen deinen Vertrag so bald wie möglich. Dann melden wir dich beim lokalen Netzbetreiber an und geben dir Auskunft über den Liefertermin. In den meisten Fällen dauert der Wechsel etwa 2 bis 6 Wochen. Sollte der frühestmögliche Zeitpunkt deiner Belieferung mit Polarstern Energie mehr als vier Monate in der Zukunft liegen, so haben beide Vertragspartner das Recht, den Vertrag mit sofortiger Wirkung in Textform zu kündigen. Eine erneute Anmeldung zum möglichen Belieferungszeitpunkt ist natürlich immer noch möglich. Gerne melden wir uns dazu bei dir.

Marktinformationen

Polarstern

  • Kann ich überall in Deutschland Polarstern Kunde werden?

    Ja, Polarstern-Energie ist in ganz Deutschland erhältlich. Nur ein paar ganz wenige grenznahe Postleitzahlengebiete können wir leider nicht beliefern, da dort die Netze von ausländischen Netzbetreibern betrieben werden. Unsere Preise sind abhängig davon, wo du wohnst. Denn die Kosten für die Belieferung mit Energie sind standardmäßig in jedem Postleitzahlengebiet unterschiedlich hoch, je nach Netzstruktur. Unser Tarifrechner zeigt dir für jede Postleitzahl den entsprechenden Preis.

  • Wer steht hinter Polarstern?

    Die Polarstern GmbH ist ein von den großen Energiekonzernen unabhängiger Ökoenergieversorger. Dahinter stehen wir: Jakob, Florian und Simon. Erfahre mehr über uns.

  • Welche Vorteile hat Polarstern-Energie?

    Wir alle brauchen Energie. Und wir verbrauchen gerne Energie. Doch dass unser Energiekonsum Probleme verursacht, weiß jeder. Doch das muss er nicht. Ganz einfach und innerhalb von 5 Minuten kannst du auf erneuerbare Energien umsteigen. Polarstern bietet dir eine sinnvolle Alternative. Du beziehst deine Energie ab heute von Polarstern und wir versorgen dich mit Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas – absolut unabhängig und vom TÜV zertifiziert. Außerdem bauen wir für dich neue Ökokraftwerke. Kraftwerke, die aus fossilen Rohstoffen produzierten Strom und fossiles Erdgas langfristig ersetzen. Allerdings kann der Umstieg auf erneuerbare Energien bei uns in Europa nur der Anfang sein. Wir müssen weltweit umsteigen, um die Energiewende zu schaffen. Dabei hilft Polarstern. Für jeden Kunden unterstützen wir eine Familie in einem Entwicklungsland, anfangs Kambodscha, beim Umstieg. Mit Hilfe zur Selbsthilfe und dem Bau einer eigenen Mikro-Biogasanlage. Klingt sinnvoll, oder?

  • Gibt es eine Mindestmenge an Wirklich Ökostrom bzw. Wirklich Ökogas, die ich abnehmen muss?

    Nein, du bekommst von uns ganz einfach genau so viel Energie, wie du brauchst.

  • Kann ich Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas auch einzeln über euch beziehen?

    Ja, kannst du. Selbst wenn du beide Energieträger über uns beziehen willst, worüber wir uns sehr freuen, musst du bitte beide Produkte einzeln bei uns bestellen.

Ökostrom

  • Wer kann Wirklich Ökostrom von Polarstern beziehen?

    Ökostrom von Polarstern kann von jedem Haushalt in Deutschland bezogen werden, der seinen Stromversorger frei wählen kann. Gewerbekunden, die eine haushaltsähnliche Verbrauchsstruktur haben, gehören ebenfalls dazu. Sollte dein Verbrauch höher sein als 10 MWh, melde dich bitte für ein individuelles Angebot direkt bei uns.

  • Wie kann ich meinen Stromverbrauch schätzen?

    Bei der Schätzung deines Stromverbrauchs kannst du dich an deinem Vorjahresverbrauch orientieren. Wenn du den nicht weißt, dann orientiere dich einfach an der Anzahl der in deinem Haushalt wohnenden Personen:

    1 Person – 1.300 kWh/Jahr

    2 Personen – 2.400 kWh/Jahr

    3 Personen – 3.000 kWh/Jahr

    4 Personen – 3.500 kWh/Jahr

  • Wer kontrolliert, dass Polarstern wirklich nur Ökostrom einkauft?

    Polarstern bietet dir Wirklich Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft. Der TÜV Nord und Grüner Strom Label e.V. kontrollieren, dass Wirklich Ökostrom in der Höhe deines Verbrauchs erzeugt und in das europäische Stromnetz eingespeist wird. Das Grüner Strom-Label wird von führenden Umwelt- und Verbraucherverbänden getragen, unter anderem von BUND und NABU. Wirklich Ökostrom ist mit dem Grüner Strom-Label ausgezeichnet. Es zertifiziert, dass du von uns wirklich nachhaltig erzeugten Ökostrom beziehst, und wir mit jeder von dir verbrauchten Kilowattstunde Wirklich Ökostrom 1 Cent extra in den Ausbau erneuerbarer Energien investieren. 

     

  • Wie kann ich mir sicher sein, dass aus meiner Steckdose wirklich Ökostrom kommt?

    Aus deiner Steckdose kommt immer der Strommix des gesamten Stromnetzes. Am besten stellst du dir das Stromnetz wie einen großen See vor. Jeder Haushalt ist an diesen See angeschlossen und bezieht den Strommix des Sees. Gespeist wird der See aus vielen unterschiedlichen Quellen. Du entscheidest, ob der Stromsee für dich aus regenerativen oder fossilen Quellen gespeist wird. Mit dem Bezug von Wirklich Ökostrom von Polarstern, sorgst du dafür, dass der See für dich aus einer sauberen und umweltfreundlichen Quelle gespeist wird. So wird mit jedem neuen Polarstern-Kunden der Strommix ein bisschen regenerativer. Und wenn sich alle für eine saubere Quelle entscheiden? Dann kommt aus deiner Steckdose irgendwann tatsächlich nur noch Ökostrom.

  • Was bewirkt mein Wechsel zu Wirklich Ökostrom von Polarstern?

    Mit deinem Wechsel zu Polarstern bewirkst du eine ganze Menge: Du sparst CO2, unterstützt den Ausbau erneuerbarer Energien hier und weltweit und noch viel mehr. Unser Impact-Rechner zeigt dir anschaulich, was du alles veränderst. Zum Guten – eh klar!

    Und hier eine kleine Zusammenfassung: Mit Wirklich Ökostrom beziehst du von Polarsternwirklich nachhaltig erzeugten Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft. Bei uns werden weder fossile Brennstoffe verbraucht noch wird radioaktiver Abfall produziert. Dein Wirklich Ökostrom von Polarstern ist vollständig klimaneutral. Gleichzeitig unterstützt du langfristig die Unabhängigkeit Europas von immer knapperen fossilen Ressourcen und zunehmend unsicheren Energieimporten aus dem Ausland. Für jede Kilowattstunde Ökostrom investierst du in den Ausbau von Wind-, Wasser-, Solar- oder Biomasse-Kraftwerken – und begegnest so politischer Kurzsichtigkeit mit deinem Wechsel zur Unabhängigkeit. Mit unserem Engagement in Ländern des Globalen Südens treiben wir zudem gemeinsam die globale Energiewende voran und verbessern dort das Leben der Menschen.

  • Wie setzt sich der Preis für Wirklich Ökostrom zusammen?

    Unsere Kosten für Verwaltung, Messung und Abrechnung sowie die Kosten für unser Engagement in Entwicklungsländern decken wir über die monatliche Grundgebühr.

    Der Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde ist abhängig von den Netznutzungsgebühren und Konzessionsabgaben, die je nach Postleitzahlengebiet unterschiedlich hoch sind. Deshalb können wir hier die genauen Zahlen nur an einem Beispiel nennen. Bei einem Verbrauch von 2.500 kWh liegt die Grundgebühr in München bei 9,80 Euro/Monat und der Arbeitspreis bei 33,97 Cent/kWh (Stand 14.10.2021).

    Der Arbeitspreis setzt sich zusammen aus:

    • Energiebeschaffung und Vermarktung 8,07 Cent
    • Netznutzungsgebühren: 4,15 Cent
    • EEG-Umlage: 6,5 Cent
    • KWK-Abgabe: 0,254 Cent
    • § 19-Umlage: 0,432 Cent
    • Offshore-Umlage: 0,395 Cent
    • § 18 AbLaV-Umlage: 0,009 Cent
    • Stromsteuer: 2,05 Cent
    • Konzessionsabgabe: 2,39 Cent
    • Umsatzsteuer : 4,61 Cent
  • Beeinflusst die Entwicklung des Strompreises an der Strombörse den Preis von Wirklich Ökostrom von Polarstern?

    Du wechselst zu Polarstern, weil du mitentscheiden willst, woher der Strom kommt, den du verbrauchst. Bei Strom von der Strombörse lässt sich nicht nachvollziehen, woher er stammt. Daher kaufen wir dort natürlich nicht ein. Stattdessen schließen wir direkt Lieferverträge mit Kraftwerken und Anlagen, bei denen wir sicher sein können, dass sie wirklich nachhaltigen Ökostrom produzieren. Nichtsdestotrotz beeinflusst der Strompreis an der Strombörse auch uns. Schließlich verkaufen die Kraftwerke uns ihren Strom nur dann, wenn wir ihnen mindestens so viel zahlen, wie sie mit ihrem Strom an der Strombörse verdienen können. 

  • Wie kann ich nachvollziehen, dass Polarstern mir wirklich Ökostrom liefert?

    Jeder Stromanbieter ist gesetzlich verpflichtet, seinen Strommix genau anzugeben (Siehe "Stromkennzeichnung"). Für uns ist diese Transparenz eine Selbstverständlichkeit. In deiner Jahresrechnung weisen wir genau aus, wie hoch der prozentuale Anteil der einzelnen Energieträger unseres Stromproduktes ist. Allerdings gibt es bei Ökostrom große Qualitätsunterschiede. Daher überprüfen unabhängige Institute in regelmäßigen Abständen, ob ein Anbieter auch hält, was er verspricht. Zu den bekanntesten solcher Prüfstellen gehören der TÜV Nord und der Grüner Strom Label e.V.. Wirklich Ökostrom von Polarstern ist von beiden Stellen zertifiziert – deine Garantie, dass wir dir nur Strom aus wirklich nachhaltiger Erzeugung liefern und uns zur zusätzlichen Energiewende-Förderung verpflichten.

  • Gibt es Unterschiede beim Ökostrom, was den Umweltnutzen betrifft?

    Ökostrom ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen und somit CO2-neutral. Neutralität ist zwar besser als eine negative CO2-Bilanz, stellt aber an sich noch keinen positiven Umweltnutzen dar. Du solltest daher darauf achten, dass dein Ökostromanbieter zusätzlich den Ausbau neuer Anlagen fördert. Eine Orientierung bieten Siegel wie das Grüner Strom-Label, mit dem auch Wirklich Ökostrom von Polarstern ausgezeichnet ist.

  • Wie wird Strom zu Ökostrom?

    Strom ist Ökostrom, wenn er aus regenerativen Energiequellen wie Wasser, Sonne, Wind oder Biomasse gewonnen wird. Das bedeutet, der Strom darf weder in Atom- noch in Kohlekraftwerken produziert werden. Durch die Nutzung regenerativer Energieträger wird kein zusätzliches CO2 in die Atmosphäre emittiert. Dein Wechsel zu Ökostrom senkt daher die Umweltbelastung deines Stromverbrauchs erheblich. Leider ist Ökostrom kein geschützter Begriff, weshalb die Qualitätsunterschiede nur durch zusätzliche Gütesiegel erkennbar werden. Wirklich Ökostrom von Polarstern trägt das Grüner Strom-Label, das von führenden deutschen Umweltverbänden wie BUND oder NABU getragen und vergeben wird. Das Grüner Strom-Label kennzeichnet Strom aus 100 % nachhaltiger Erzeugung und verpflichtet die Anbieter zur zusätzlichen Investition in die Energiewende. Bei Polarstern investieren wir mit jeder von dir verbrauchten Kilowattstunde Wirklich Ökostrom 1 Cent extra in neue Ökokraftwerke und Energieeffizienzmaßnahmen.

  • Warum ist Wirklich Ökostrom von Polarstern besser als Klimatarife?

    Ökostrom ist Strom, der aus regenerativen Energiequellen wie Sonne, Wind oder Wasser gewonnen wird. Bei dieser Form der Stromproduktion wird kein CO2 in die Atmosphäre emittiert. Polarstern fördert zusätzlich den Ausbau von Neuanlagen. Damit ist Wirklich Ökostrom von Polarstern nicht nur CO2-neutral, sondern leistet aktiv einen positiven Beitrag zur Energiewende, hier und in einem Entwicklungsland. Die zusätzliche Kompensation deines CO2-Fußabdrucks, wie sie Klimatarife anbieten, ist somit nicht notwendig. Klimatarife helfen vielleicht, die Auswirkungen deines Energieverbrauchs auf das Klima zu reduzieren. Sie sorgen aber keinesfalls dafür, dass fossile, endliche Energiequellen geschont werden.

  • Müssen alle Stromanbieter Ökostrom produzieren und zum Verkauf anbieten?

    Nein, müssen sie nicht. Aber jeder Endkunde zahlt 6,88 Cent/kWh (Stand 2017) zur Förderung von Ökostrom – egal bei welchem Anbieter er ist. Auch in unserem Strompreis ist die EEG-Umlage enthalten.

  • Woher kommt Wirklich Ökostrom von Polarstern?

    Wirklich Ökostrom von Polarstern wird zu 100 % aus deutscher Wasserkraft erzeugt. Polarstern kauft den Strom für seine Kunden bei dezentralen Wasserkraftwerk, dem Innkraftwerk Feldkirchen nahe Rosenheim und dem Innkraftwerk bei Wasserburg. Die Anlagen verfügen über moderne Turbinen mit optimaler Energieausbeute und genügen gleichzeitig hohen Umweltstandards. Zum Beispiel mit Fischtreppen, die die natürlichen Wanderwege von Forellen, Huchen oder Äschen erhalten. Oder mit Uferschutzmaßnahmen, die neuen Lebensraum für Wasservögel, Frösche und Schmetterlinge schaffen. Bei der Erzeugung von Wirklich Ökostrom entstehen keine klimaschädlichen CO2-Emissionen. Das bestätigen und zertifizieren der TÜV Nord und das Grüner Strom-Label. Im Vergleich zu einem modernen Steinkohlekraftwerk verhindert z. B. das Innkraftwerk Feldkirchen rund 165.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

  • Warum ist es so wichtig, dass Polarstern den Bau neuer Anlagen fördert?

    Nur wenn neue Anlagen zur Stromerzeugung aus Wind, Sonne, Wasser und Biomasse entstehen, wird die Stromerzeugung aus konventionellen Kraftwerken Schritt für Schritt überflüssig. Erst so werden Schadstoffe tatsächlich vermieden und die Umwelt entlastet.

  • Wie fördert Polarstern den Ausbau von Ökostromanlagen?

    Polarstern investiert mit jeder verbrauchten Kilowattstunde Wirklich Ökostrom seiner Kunden 1 Cent extra in neue Ökostrom-Erzeugungsanlagen sowie Energieeffizienzmaßnahmen. Hier ist eine Übersicht zu den Investitionen im Zuge der Grüner Strom-Label Zertifizierung.

  • Was ist das Grüner Strom-Label?

    Wirklich Ökostrom von Polarstern ist mit dem Grüner Strom-Label ausgezeichnet. Vergeben wird es von Deutschlands führenden Umweltverbänden wie BUND oder NABU. Das Grüner Strom-Label kennzeichnet 100%ige Ökostrom-Produkte und verpflichtet gleichzeitig die Anbieter zur zusätzlichen Förderung erneuerbarer Energien. Bei Polarstern investieren wir mit jeder von dir verbrauchten Kilowattstunde Wirklich Ökostrom 1 Cent in neue Ökokraftwerke, Energieeffizienz und andere Energiewende-Projekte.

    Erfahre mehr Informationen zum Grüner Strom-Label.

Ökogas

  • Wer kann Wirklich Ökogas von Polarstern beziehen?

    Wirklich Ökogas von Polarstern kann von jedem Haushalt in Deutschland bezogen werden, der an das Erdgasnetz angeschlossen ist und seinen Gasversorger frei wählen kann. Gewerbekunden, die eine haushaltsähnliche Verbrauchsstruktur haben gehören ebenfalls dazu. Solltest du einen Verbrauch haben, der 100 MWh übersteigt, melde dich bitte für ein individuelles Angebot direkt bei uns.

  • Eigentlich brauche ich Gas nur zum Kochen. Lohnt es sich trotzdem zu Wirklich Ökogas von Polarstern zu wechseln?

    Warum nicht? Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist. Aber am besten prüfst du unser Angebot über den Ökogas-Preisrechner auf unserer Website oder lässt dich telefonisch von uns beraten.

  • Wie viel Gas verbraucht man im Jahr nur zum Kochen?

    Der durchschnittliche Jahresverbrauch eines Haushalts von Gas nur zum Kochen liegt bei ca. 1.000 kWh.

  • Woher kommt Wirklich Ökogas von Polarstern?

    Wirklich Ökogas von Polarstern stammt aus verschiedenen europäischen Biogasanlagen. Polarstern kennt jeden seiner Biogasanlagen-Partner und hat direkte Vertragsbeziehungen mit ihnen. Das ist uns wichtig, weil wir und unsere Kunden so wissen, woher das Gas kommt und wir sicherstellen können, dass wichtige Erzeugungskriterien erfüllt sind. Dazu gehört u.a. dass wir keine Energie aus Gülle nutzen, weil dies die Massentierhaltung unterstützt, die wir entschieden ablehnen.

  • Werden für Polarstern nachwachsende Rohstoffe angebaut?

    Wir haben Anfang 2021 unser Wirklich Ökogas-Angebot erweitert und bieten seither drei Varianten an. Je nachdem welches Wirklich Ökogas-Angebot du beziehst und was dir wichtig ist, sind pflanzliche Quellen enthalten. Für Wirklich Ökogas Vegan und Wirklich Ökogas GEG beispielsweise beziehen wir Biogas aus Anlagen, die auch pflanzliche Quellen (u.a. Energiepflanzen) nutzen. So können wir ausschließen, dass geringe Anteile tierischen Ursprungs enthalten sind. Allgemein ist der Mehrwert pflanzlicher Rohstoffe auch dahingehend zu beurteilen, ob die Energiepflanzen in eine sinnvolle Fruchtfolge integriert, an den Standort angepasst sind und die Biodiversität unterstützen. Nicht vergessen darf man auch die Bedeutung von Energiepflanzen im Sinne des Klimaschutzes. Ein aktueller Report betont für Großbritannien explizit die Bedeutung von Energiepflanzen für das Ziel, die CO2-Emissionen zu senken.

  • Wird für die Herstellung des Ökogases Gülle aus Massentierhaltung genutzt?

    Nein. Polarstern ist ein an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit orientiertes Unternehmen. Wir sind gegen Massentierhaltung und nehmen von Anlagenbetreibern auch kein Biogas ab, das diese unterstützt.

  • Wie kann ich mir sicher sein, dass wirklich Ökogas aus meinen Leitungen kommt?

    Wer zu Ökogas wechselt, bekommt weiterhin ein Gasmix aus der Leitung. Es gibt keine eigenen Leitungen für verschiedene Gasqualitäten. Das macht aber nichts. Wichtig ist allein, dass in derselben Menge Ökogas produziert und anstelle von Erdgas verwendet wird, wie du Gas verbrauchst. Auf diese Weise wird fossiles Erdgas im Gasnetz durch Ökogas ersetzt. Mit jedem neuen Ökogaskunden enthält das Gasnetz also mehr Ökogas und weniger Erdgas.

  • Wer garantiert mir, dass wirklich Ökogas produziert und anstelle von Erdgas verbraucht wird?

    Alle drei Varianten von Wirklich Ökogas werden regelmäßig durch den TÜV Nord zertifiziert. Der TÜV Nord kontrolliert für dich, dass tatsächlich die Menge Ökogas, die du verbrauchst, auch produziert und anstelle von Erdgas verwendet wird.

  • Was genau zertifiziert der TÜV beim Ökogas?

    Im Rahmen der TÜV-Zertifizierung der Biogas-Produkte werden sämtliche Bezugsverträge sowie die Mengenbilanzen überprüft. Berücksichtigt werden bei der Prozess-Zertifizierung insbesondere der Einsatz von Biomasse aus biogenen Reststoffen, das Anlagen- und Betriebskonzept, die Verwendung akkreditierter Messsysteme, die minimale Freisetzung klimaschädlicher Stoffe sowie die Einspeisung von Biogas und somit die Verdrängung von fossilen Energieträgern. Im Fokus der Produkt-Zertifizierung stehen die eindeutige Ausweisung des Ortes, an dem Biogas produziert wird, die Ausweisung eines klima- und umweltfreundlichen Biogas-Produktes sowie die mengenmäßige Übereinstimmung von eingespeistem und verkauftem Biogas.

  • Was bewirkt mein Wechsel zu Wirklich Ökogas von Polarstern?

    Mit deinem Wechsel zu Polarstern bewirkst du eine ganze Menge: Du sparst CO2, unterstützt den Ausbau erneuerbarer Energien hier und weltweit und noch viel mehr. Unser Impact-Rechner zeigt dir anschaulich, was du alles veränderst. Zum Guten – eh klar!

    Hier eine kleine Zusammenfassung deines Impacts: Mit Wirklich Ökogas beziehst du von Polarstern 100 % Ökogas, das die Energiewende im Wärmemarkt ein ganzes Stück voranbringt. Damit ist unser Ökogas ausgesprochen klima- und umweltfreundlich – zertifiziert vom TÜV Nord; ein typischer Haushalt spart damit tonnenweise CO2. Polarstern unterstützt mit Wirklich Ökogas auch die langfristige Unabhängigkeit Europas von Energieimporten etwa aus Russland, die immer knapper und unsicherer werden. Zudem fördern wir für jede genutzte Kilowattstunde und für jede:n Kund:in jährlich den Ausbau erneuerbarer Energien weltweit. Mit unseren Initiativen in Ländern des Globalen Südens leisten wir damit starke Impulse für mehr Selbstbestimmung und Unabhängigkeit, stärken die lokale Wirtschaft, verbessern das Leben der Menschen vor Ort und bekämpfen Fluchtursachen.

  • Wie setzt sich der Preis für Wirklich Ökogas zusammen?

    Unsere Kosten für Verwaltung, Messung und Abrechnung sowie die Kosten für unser Engagement in Ländern des Globalen Südens decken wir über die monatliche Grundgebühr.

    Der Arbeitspreis pro verbrauchter Kilowattstunde ist abhängig von den sich nach Ort und Verbrauch unterscheidenden Netznutzungsgebühren. Deshalb nennen wir hier die genauen Zahlen anhand eines Beispiels für Wirklich Ökogas Klassik.

    Beispiel: Verbrauch von 15.000 kWh, München (PLZ 80337) >>> die Grundgebühr liegt hier bei 14,09 Euro/Monat und der Arbeitspreis bei 12,14 Cent/kWh (Stand: 14.10.2021).

    Der Arbeitspreis setzt sich zusammen aus:

    • Energiebeschaffung und Vermarktung 4,8132 Cent
    • Netznutzungsgebühren 0,9968 Cent
    • Bilanzierungsumlage 0,00 Cent
    • Energiesteuer 0,55 Cent
    • Konzessionsabgabe 0,03 Cent
    • Neuanlagenförderung 0,21 Cent
    • Umsatzsteuer 1,25 Cent
  • Wie kann ich meinen Gasverbrauch schätzen?

    Bei der Schätzung deines Gasverbrauchs kannst du dich an deinem Vorjahresverbrauch orientieren. Solltest du diesen nicht kennen, orientier dich einfach an deiner Wohnfläche:

    • 30 qm - 3.750 kWh/Jahr
    • 50 qm – 6.250 kWh/Jahr
    • 100 qm - 12.500 kWh/Jahr
    • 150 qm - 18.750 kWh/Jahr
    • 180 qm - 22.500 kWh/Jahr
  • Warum wird mein Gasverbrauch in kWh abgerechnet?

    Dein Gaszähler misst deinen Verbrauch in Kubikmeter (m³), die Jahresabrechnung erfolgt aber in Kilowattstunden (kWh) – das erscheint auf den ersten Blick verwirrend. Es dient einer fairen und genauen Abrechnung und wird von allen Verbänden so empfohlen. Der Hintergrund: Die Leistung (oder, umgangssprachlich, der Energiegehalt) des gelieferten Erdgases ist pro Kubikmeter nicht überall gleich. So wird erst über Temperatur, Druck und Brennwert des Gases die tatsächliche Leistung ermittelt und in kWh ausgewiesen. Das bedeutet: Du bezahlst nur für die Energie, die du bekommen hast – nicht mehr und nicht weniger.

  • Wie rechne ich meinen Verbrauch von kWh in m³ oder von m³ in kWh um?

    Für die Umrechnung von Kubikmeter (m³) in Kilowattstunden (kWh) und umgekehrt benötigst du einen Umrechnungsfaktor, der sich aus dem Brennwert und der so genannten Zustandszahl zusammensetzt. Du findest den Umrechnungsfaktor in deiner letzten Gasabrechnung. Multiplizierst du deinen Verbrauch in m³ mit dem Umrechnungsfaktor, erhältst du den Verbrauchswert in kWh. Willst du kWh in m³ umrechnen, musst du deinen Verbrauch in kWh durch den Umrechnungsfaktor teilen.

     

  • Kann ich für die Verstromung von Wirklich Ökogas von Polarstern in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) EEG-Förderung erhalten?

    Da wir Biogas europaweit einspeisen, geht das leider nicht. Die Förderung durch das deutsche EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) für aus dem Gasnetz entnommenes Biogas gilt nur für Gas, das im Geltungsbereich des Gesetzes in Deutschland eingespeist wurde. Wir arbeiten daran, dass sich das ändert.

  • Kann ich durch den Bezug von Wirklich Ökogas die Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) erfüllen?

    Ja, unser Wirklich Ökogas GEG haben wir genau dafür entwickelt. Beziehst du Wirklich Ökogas GEG kannst du dies zur Ermittlung des Jahres-Primärenergiebedarfs deines Gebäudes mit einem niedrigeren Primärenergiefaktor ansetzen. Dazu erfüllt Wirklich Ökogas GEG die Anforderungen von Paragraph 22 Abs. (1) GEG und auch den Kriterienkatalog des deutschen dena Biogasregisters. Es stammt aus Anlagen die ausschließlich Energiepflanzen einsetzen und die Kriterien des EEG 2008 in der Fassung vom 31. Juli 2014 erfüllen. Insbesondere werden für den Gastransport Massenbilanzsysteme genutzt. Die Methanemissionen bei der Gasproduktion betragen unter 0,2 %.

  • Bietet ihr auch Flüssiggas an?

    Nein, das tun wir bisher nicht. Wir versorgen unsere Kunden ausschließlich über die bestehenden Versorgungsnetze.

     

  • Was ist Biogas?

    Der Energieträger kann aus Rest- und Abfallstoffen, aus pflanzlichen Rohstoffen (Energiepflanzen) oder aus Gülle gewonnen werden. Die Erzeugung von Biogas erfolgt in einer Biogasanlage durch anaerobe Vergärung in so genannten Fermentern. Es entsteht ein Gasgemisch, das sich aus Methan, Kohlendioxid, geringen Mengen an Stickstoff, Schwefelwasserstoff und anderen Gasen zusammensetzt. Bei der Verbrennung von Biogas wird so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie die zur Herstellung genutzte Biomasse zuvor der Atmosphäre entzogen hat.

  • Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Biogas und Ökogas?

    Biogas ist der Überbegriff für methanreiches Gas aus Biomasse wie pflanzlichen Rohstoffen, biogenen Abfall- und Reststoffen oder Gülle. Ökogas ist nach unserem Verständnis der Überbegriff für mehr oder weniger klimafreundliche Gasprodukte. Wichtig: Der Begriff Ökogas ist nicht geschützt, so dass heute rund 80 % der angebotenen Ökogastarife so genannte Klimatarife sind, die komplett auf fossilem Erdgas basieren. Sie gleichen die verursachten CO2-Emissionen lediglich aus. Eine Energiewende im Wärmemarkt wird damit nicht unterstützt. Achte daher beim Wechsel zu Ökogas darauf, dass auch wirklich Biogas im Tarif enthalten ist – idealerweise 100 %, so wie bei Wirklich Ökogas von Polarstern.

  • Was sind die Unterschiede zwischen Ökogas und Erdgas?

    Ökogas ist nach unserem Verständnis der Überbegriff für mehr oder weniger klimafreundliche Gasprodukte aus mehr oder weniger Biogas. Während bei der Erdgasgewinnung viele Treibhausgase freigesetzt werden, die eigentlich im Erdinneren gebunden waren, wird bei der Verbrennung von Biogas nur so viel CO2 freigesetzt, wie zur Herstellung der Biomasse zuvor der Atmosphäre entzogen wurden. Je mehr Biogas ein Ökogas-Angebot enthält, desto weniger Treibhausgase werden freigesetzt. Das Ökogas von Polarstern enthält zum Beispiel stets 100 % Biogas.

  • Hat Polarstern eigene Biogasanlagen?

    Nein, wir arbeiten hier mit Partnern zusammen, mit denen wir direkte Vertragsbeziehungen haben. Für jede Kilowattstunde Biogas investieren wir für dich 0,21 Cent (netto) in den Ausbau von Erneuerbare-Energien-Anlagen sowie zusätzlich 20 Euro pro Kund:in jährlich in weltweite Energiewende-Initiativen in Ländern des Globalen Südens.

  • Warum ist es so wichtig, dass Polarstern den Ausbau neuer Anlagen fördert?

    Nur wenn neue Biogasanlagen entstehen, die sich an ökologischen Kriterien orientieren, nimmt der Anteil fossilen Erdgases im Gasmix Schritt für Schritt ab. Der Großteil des Energiebedarfs eines Haushalts entfällt auf die Wärmeversorgung – das sind gut 70 bis 80 %. Allgemein entfallen laut eines Uno-Berichtes 38 % der globalen CO2-Emissionen auf die Bau- und Gebäudewirtschaft. Die Energiewende im Wärmemarkt ist ein großer Schritt, um das zu reduzieren und unser Klima zu schützen. Auch deshalb sind alle unsere Wirklich Ökogas-Angebote aus 100 % Biogas und, wir investieren zusätzlich in den Ausbau Erneuerbarer-Energien-Anlagen weltweit.

  • Ist Ökogas CO2-frei?

    Der CO2-Ausstoß von Gas entsteht bei seiner Gewinnung und Verbrennung. Werden fossile Gase verbrannt, geraten Treibhausgase in unsere Atmosphäre, die eigentlich seit Urzeiten im Erdinneren gebunden waren. Die Verbrennung von Ökogas setzt ebenfalls CO2 frei – jedoch nur so viel, wie die verwendete Biomasse zuvor aus der Luft gespeichert hat. Es entsteht somit kein zusätzliches CO2. Das Ergebnis: Eine Energieversorgung, die Klima und Umwelt langfristig schützt.

     

  • Wie sieht der Gasmix in Deutschland aus?

    Deutschland ist bei diesem Energieträger weitestgehend von Importen abhängig. Nur ein kleiner Teil des Erdgases stammt aus heimischen Quellen. Der Großteil kommt aus Russland, Norwegen und den Niederlanden sowie in kleineren Mengen auch aus Dänemark, Großbritannien und anderen Ländern. Biogas im Erdgasnetz spielt noch eine untergeordnete Rolle.

     

  • Wird Wirklich Ökogas von Polarstern in das Verteilungs- oder Transportnetze eingespeist?

    Das hängt von den jeweiligen Verträgen mit unseren Partnern ab. In den meisten Fällen wird das Gas in Verteilungs- und Transportnetze eingespeist. Im Grunde ist das aber „egal“, weil es für den Klimaschutz entscheidend ist, dass durch das Biogas fossiles Erdgas verdrängt wird. Wo genau und an welcher Stelle im Gasnetz das passiert, spielt in der Wirkung letztlich keine Rolle. Wichtig ist allein, dass insgesamt genau deine Verbrauchsmenge als Ökogas produziert und anstelle von Erdgas verwendet wird. Und das zertifiziert in unserem Fall der TÜV Nord. Du kannst dir das europäische Gasnetz als See vorstellen. Er enthält durch deinen Wechsel zu Ökogas und weniger Erdgas. Und mit jedem:r neuen Ökogaskund:in wird der Gassee ein bisschen „sauberer“.

  • Wieso ist Wirklich Ökogas von Polarstern klimafreundlicher als bisherige Gasangebote?

    Fast 80 % der Ökogastarife sind sogenannte Klimatarife, bei denen die verursachten CO2-Emissionen lediglich kompensiert werden. Erneuerbare Energien sind nicht Bestandteil dieser Tarife. Das hat eine Analyse der angebotenen Ökogastarife in den 15 größten deutschen Städten ergeben, durchgeführt von Polarstern im Herbst 2020. Tarife, in denen zumindest ein Teil aus erneuerbaren Energien stammt, machen nur 20 % aller Ökogastarife aus. Und lediglich ein Bruchteil unter 5 % basiert komplett aus Rest-/Abfallstoffen oder pflanzlichen Quellen, so wie Wirklich Ökogas von Polarstern. Sobald Erdgas in einem Ökogastarif genutzt wird, ist es klimaschädlicher als reines Ökogas. Zusätzlich investiert Polarstern stets für jede verbrauchte Kilowattstunde Ökogas 0,21 Cent (netto) in Erneuerbare-Energien-Anlagen sowie 20 Euro pro Kund:in jährlich in die weltweite Energiewende. Dadurch werden noch einmal weitere Treibhausgasemissionen vermieden.

Stromspartipps

  • Stecker raus, Strom aus.

    Der Stand-by-Betrieb von Fernseher und Radio verbraucht Strom. Deshalb gilt: Wenn du den Stecker aus der Steckdose ziehst, sparst du sofort Geld. Und nicht zu knapp! Denn ein Durchschnittshaushalt verbraucht 10% seines Stromes für den Schein-Aus-Modus von Elektrogeräten – bei drei Personen sind das rund 400 kWh oder 85 Euro im Jahr. Wäre es da nicht mal an der Zeit, ein paar dieser Euro stattdessen in Zeitschaltuhren und Steckerleisten zu investieren, die das Stromabschalten erleichtern? Würden irgendwann alle Stand-by-Lichter in Deutschland verlöschen, könnten dafür zwei Kernkraftwerke sofort abgeschaltet oder ganz Berlin für ein volles Jahr mit Strom versorgt werden. Das ist doch mal ein Ansporn!

  • Hände mit Seife statt zu heißem Wasser waschen.

    Hände waschen vor dem Kochen, vor dem Essen – das ist sinnvoll! Weniger sinnvoll ist es allerdings dafür heißes Wasser zu verwenden. Denn benutzt du Seife, tötest du viel effektiver Keime und Bakterien auf deinen Handflächen ab. Wasser müsste 60 Grad heiß sein um denselben Effekt zu erreichen – doch willst du dir die Hände verbrühen? Erfrischendes Wasser und Seife: Das fühlt sich gut an, ist hygienisch und spart Strom.

  • Schnäppchen-Waschen.

    Die Temperatur jedes Waschgangs der Waschmaschine macht auf der Stromrechnung einen größeren Unterschied, als du vielleicht denkst. Dabei reichen – geht es nicht gerade um die Spuren deiner letzten Schlammschlacht – meist bereits 30 Grad aus, um deine Kleidung frisch und sauber zu waschen. Und: Ein Waschgang bei 30 Grad kostet nur halb so viel wie ein Waschgang bei 60 Grad. Schon zehn Grad mehr oder weniger machen einen Unterschied: Wenn du beispielsweise statt bei 40 mit 30 Grad wäschst, kannst du so ein Drittel der Energiekosten des Waschgangs sparen. Aber Vorsicht: Im Krankheitsfall wird die Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen zur Keimschleuder. Dann solltest du ausnahmsweise bei 90 Grad waschen – Gesundheit geht schließlich vor. Den Energieverbrauch kannst du wieder einsparen, indem du nur wäscht, wenn die Wäschetrommel voll ist. Und ganz wichtig: Den stromfressenden Wäschetrockner entsorgen! Lieber die Wäsche an der Leine oder auf dem Wäscheständer trocknen. Das ist gratis.

  • Edelstahlwasserkocher lohnen sich.

    In einem Edelstahlwasserkocher wird das Wasser viel schneller heiß als in einem Plastikkocher – so sparst du Zeit und Geld. Solange es um Wassermengen von 0,5- 3l geht, kann auch der Kochtopf auf dem Herd mit dieser Energiebilanz nicht mithalten. Darin braucht das Wasser schließlich fast doppelt so lang bis es kocht. Es lohnt sich also, das Wasser für das nächste Süppchen im Wasserkocher „vorzukochen“. Denn was länger braucht, kostet mehr. Und: Koch’ immer nur so viel Wasser auf, wie du wirklich brauchst!

  • Deckel sucht Topf.

    Wie in der Liebe, so auch beim Kochen: Der richtige Deckel ist die halbe Miete. Beim Kochen wird’s dann ohne Deckel richtig teuer. Das Kochen ohne Deckel kostet dreimal so viel Strom wie mit Deckel! Zusätzlich ist es wichtig, dass der Topf auf der passenden Herdplatte steht. Denn ragt die Herdplatte schon drei Zentimeter unter dem Topfboden hinaus, verbrauchst du 30 Prozent mehr Energie!

  • Wer putzt, gewinnt.

    Schmutz auf Elektrogeräten führt dazu, dass deine Geräte zusätzliche Energie brauchen. Schließlich müssen sie sich erst durch die Schutzschicht „durcharbeiten“. Ein Wasserkocher mit einer Kalkschicht von fünf Millimetern verbraucht zum Beispiel ein Drittel mehr Strom als ein frisch entkalkter Kocher. Auch wenn du deinen Kühlschrank regelmäßig enteist, sparst du Bares. Die Faustregel: Ohne Ablagerungen arbeiten Maschinen besser und leben länger.

  • Duschen mit Stöpsel.

    Wie viel Wasser verbrauchst du unter der Dusche? Keine Ahnung? Mit dem heißen Wasser fließt aber auch dein Geld in den Abfluss. Deshalb steck doch einfach mal den Stöpsel in die Wanne und überprüf’ selbst wie viel Wasser du verbrauchst. Eine mögliche Maßnahme zur Selbstdisziplin: Stehen deine Füße ganz im Wasser, ist der Duschspaß für heute vorbei! Oder du hältst dich, wie beim Zähneputzen, an die Sanduhr. Dreimal umdrehen und gut ist’s.

  • Gerät zur Anzeige vom Energieverbrauch.

    Wie viel Energie verbrauchst du – und nicht wieder irgendein Durchschnitt? Damit du diese Frage ganz schnell und einfach beantworten kannst, kauf dir ein Energiemessgerät (ab zwölf Euro). Einmal zwischen Steckdose und Gerät geschaltet, zeigt es dir an, was dein Fernseher und dein Kühlschrank wirklich verbrauchen. Ist ihr Verbrauch zu hoch, wird es Zeit, dass du etwas änderst! Natürlich lädt die Bilanz deine Gäste auch zum Schulterklopfen ein, wenn du selbst sehr wenig Energie benötigst und bereits Stromsparer bist.

  • Geldgrube Kühlschrank.

    Ein voller Kühlschrank ist etwas sehr Gutes – für dich, den Genießer, und für deine Stromrechnung. Denn Lebensmittel im Kühlschrank "speichern Kälte" und unterstützen so die Kühlung. Wer sich einen neuen Kühlschrank kauft, sollte auf das Energielabel achten – und überlege dir mal, ob du wirklich ein Gefrierfach brauchst. Das erhöht nämlich die Energiekosten deines Kühlschranks um ein Drittel. Der Grund dafür ist starke Vereisung. Dicke Eisschichten kannst du vermeiden, indem du den Kühlschrank nicht so oft und lange öffnest, keine warmen Speisen hineinstellst und die Lebensmittel in luft- und wasserdichter Verpackung einfrierst. Achte auch auf die richtige Kühltemperatur. 7 °C für den Kühlschrank und -18 °C für das Gefrierfach reicht für die Kühlung und Haltbarkeit der Lebensmittel völlig aus.

Gasspartipps

  • Lieber kurz mal frische Luft schnappen.

    Sauerstoff regt zwar die Gehirnzellen an – aber nicht wenn du auf Durchzug schaltest! Ähnlich ist es beim Lüften. Um Schimmel in den Räumen keine Chance zu geben, lohnt es sich drei- bis fünfmal am Tag die Fenster weit zu öffnen. Das Fenster stattdessen auf Kippe zu lassen, ist vor allem im Winter ein teurer Spaß. Oder willst du aus dem Fenster heizen? Lieber zehn bis 15 Minuten den Raum mit Frischluft vollpumpen und der Heizung in dieser Zeit eine kleine Pause gönnen. Das ist gut für's Gemüt und für die nächste Gasrechnung!

  • Urlaub und Heizen planen.

    Wer schon mal mit einem Schwaben die Wohnung geteilt hat, weiß: Heizen kann eine Philosophie sein, spätestens wenn unterschiedliche Temperaturen auf unterschiedliches Temperaturempfinden treffen. Aber im Allgemeinen reichen im Wohn- und Arbeitsraum 20 Grad aus. In Küche und Schlafzimmer lebt sich’s sogar schon bei 17 bis 18 Grad gemütlich. Wer über’s Wochenende wegfährt, schützt seine Räume mit 15 Grad vor Frost. Dauert der Urlaub länger als zwei Tage, reichen zwölf Grad aus. Was sich penibel anhört, ist es auch irgendwie. Trotzdem: Die Gasrechnung gibt dem Knauserer Recht! Jedes Grad weniger reduziert die Heizkosten um sechs Prozent. Am Besten schaffst du dir ein Thermostat an, also einen Temperaturregler. Damit ändert sich die Temperatur zu den verschiedenen Tageszeiten automatisch. Für Techies: Intelligente Thermostate wie das von tado.com erinnern sich an deine manuellen Einstellungen und bringen sich so deine Heizgewohnheiten selbst bei!

  • Rollläden und Vorhänge nutzen.

    Rollläden verhindern nicht nur, dass die Sonne dich mit den ersten Strahlen unliebsam aus den Träumen reißt, sondern verringern auch das Abkühlen deines Zimmers. Denn besonders über’s Fenster geht viel Wärme verloren. 20 Prozent Energie sparst du, wenn deine Rollläden unten sind! Wem das zu viel Abschottung ist, der kann einen Vorhang aufhängen. Zugezogen sparst du damit immerhin noch zehn Prozent der Heizenergie.

  • Heizkörper nicht abdecken.

    Deine Heizung gibt warme Luft ab. Diese Luft verteilt sich nach und nach im Raum, bald wird es wohlig warm – so die Theorie. Wenn das in der Praxis nicht so funktioniert, ist es vielleicht an der Zeit, die Heizung zu entlüften. Oder: Die Heizung steht nicht frei. Wenn die Heizung von Vorhängen verdeckt und von Bett oder Sofa bedrängt wird, kann die warme Luft nicht mehr ungebremst strömen.

Vertragsbedingungen

  • Welche Daten braucht ihr für meinen Vertragsabschluss?

    Für den Vertragsabschluss benötigen wir deine Adresse, deine Zählernummer, den Namen deines aktuellen Energieversorgers und deinen prognostizierten Jahresverbrauch. Alle diese Daten findest du auf der letzten Jahresrechnung deines aktuellen Energieversorgers. Außerdem bitten wir dich um deine E-Mail-Adresse, deine Telefonnummer und deine Bankverbindung. Wenn du beim Bestellen von Wirklich Ökostrom oder Wirklich Ökogas gerade nicht alle Daten zur Hand hast, kein Problem: du kannst sie gerne zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen und trotzdem schon mal wechseln.

  • Was passiert mit meinen angegebenen Daten?

    Im Zusammenhang mit deinem Anbieterwechsel gleichen wir deine Angaben mit deinem vorherigen Anbieter ab und melden dich bei deinem örtlichen Netzbetreiber an. Darüber hinaus verwenden wir deine Daten lediglich zur Vertragsausgestaltung und für eigene Marketingzwecke. Deine Daten werden nur an die uns gegenüber auf Grundlage des Bundesdatenschutzgesetzes zur Vertraulichkeit verpflichteten Partnerunternehmen zu den genannten Zwecken weitergeleitet. Eine darüber hinausgehende Weitergabe deiner Daten an Dritte erfolgt nicht. Weitere Einzelheiten zu diesem Thema findest du in unserem Datenschutzhinweis.

  • Was bedeutet eigentlich Preisgarantie?

    Bis zum 31.12.2021 garantieren wir Dir einen festen Preis für unseren Strom und unser Gas (Stand: 14.10.2021). Ausgenommen von dieser Preisgarantie sind Erhöhungen der Umsatzsteuer, der Strom- bzw. Energiesteuer oder anderer gesetzlicher Abgaben.

  • Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich?

    Wir bitten dich beim Vertragsabschluss mit Polarstern um eine Bankeinzugsermächtigung. So kannst du deine Abschlags- und Rechnungszahlungen ganz bequem und ohne bürokratischen Mehraufwand zahlen. Natürlich hast du jederzeit die Möglichkeit, einer Buchung zu widersprechen und Beträge zurückzufordern.

    Auf gesonderte Anfrage kannst du die Zahlungen auch per Überweisung leisten.

  • Gibt es einen vergünstigten Tarif, wenn ich Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas von Polarstern beziehe?

    Sowohl unser Strom- als auch unser Gastarif sind so fair wie möglich für dich kalkuliert. Daher können wir dir leider keinen Rabatt bei gleichzeitigem Bezug gewähren.

  • Muss ich noch einen weiteren Vertrag mit dem Netzbetreiber abschließen?

    Nein. Wir machen das für dich.

  • Wie kann ich Polarstern kündigen?

    Deinen Vertrag mit uns kannst du am einfachsten über den Kundenbereich oder in Textform per E-Mail, Fax an 089 309 042 919 bzw. Brief an Polarstern GmbH, Lindwurmstr. 88, 80337 München immer mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende kündigen.

    Falls du umziehst, kannst du deinen Vertrag bei uns auch direkt mitnehmen. Das geht oft sogar rückwirkend bis zu 5 Wochen nach deinem Einzug ins neue Zuhause. Hier erfährst du, wie du Strom beim Umzug mitnehmen kannst.

  • Wer haftet bei Schäden durch Gas- oder Stromausfall?

    Polarstern haftet für Vermögensschäden nur, sollten sie unsererseits vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht worden sein.

  • Wo kann ich mich über Polarstern beschweren?

    Wenn es mal irgendwo zwickt und nicht nach deinen Vorstellungen verläuft, dann schreib uns oder ruf an: Wir haben immer ein offenes Ohr und versuchen Probleme kooperativ zu lösen!

    Sollten wir es jedoch aus irgendeinem Grund nicht schaffen auf einen Nenner zu kommen, steht dir als Verbraucher die Online – Streitbeilegungsplattform (OS – Plattform) der europäischen Union kostenlos zur Verfügung. Hier findest du Informationen über die Verfahren an den Verbraucherschlichtungsstellen in der europäischen Union.

Technik und Versorgungssicherheit

Weltweite Energiewende

  • Was unterscheidet die beiden Energiewende-Initiativen?

    Kurz gesagt, während wir in Kambodscha einzelne Familien beim Bau einer Mikro-Biogasanlage unterstützen, bauen wir in Madagaskar gemeinsam mit dem Social Business Africa Greentec eine Stromversorgung in Dörfern auf.  

    Kambodscha:

    In Kambodscha unterstützen wir direkt über unseren lokalen Partner, das National Biodigester Program (NBP), einzelne Familien beim Bau einer Mikro-Biogasanlage. Sie erzeugen mit dem Dung ihrer Tiere das benötigte Biogas selbst. Für den Bau ihrer Anlage erhalten sie von Polarstern eine Anschubfinanzierung (etwa ein Viertel bis ein Drittel der benötigten Summe) sowie technische Trainings und Workshops. Die restliche Finanzierung erbringen sie selbst, z. T. über Mikrokredite lokaler Banken. Durch die eingesparten Kosten für Feuerholz und Co. und durch die höheren Ernteerträge aufgrund des Biogasdüngers (ein Abfallprodukt der Biogaserzeugung) können sie Mikrokredite meist innerhalb von 1,5 Jahren zurückzahlen.

    Madagaskar:

    In Madagaskar bauen wir gemeinsam mit dem Social Business Africa GreenTec eine Stromversorgung mit Solartainern auf. Das sind mobile Solarkraftwerke, die ganze Dörfer mit Strom versorgen können. Dazu werden kleine Stromnetze, sogenannte Mini-Grids geschaffen, die den Strom zu den Privathaushalten und lokalen Betrieben bringen. Weil die Solartainer unter anderem auch für Internet, eine saubere Wasserversorgung, und Straßenbeleuchtung sorgen, profitiert die ganze Gemeinschaft. Sobald der Strom im Dorf ist, steigt auch die Produktivität in den Betrieben. Das schafft Arbeitsplätze und verbessert die Einkommen. Im Dorf Mahavelona im Landesinneren starten wir. Danach weiten wir unser Engagement auf andere Dörfer aus. Denn die Energiewende hat in Madagaskar höchste Priorität. Das Land leidet massiv unter dem Klimawandel.

  • Wieso setzt Polarstern auf Biogas und Solartainer in Entwicklungsländern?

    Biogasanlagen. 

    Mit Biogasanlagen bieten wir allen Familien gleichermaßen Vorteile – denn kochen tut jeder, egal ob er arm oder reich ist. Anstatt mit Feuerholz, Holzkohle und Co. kochen die Familien mit dem vor Ort erzeugten Biogas. Damit adressieren wir zwei der drängendsten Probleme in Entwicklungsländern: Erstens die Rauchbelastung in Küchen durch offene Feuer. Es gilt in den Ländern als Todesursache #1. Und zweitens den enormen Hunger nach Holz, der zu klimaschädlicher Entwaldung führt und ein großer Klimakiller ist. 

    Außerdem sind Biogasanlagen technisch und funktional betrachtet ideal für Entwicklungsländer geeignet: Sie sind einfach zu bauen und ihre Technik ist robust, z. B. sind Reparaturen vor Ort möglich. Auch unterstützen die höheren Temperaturen die Biogaserzeugung und es können verschiedene Substrate genutzt werden, d. h. Tierdung, Küchenabfälle, landwirtschaftliche Abfälle oder auch menschliche Fäkalien. Einzig zum Start des Gärprozesses braucht es Tierdung, weil er relevante Bakterien enthält.

    Solartainer. 

    Solartainer eignen sich perfekt für Regionen, die noch nicht an ein Stromnetz angeschlossen sind. Solartainer sind mobile Solarkraftwerke, die genügend Strom für ein ganzes Dorf liefern. Die Solarenergie löst gleich mehrere Probleme auf einmal. Sie versorgt nicht nur Privathaushalte und Betriebe mit Strom, sie betreibt gleichzeitig Wasserpumpen, Wasserreinigungsanlagen, Internet und vieles mehr. Solartainer sind das beste Beispiel, welche Chancen in den erneuerbaren Energien für die Entwicklung ganzer Länder schlummern. Sonne gibt es so gut wie jeden Tag genügend aufs Dach. Dadurch ist die Nutzung von Strom für die Menschen in Madagaskar wesentlich günstiger als Dieselgeneratoren. Ebenso wie in Kambodscha wird zusätzlich der Wald vor Abholzung verschont. In einem vom Klimawandel geplagten Staat wie Madagaskar hat der Schutz der Wälder höchste Priorität.

  • Wohin fließt mein Beitrag?

    Wir investieren pro Jahr 20 EUR deiner Polarstern-Rechnung direkt in Initiativen zur Energiewende in Kambodscha und Madagaskar. Wenn du sowohl Wirklich Ökostrom als auch Wirklich Ökogas beziehst, sind es sogar 40 Euro pro Jahr. Natürlich kannst du jederzeit zusätzlich dazu auch etwas spenden, ruf uns einfach an! Unter 089.309.042.911 kannst du uns erreichen.

  • Welche Unterstützung erhalten die Familien von Polarstern?

    Wir unterstützen für jeden Kunden pro Jahre Energiewende-Initiativen in Kambodscha und Madagaskar. In Kambodscha fördern wir den Bau und die Verbreitung von Biogasanlagen. Sie machen die Familien vor Ort unabhängig von Feuerholz, Holzkohle und Kerosin. Das selbst erzeugte Biogas nutzen die Familien zum Kochen und zum Teil auch für Gaslampen. In Madagaskar bauen wir mit unserem Partner Africa GreenTec eine Stromversorgung mit Solartainern auf. Privathaushalte und Betriebe können den Strom bestellen, gleichzeitig profitiert das ganzes Dorf davon. Zum Beispiel von der Wasserversorgung, die mit den Solartainern geschaffen wird. Hier erfährst du mehr über das weltweite Engagement von Polarstern.

  • Wie werden die Familien, die eine Biogasanlage bekommen, ausgewählt?

    Um Biogas zu erzeugen gibt es ein Minimum an Dung, um den Biogasprozess in Gang zu bringen. Je kleiner die Anlage ist, umso weniger Tiere braucht es, aber umso weniger Biogas wird auch erzeugt. Die Zielgruppe richtet sich also nach der Anlagengröße. In Kambodscha bauen wir kleine Anlagen, die sich schon ab ein bis 2 Kühen rechnen. Bei unserem Projekt in Madagaskar können Familien ganz einfach einen Stromvertrag mit unserem lokalen Partner vor Ort abschließen – zu Kosten, die unterhalb der Preise für Energie aus bislang genutzten Dieselgeneratoren liegen.

  • Was verändert sich für eine Familie in Kambodscha und Madagaskar durch eure Initiativen vor Ort?

    Für die Menschen in Kambodscha und Madagaskar ändern sich viele Dinge. Kein Wunder, dass die nachhaltige Energieversorgung zu den 17 Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen (UN) gehört. An einer sauberen Energieversorgung hängt so ziemlich alles, was wir zum Leben brauchen: Gesundheit, Ernährung, Bildung und Wohlstand.

    Hier findest du eine genau Beschreibung mit Bildern und Videos: polarstern-energie.de/weltweit/

Zähler

  • Wo ist mein Zähler? Wo steht die Zählernummer?

    Damit wir dich erfolgreich von deinem alten Energieversorger abmelden können, brauchen wir deine Zählernummer. Du findest sie auf der letzten Stromrechnung deines bisherigen Energieversorgers oder auf dem Übergabeprotokoll, das du beim Einzug bekommen hast. Wenn du die Papiere gerade nicht parat hast, kannst du deine Zählernummer direkt von deinem Zähler ablesen. Dein Zähler ist im Keller, in deiner Wohnung oder im Treppenhaus. In Mehrparteienhäusern gibt es einen eigenen Zählerraum. Dein Zähler ist mit deiner Wohnungsnummer oder deinem Namen gekennzeichnet und eindeutig deiner Wohneinheit zugeordnet. Die Zählernummer findest du dann entweder unter – oder über dem Strichcode. Bei einem analogen Zähler kannst du die Zählernummer ganz leicht vom Zählerstand unterscheiden: Der Zählerstand besteht aus aneinandergereihten Zahlenrädchen. Diese Nummer ist also NICHT die Zählernummer. Vor der Zählernummer steht meist „Eigentum“, „Eigentum der Stadtwerke xyz“, „Nr.“ oder „No“. Gerne kannst du uns auch ein Foto von deinem Zähler schicken, dann finden wir gemeinsam deine Zählernummer heraus.

  • Brauche ich einen neuen Zähler für Ökostrom oder Ökogas?

    Nein, du behältst deinen alten Zähler. Wir müssen keine neue Technik bei dir installieren.

  • Kann ich auch mit einem Zwei-Tarif-Zähler Polarstern Ökostrom beziehen?

    Selbstverständlich kannst du auch so einen Zähler nutzen. Dafür gibt es sogar einen Spezialtarif. Damit nutzt du Wirklich Ökostrom nachts oder zu anderen Nebenzeiten zu besonders günstigen Konditionen. Denn bestimmte Abgaben auf den Strompreis werden zu diesen Zeiten nicht erhoben. Wir organisieren deinen Wechsel zu Wirklich Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft zu einem günstigen HT/NT-Tarif.

    Schreib uns an [email protected] oder ruf an unter 089.309.042.911.

  • Wenn der lokale Energieversorger die Gas- und Stromzähler in meiner Wohnung / in meinem Haus installiert hat, bin ich dann verpflichtet, dort Kunde zu werden?

    Nein. Netzbetrieb und Versorgung sind in Deutschland seit der Liberalisierung der Strommärkte getrennt. Auch wenn der Netzbetreiber des lokalen Versorgers deinen Zähler eingebaut hat, hast du immer noch die Wahl und bist zu keinem Vertragsabschluss mit dem lokalen Versorgungsunternehmen verpflichtet.

  • Wer liest den Zähler ab?

    In der Regel wird der Zählerstand weiterhin einmal im Jahr von deinem Netzbetreiber abgelesen. Polarstern zahlt ihm dafür eine Gebühr.

  • Wer liest den Zähler ab, wenn der Strom- oder Gaspreis erhöht werden sollte?

    Sollte sich der Preis unserer Energie ändern, muss dein Verbrauch zwischenabgerechnet werden. Wir berechnen dazu deinen Zählerstand auf Basis deines Tagesdurchschnittsverbrauchs. Natürlich hast du auch die Möglichkeit, deinen Zählerstand selbst abzulesen und uns zu übermitteln.

  • Wie kann ich meinen Zählerstand mitteilen?

    Das geht am besten telefonisch unter 089.309.042.914 oder per [email protected]. Idealer Weise hast du deine Kundennummer und die Nummer deines Zählers zur Hand.

  • Darf der Zählerstand geschätzt werden?

    Ja, neben Außendienst- und Selbstablesung darf dein Netzbetreiber als Eigentümer des Zählers deinen Zählerstand auch schätzen. Wir haben darauf keinen Einfluss und können daher leider auch keinen Hinweis auf die Herkunft des Zählerstandes in die Abrechnung aufnehmen.

  • Was mache ich, wenn ich das Gefühl habe, dass mein Zähler nicht richtig funktioniert?

    Am besten rufst du uns direkt an. Wir können eine Zählerüberprüfung durch deinen örtlichen Netzbetreiber organisieren. Wird allerdings kein Defekt festgestellt, erhebt der Netzbetreiber eine Aufwandsentschädigung für die Prüfung in Höhe von 50 bis 400 Euro. Diese Kosten müssten wir dir dann nach der Überprüfung leider in Rechnung stellen.

  • An wen kann ich mich wenden, wenn der Zähler gewartet, ausgebaut oder repariert werden muss?

    Für den Ausbau, die Wartung oder für Reparaturen deines Zählers ist nach wie vor dein lokaler Netzbetreiber zuständig. Er ist gesetzlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Netzes zuständig – unabhängig davon, welche Energie über sein Netz transportiert wird. Polarstern hat mit den Netzbetreibern dafür einen Vertrag über Netznutzung und Service abgeschlossen.

Rechnung

  • Wie verändern sich die Energiekosten der Kunden durch die Mehrwertsteuer-Senkung im 2. Halbjahr 2020?

    Die von der Bundesregierung beschlossene Reduzierung der Mehrwertsteuer von 19 auf 16 % im Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2020 reicht Polarstern selbstverständlich an seine Kunden weiter. Sie gilt für Grund- und Arbeitspreis bei allen Polarstern-Tarifen. Polarstern-Kunden müssen dafür nichts weiter tun. Die reduzierte Mehrwertsteuer wird automatisch bei der nächsten Jahresabrechnung verrechnet. Der derzeit monatlich vereinbarte Abschlag bleibt gleich. Sollten Haushalte zu viel gezahlt haben, erhalten sie diese Beträge automatisch mit der Jahresabrechnung zurück.

  • Wie sieht eine Musterrechnung von Polarstern aus?

  • Von wem bekomme ich künftig meine Strom- bzw. Gasrechnung?

    Du bekommst deine Rechnung von uns. Von Polarstern.

  • Wann bekomme ich die erste Rechnung von Polarstern?

    Du bekommst deine erste Rechnung von Polarstern i.d.R. zum selben Zeitpunkt, an dem du bisher deine Rechnung von deinem Energieversorger bekommen hast. Wenn du einen anderen Abrechnungsturnus wünscht, spreche einfach mit uns.

  • Zu welchem Termin werden die Abschläge fällig?

    Deine Abschlagszahlungen werden immer zum 1. des Monats fällig. Aber erst nachdem du die Lieferbestätigung von uns erhalten hast.

  • Wie wird mein Abschlag berechnet? Wird er angepasst, wenn sich mein Verbrauch ändert?

    Die Berechnung deines Abschlags erfolgt auf Grundlage des von dir angegebenen durchschnittlichen Jahresverbrauchs. Unser Ziel ist es, deine Abschläge so zu berechnen, dass sie möglichst genau deinem tatsächlichen Verbrauch entsprechen und am Ende des Jahres keine hohe Nachzahlung anfällt. Verbrauchst du weniger als angegeben, wird dir der Differenzbetrag selbstverständlich mit der Jahresabrechnung zurückerstattet. Die Abschläge für das nächste Jahr werden dann entsprechend angepasst: tatsächlicher (Jahresverbrauch x Arbeitspreis) / 12 + monatlicher Grundpreis. Zum Beispiel: (2000 kWh x 0,2528 Euro) / 12 + 9,60 = 52 Euro.

  • Wie kann ich meinen Abschlag ändern?

    Deinen Abschlag kannst du telefonisch unter 089 309 042 914 oder per E-Mail an [email protected] ändern. Idealerweise informierst du uns auch kurz darüber, warum der Verbrauch in Zukunft höher oder niedriger ausfallen wird, dann können wir die Verbrauchsänderung auch gegenüber deinem örtlichen Netzbetreiber vertreten.

  • Was ist mit den Abschlägen, die ich an meinen bisherigen Versorger gezahlt habe?

    Bis zum Beginn der Belieferung durch Polarstern wird dein Energieversorger wie gewohnt Abschlagsforderungen an dich stellen. Sobald wir deinen Wechsel mit deinem jetzigen Versorger geregelt haben, bekommst du eine Lieferbestätigung von uns und bist offiziell Polarstern-Kunde. In diesem Schreiben teilen wir dir die Höhe und Fälligkeit deiner neuen Abschläge mit. Dein bisheriger Versorger wird dir eine Schlussrechnung zusenden und dir deine ggf. zu viel gezahlten Abschlagszahlungen erstatten.

  • Bekomme ich von meinem aktuellen Anbieter eine Endabrechnung?

    Ja, dazu ist er verpflichtet.

  • Kann ich wie beim Strom für Gas eine Zwischenabrechnung bekommen?

    Je nach Jahreszeit und Wetter verbrauchst du unterschiedlich viel Gas. Die Abschlagszahlungen beziehen sich auf einen über das Jahr gerechneten, monatlichen Mittelwert deines Verbrauchs – sie entsprechen nicht dem tatsächlichen Verbrauch eines bestimmten Monats. Wenn du uns deinen Zählerstand mitteilst, können wir eine unterjährige Abrechnung für dich erstellen. Leider müssen wir dir die Extrakosten von 20 Euro jedoch weiterberechnen.

  • Wie hoch ist die Stromsteuer?

    Die Stromsteuer beträgt 2,05 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde und ist im Strompreis inbegriffen.

  • Wofür steht EEG und was ist die EEG-Umlage?

    EEG steht für Erneuerbare-Energie-Gesetz. Das Gesetz garantiert den Produzenten von Ökostrom eine fixen Betrag dafür, dass sie ihren Strom in das Netz einspeisen. Dadurch werden direkt neue Ökokraftwerke wie Wind- oder Solaranlagen gefördert oder bestehende besser gemacht. Die EEG-Umlage, durch die die Differenz der fixen Strompreise zu den aktuellen Marktpreisen kompensiert wird, kostet dich im Moment 6,88 Cent pro Kilowattstunde, sie ist also relativ hoch. Was viele nicht wissen: Atom- und Kohlestrom wurde bis heute fast doppelt so hoch gefördert. Allerdings nicht über den Strompreis, sondern über Steuern. 

  • Was ist die Konzessionsabgabe?

    Die Konzessionsabgaben sind anteilige Zahlungen pro verbrauchter Kilowattstunde an die Gemeinden. Du bezahlst mit der Abgabe, dass der Netzbetreiber Leitungen über städtischen Grund führen darf. Die Konzessionsabgabe liegt je nach Größe der Gemeinde zwischen 1,32 Cent/kWh und 2,39 Cent/kWh.

  • Was ist die Kraft-Wärme-Kopplung-Abgabe?

    Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gilt als wichtige Brückentechnologie der Energiewende, weil sie gleichzeitig Energie für die Stromproduktion als auch Wärme für Heizzwecke erzeugt. Dadurch können Schadstoffemissionen eingespart werden. Mit der KWK-Abgabe zahlst du für den deutschlandweiten Ausbau dieser Technologie. Sie wird pro verbrauchter kWh abgerechnet und liegt aktuell bei 0,438 Cent/kWh.

  • Was ist die Umlage gemäß § 19 StromNEV?

    Die Umlage soll Einnahmeausfälle ausgleichen, die durch die Entlastung bzw. Befreiung stromintensiver Betriebe von den Netzentgelten entstehen. Hintergrund ist die Annahme, dass das EEG insbesondere Unternehmen stark belastet. Diese können sich aber von der Zahlung der Netzentgelte vollständig befreien lassen, wenn sie mindestens 7.000 Benutzungsstunden und eine Abnahme von mehr als 10 Gigawattstunden aus dem allgemeinen Netz vorweisen können. Die Umlage § 19 liegt derzeit bei 0,378 Cent/kWh.

  • Was ist die Offshore-Umlage nach § 17f EnWG?

    Die Umlage überträgt einen Teil der unternehmerischen Risiken von Offshore-Windparkbetreibern und Übertragungsnetzbetreibern auf dich, den Endverbraucher. So sollen Schadensersatzforderungen von Offshore-Windparks abgefedert werden, falls diese von den Übertragungsnetzbetreibern nicht rechtzeitig an das Stromnetz an Land angeschlossen werden. Denn in diesem Fall können Windkraftwerke erstens keinen Strom liefern, zweitens entgehen den Betreibern die durch das EEG garantierten Vergütungen für gelieferten Windstrom. Die Umlage kostet dich aktuell 0,04 Cent/kWh.

  • Welche Möglichkeiten der Zählerstandsablesung gibt es?

    Es gibt generell drei Ablesemöglichkeiten: Entweder du liest den Stromzähler selbst ab oder ein Mitarbeiter des Netzbetreibers führt die Ablesung durch. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, dass dein Zählerstand auf einen geschätzten Wert hochgerechnet wird, falls die Ablesung weder durch dich noch durch einen Mitarbeiter des Netzbetreibers durchgeführt wurde.

  • Wie wird meine CO2-Einsparung berechnet?

    Im Tarifrechner und Kundenportal findest du eine Übersicht, wie viel CO2 und Atommüll du durch den Wechsel zu Polarstern vermeidest. Die Zahlen sind im Vergleich zu einer Versorgung aus dem durchschnittlichen Strom- bzw. Gasmix in Deutschland zu sehen.

    Der BDEW ermittelt jedes Jahr, wie sich der Strom in Deutschland im Vorjahr zusammengesetzt hat. Basierend auf dem Strommix werden auch die durchschnittlichen CO2-Emissionen und der produzierte radioaktive Abfall pro kWh berechnet.

    Dieser Wert aus dem Strommix multipliziert mit deinem Verbrauch in kWh ergibt die Menge an CO2, die du einsparst. Den eingesparten CO2-Wert pro kWh Wirklich Ökogas im Vergleich zu herkömmlichen Erdgas findest du in unserem Gasmix-Vergleich.

    Wenn du mehrere Verträge bei uns hast, rechnen wir die Ersparnis aller Verträge zusammen. So kannst du mächtig stolz auf dich sein.

Wohnsituation

  • Wie funktioniert ein Wechsel zu Polarstern pünktlich zum Neueinzug in mein neues Zuhause?

    Zuerst musst du dich bitte selbstständig bei deinem bisherigen Versorger in deinem alten Zuhause abmelden. Die Anmeldung in deinem neuen Zuhause übernehmen wir gerne für dich. Dafür brauchen wir möglichst früh, spätestens aber 5 Wochen rückwirkend zum Einzug bzw. zur Wohnungsübergabe neben deinen persönlichen Daten die Nummer deines neuen Zählers und das Datum der Wohnungsübergabe (Datum, ab dem die Versorgung durch uns erfolgen soll oder bereits erfolgt).

  • Mein Haus / meine Wohnung ist ein Neubau bzw. befindet sich noch in Bau. Was muss ich beachten?

    Solange in deinem neuen Zuhause noch gebaut wird, werden Strom und Gas üblicherweise vom Bauunternehmer bezahlt. Sind die Bauarbeiten beendet (Wohnungsübergabe) bzw. ist der Zähler zur Haushaltsnutzung eingebaut, muss der Zähler vom Bauunternehmer abgelesen werden. Das ist der Zeitpunkt, an dem du dich als zukünftiger Bewohner bei einem Energieversorger deiner Wahl anmelden kannst, gerne natürlich bei uns. Wichtig ist, dass der Bauunternehmer den bisherigen Energieversorger informiert und die bisherige Versorgung abmeldet. Damit wir dich ab Wohnungsübergabe beliefern können, müssen wir das genaue Datum und deine neue Zählernummer wissen. Wir können die Versorgung auch bis zu 4 Wochen rückwirkend anmelden. Falls du in deiner alten Wohnung noch einen Vertrag hast, musst du diesen zusätzlich wegen Auszugs kündigen, das können wir leider nicht für dich machen.

  • Kann ich auch zu Polarstern wechseln, wenn ich in einem Mehrfamilienhaus wohne?

    Ja, klar – wenn deine Wohnung einen eigenen Strom- und Gaszähler besitzt. Wird die Strom- oder Gasversorgung in deinem Haus zentral verwaltet, müssten alle Mietparteien zu Polarstern wechseln. Nur über die Zähler ist es möglich, den exakten Verbrauch abzulesen.

  • Was muss ich beachten, wenn ich als Polarstern Kunde umziehe?

    Wir helfen dir beim Umzug, ist doch klar! Dafür haben wir ein einfaches Formular vorbereitet. Logge dich im Kundenbereich ein, dort siehst du den oder die Verträge zu deiner aktuellen Wohnung. Öffnest du den jeweiligen Vertrag, kannst du unten auf „Ich ziehe um“ klicken. Verrate uns dann einfach, wann du in die neue Wohnung ziehst - alles weitere erledigen wir. So hast du pünktlich zum Einzug Wirklich Ökostrom im Haus.

    Dein aktueller Vertrag endet zu dem Termin, an dem du aus der jetzigen Wohnung ausziehst.

    Übrigens: Du kannst auch oft bis zu 5 Wochen rückwirkend, also nach deinem Einzug ins neue Zuhause, den Vertrag anpassen.

    Und weil wir uns sehr freuen, dass wir in deiner neuen Wohnung wieder mit dabei sein dürfen, schreiben wir dir einen kleinen Treuebonus von 20 Euro auf die erste Jahresrechnung für das neue Zuhause gut. Und wenn du irgendwo nicht weiterkommst, melde dich einfach unter 089 309 042 911.

  • Kann ich den Vertrag von meinem/r Mitbewohner/in, Partner/in oder Vormieter/in übernehmen, wenn er/sie auszieht?

    Ja, das ist möglich. Der aktuelle Vertragshalter kann sich dazu im Kundenbereich einloggen, den betreffenden Vertrag aufrufen und diesen auf dich übertragen. Sobald die Vertragsübertragung vom Nachfolger bestätigt ist, leiten wir alles in die Wege. Am besten lest ihr zu dem von euch gewählten Termin auch den Zählerstand ab, damit wir das sauber für euch abrechnen können. Und wenn ihr irgendwo nicht weiterkommt, meldet euch einfach unter 089 309 042 911.

Allgemein

  • Wie kann ich Polarstern weiterempfehlen und was bringt das?

    Bei Polarstern förderst du die Energiewende weltweit. Mit einer Weiterempfehlung beschleunigst und vervielfachst du diese Wirkung. Geh dazu auf unsere Weiterempfehlungsseite und versende deine Empfehlung über den Kanal deiner Wahl: Whatsapp, E-Mail, was du möchtest. Geht sogar, wenn du selbst noch gar nicht Kunde bist. Das Beste: Bei gelungener Weiterempfehlung bekommen alle 20 Euro auf die Jahresrechnung gutgeschrieben. Fürs Weiterempfehlen bedanken wir uns bei unseren treuen Kunden immer wieder mit kleinen, persönlichen Überraschungen.

  • Welchen Umweltgütesiegeln kann ich vertrauen?

    Zertifikate und Gütesiegel sind uns wichtig. Deshalb haben wir unsere Produkte auszeichnen lassen und lassen sie regelmäßig von extern überprüfen. Für welche Siegel wir uns entschieden haben und warum, findest du in unserem Magazinartikel über Gütesiegel bei Ökostrom.

  • Was ändert die Liberalisierung des Strommarktes für mich als Kunden?

    Seit der gesetzlichen Abschaffung der Monopole der großen Versorger im April 1998 hat jeder Stromkunde das Recht, seinen Stromanbieter frei zu wählen. Für dich als Verbraucher hat die Liberalisierung den Vorteil, dass du dich aufgrund des Wettbewerbs neuer Anbieter für Produkte entscheiden kannst, die genau deinen Bedürfnissen entsprechen.

  • Ist der Gasmarkt liberalisiert?

    Der deutsche Gasmarkt ist genauso lange liberalisiert wie der Telekommunikations- und der Strommarkt. Seit 1998 hat die etablierte Gaswirtschaft es aber erfolgreich verstanden, den Prozess der Liberalisierung zu unterlaufen und so zu gestalten, dass Wettbewerb – entgegen der gesetzlichen Bestimmungen – bis heute kaum stattfindet. Erst seit Einführung des neuen Energiewirtschaftsgesetzes und Gründung der Bundesnetzagentur als oberster Regulierungsbehörde im Jahr 2005 entstehen allmählich Rahmenbedingungen, die neuen Anbietern den Markteintritt ermöglichen.

  • Warum ist CO2 so klimaschädlich?

    Die Erde wird von Treibhausgasen umgeben, die uns vor allem vor der Kälte im Weltraum schützen. Sie verhindern, dass die auf der Erde von der Sonne eintreffende Wärme wieder komplett ins All entweicht. Da durch zunehmende Industrieproduktion, steigende Energieverbräuche der Haushalte und erhöhtes Verkehrsaufkommen die Menge ausgestoßener Treibhausgase, und dabei vor allem das klimaschädliche CO2, signifikant ansteigen, bleibt mehr Wärme auf der Erde und unsere Atmosphäre erwärmt sich auf unnatürliche Weise. Hierbei spricht man von der so genannten „globalen Erwärmung“. Die Folgen dieses weltweiten Temperaturanstiegs führen zu erheblichen Schäden. Diesem Klimawandel entgegenzutreten, ist ein wichtiges Ziel für Polarstern. Durch deinen Bezug von Polarstern Energie leistest du einen wichtigen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz.