Weltweite Energieprojekte
Weltweite Energieprojekte

Dein Wechsel hier ist der Anfang dort.

Wir bei Polarstern finden die Idee großartig: In dem Moment, wo du zu Polarstern wechselst, bekommen auch Familien in Kambodscha und Mali Zugang zu sauberer Energie. Denn die Energiewende in Deutschland ist wichtig – und wir unterstützen sie. Richtig wirkungsvoll ist sie aber erst, wenn sie weltweit greift. Diese Chance nutzen wir und treiben dazu in beiden Ländern den Ausbau der Biogaserzeugung voran. Hilf uns dabei – wechsle auch zu Polarstern!

Wir bei Polarstern finden die Idee großartig: In dem Moment, wo du zu Polarstern wechselst, bekommen auch Familien in Kambodscha und Mali Zugang zu sauberer Energie. Denn die Energiewende in Deutschland ist wichtig – und wir unterstützen sie. Richtig wirkungsvoll ist sie aber erst, wenn sie weltweit greift. Diese Chance nutzen wir und treiben dazu in beiden Ländern den Ausbau der Biogaserzeugung voran. Hilf uns dabei – wechsle auch zu Polarstern!

Jetzt wechseln

Biogas hat das Zeug. Für die weltweite Energiewende!

Erneuerbare Energien zu nutzen, kann wirklich simpel sein: Alles, was du dazu brauchst, sind organische Reststoffe. Die gibt es überall, sie gehen nicht aus und sie müssen nicht aufwendig gefördert werden. In Europa sind Biogasanlagen auf Reststoffbasis bereits eine bewährte Technik. Und in den Entwicklungsländern stellen sie eine große Chance für eine flächendeckende saubere Energieversorgung dar. In Kambodscha helfen wir mit – und haben dort mit unseren Kunden in Deutschland bereits so viel erreicht, dass wir jetzt unser Engagement erweitern: Wir gehen nach Mali. Energiewende weltweit eben. Es klappt!

Erneuerbare Energien zu nutzen, kann wirklich simpel sein: Alles, was du dazu brauchst, sind organische Reststoffe. Die gibt es überall, sie gehen nicht aus und sie müssen nicht aufwendig gefördert werden. In Europa sind Biogasanlagen auf Reststoffbasis bereits eine bewährte Technik. Und in den Entwicklungsländern stellen sie eine große Chance für eine flächendeckende saubere Energieversorgung dar. In Kambodscha helfen wir mit – und haben dort mit unseren Kunden in Deutschland bereits so viel erreicht, dass wir jetzt unser Engagement erweitern: Wir gehen nach Mali. Energiewende weltweit eben. Es klappt!

Ziegelsteine, Lehm und eine Kuh ...

... viel mehr braucht man nicht, um sich eine sinnvolle Energieversorgung aufzubauen: Mit kleinen Biogasanlagen produzieren Familien in Kambodscha und Mali immer genügend Energie fürs tägliche Kochen und für Licht am Abend. So wie Sothea und Ehemann Saroeurn im Video. Andere Familien in Kambodscha und Mali haben auch Kühe – du sorgst mit deinem Wechsel für die Biogasanlage: 20 Euro investieren wir jährlich pro Kunde in den Bau. Ein Betrag, den wir dir nicht auf den Tarif draufschlagen, sondern für den Klimaschutz gerne abgeben. Wir tun ja auch was für uns. 

... viel mehr braucht man nicht, um sich eine sinnvolle Energieversorgung aufzubauen: Mit kleinen Biogasanlagen produzieren Familien in Kambodscha und Mali immer genügend Energie fürs tägliche Kochen und für Licht am Abend. So wie Sothea und Ehemann Saroeurn im Video. Andere Familien in Kambodscha und Mali haben auch Kühe – du sorgst mit deinem Wechsel für die Biogasanlage: 20 Euro investieren wir jährlich pro Kunde in den Bau. Ein Betrag, den wir dir nicht auf den Tarif draufschlagen, sondern für den Klimaschutz gerne abgeben. Wir tun ja auch was für uns. 

Wirklich hausgemacht. So erzeugen Familien Energie.

Egal, ob unterirdisch in Kambodscha oder überirdisch in Mali – Biogasanlagen funktionieren immer nach dem gleichen Prinzip: Über den Einfülltank wird die Biogasanlage mit Wasser, Tiermist und Essensresten gefüllt. In der Gärkammer zersetzen Bakterien die Masse. Dabei entsteht Biogas, das über Rohre direkt zum Gasherd und zu den Gaslampen ins Haus geleitet wird. Es kann auch wie in Mali in spezielle Rucksäcke gefüllt werden: So haben auch die Nachbarn etwas davon. Die Schlacke, die beim Gärprozess übrigbleibt, wird nicht weggeworfen. Sie kommt als natürlicher Dünger auf die Felder und sorgt für satte Ernten. Natur pur!

Egal, ob unterirdisch in Kambodscha oder überirdisch in Mali – Biogasanlagen funktionieren immer nach dem gleichen Prinzip: Über den Einfülltank wird die Biogasanlage mit Wasser, Tiermist und Essensresten gefüllt. In der Gärkammer zersetzen Bakterien die Masse. Dabei entsteht Biogas, das über Rohre direkt zum Gasherd und zu den Gaslampen ins Haus geleitet wird. Es kann auch wie in Mali in spezielle Rucksäcke gefüllt werden: So haben auch die Nachbarn etwas davon. Die Schlacke, die beim Gärprozess übrigbleibt, wird nicht weggeworfen. Sie kommt als natürlicher Dünger auf die Felder und sorgt für satte Ernten. Natur pur!

Frau mit Biogasrucksack in Mali
Frau mit Biogasrucksack in Mali

Eine einfache Technik.
Wirklich viele Lösungen.

Energie bedeutet mehr als Komfort: Wohlstand, Bildung und Gesundheit hängen von ihr ab. Das ist bei uns so, das ist in Kambodscha und Mali so. Biogasanlagen sind eine einfache Technik – schnell gebaut, robust, wartungsarm. Aber sie verändern den Alltag der Menschen komplett. Zum Guten.

Eine einfache Technik.
Wirklich viele Lösungen.

Energie bedeutet mehr als Komfort: Wohlstand, Bildung und Gesundheit hängen von ihr ab. Das ist bei uns so, das ist in Kambodscha und Mali so. Biogasanlagen sind eine einfache Technik – schnell gebaut, robust, wartungsarm. Aber sie verändern den Alltag der Menschen komplett. Zum Guten.

Weniger Abholzung, mehr Zeit für die Schule.

Die Landbevölkerung in Kambodscha und Mali kocht vor allem mit Holz. Es zu kaufen, ist zu teuer. Es selbst zu beschaffen, Schwerstarbeit. Oft müssen Kinder die Arbeit verrichten. Mit Biogasanlagen können sie stattdessen zur Schule gehen, und die Wälder bleiben vor Abholzung verschont. In beiden Ländern hat der Erhalt der Baumbestände höchste Priorität.

Die Landbevölkerung in Kambodscha und Mali kocht vor allem mit Holz. Es zu kaufen, ist zu teuer. Es selbst zu beschaffen, Schwerstarbeit. Oft müssen Kinder die Arbeit verrichten. Mit Biogasanlagen können sie stattdessen zur Schule gehen, und die Wälder bleiben vor Abholzung verschont. In beiden Ländern hat der Erhalt der Baumbestände höchste Priorität. 

Saubere Luft, höhere Lebenserwartung.

Wer einmal auf einer Hütte mit Holz und ohne vernünftigen Abzug gekocht hat, weiß, wie übel einem von dem Qualm werden kann. Laut WHO ist die häusliche Luftverschmutzung eine der größten Gesundheitsrisiken in den Entwicklungsländern. Weltweit sterben mehr Kinder an Atemwegserkrankungen als Folge von offenen Feuerstellen als an irgendeiner anderen Krankheit. In Kambodscha und Mali sorgen die Biogasanlagen für bessere Luft im Haus und eine höhere Lebenserwartung. Auch herumliegender Tiermist ist nicht länger ein Infektionsherd: Er verschwindet einfach in der Anlage. Außerdem spart eine Biogasanlage, wie sie von Africa Greentec gebaut wird, rund 23 Tonnen CO2 im Jahr.

Wer einmal auf einer Hütte mit Holz und ohne vernünftigen Abzug gekocht hat, weiß, wie übel einem von dem Qualm werden kann. Laut WHO ist die häusliche Luftverschmutzung eine der größten Gesundheitsrisiken in den Entwicklungsländern. Weltweit sterben mehr Kinder an Atemwegserkrankungen als Folge von offenen Feuerstellen als an irgendeiner anderen Krankheit. In Kambodscha und Mali sorgen die Biogasanlagen für bessere Luft im Haus und eine höhere Lebenserwartung. Auch herumliegender Tiermist ist nicht länger ein Infektionsherd: Er verschwindet einfach in der Anlage. Außerdem spart eine Biogasanlage, wie sie von Africa Greentec gebaut wird, rund 23 Tonnen CO2 im Jahr.

Energiewende To go!

In Mali werden Familien mit einer Biogasanlage zu Energieversorgern im Dorf. Nachbarn können das Biogas kaufen und es sich im Rucksack abholen! Jede Ladung reicht, um damit vier Stunden zu kochen. 

In Mali werden Familien mit einer Biogasanlage zu Energieversorgern im Dorf. Nachbarn können das Biogas kaufen und es sich im Rucksack abholen! Jede Ladung reicht, um damit vier Stunden zu kochen. 

Natürlicher Dünger, mehr Einnahmen.

Ein entscheidendes Argument für Familien, in eine Biogasanlage zu investieren, ist der natürliche Dünger, der beim Gärprozess als Nebenprodukt übrigbleibt. Verteilen die Bauern den selbst gemachten Biodünger auf ihren Feldern, fahren sie höhere Erträge ein. In Kambodscha durchschnittlich ca. 30 %. Das Gemüse verkauft sich auch besser. Schließlich ist den Kunden auf dem Markt Bio tausendmal lieber als das Kunstdüngerzeug. Mit den so erzielten Mehreinnahmen zahlen Familien in Kambodscha die Anlagen nach frühestens 6 und spätestens 18 Monaten ab – dann wird verdient.

Ein entscheidendes Argument für Familien, in eine Biogasanlage zu investieren, ist der natürliche Dünger, der beim Gärprozess als Nebenprodukt übrigbleibt. Verteilen die Bauern den selbst gemachten Biodünger auf ihren Feldern, fahren sie höhere Erträge ein. In Kambodscha durchschnittlich ca. 30 %. Das Gemüse verkauft sich auch besser. Schließlich ist den Kunden auf dem Markt Bio tausendmal lieber als das Kunstdüngerzeug. Mit den so erzielten Mehreinnahmen zahlen Familien in Kambodscha die Anlagen nach frühestens 6 und spätestens 18 Monaten ab – dann wird verdient.

Entwicklungshilfe durch Energieversorgung
Entwicklungshilfe durch Energieversorgung

So sieht’s aus. Wirklich persönliche Eindrücke. Von Kunden und Mitarbeitern.

Wir müssen wissen, dass unsere Arbeit funktioniert. Auch unsere Kunden
und Partner sind neugierig. Die Besuche sind immer sehr inspirierend
für uns – und alle anderen. Der persönliche Einsatz der Menschen vor Ort
für saubere Energie ist enorm. Für uns ist es hingegen nur ein Klick.
Nicht zögern, anpacken. 

Wir müssen wissen, dass unsere Arbeit funktioniert. Auch unsere Kunden und Partner sind neugierig. Die Besuche sind immer sehr inspirierend für uns – und alle anderen. Der persönliche Einsatz der Menschen vor Ort für saubere Energie ist enorm. Für uns ist es hingegen nur ein Klick. Nicht zögern, anpacken. 

Hier klicken und wechseln

Mit der WG nach Takeo.

In der WG von Natalie, Kilian und David fließt Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas. Auf ihrer Kambodscha-Reise haben die drei einen Abstecher in die Provinz Takeo gemacht, um sich ein Bild von ihrer Unterstützung als Kunden zu machen. 

In der WG von Natalie, Kilian und David fließt Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas. Auf ihrer Kambodscha-Reise haben die drei einen Abstecher in die Provinz Takeo gemacht, um sich ein Bild von ihrer Unterstützung als Kunden zu machen. 

Partnerschaft für weltweiten Klimaschutz
Partnerschaft für weltweiten Klimaschutz

Drei Engel für Mali.

Torsten, Katrin und Aida haben ein starkes Konzept nach Mali gebracht: Familien können bei ihnen eine Biogasanlage kaufen, das Biogas selbst nutzen, aber auch verkaufen. Das spült Geld in die Haushaltskasse, stärkt die Wirtschaft und schützt das Klima. Wir sind jetzt Partner des Programms! Und hier erzählt Torsten aus Mali. 

Torsten, Katrin und Aida haben ein starkes Konzept nach Mali gebracht: Familien können bei ihnen eine Biogasanlage kaufen, das Biogas selbst nutzen, aber auch verkaufen. Das spült Geld in die Haushaltskasse, stärkt die Wirtschaft und schützt das Klima. Wir sind jetzt Partner des Programms! Und hier erzählt Torsten aus Mali. 

Claire entdeckt die Wirkung der eigenen Arbeit.

Claire ist Polarstern-Mitarbeiterin und wollte sich unbedingt einen Eindruck von der eigenen Arbeit verschaffen. Stimmt, was sie zu Hause über das Programm schreibt? Es stimmt.

Claire ist Polarstern-Mitarbeiterin und wollte sich unbedingt einen Eindruck von der eigenen Arbeit verschaffen. Stimmt, was sie zu Hause über das Programm schreibt? Es stimmt.

Saubere Energie für Kambodscha
Saubere Energie für Kambodscha

Polarstern-Gründer Florian trifft Kollegen in Kambodscha.

Die Familie kam mit! Hier erklärt Florian anhand von Bildern, wie das Biogasanlagenprogramm genau funktioniert. 

Die Familie kam mit! Hier erklärt Florian anhand von Bildern, wie das Biogasanlagenprogramm genau funktioniert. 

Mit dem Longboard in die Provinz.

Für einen guten Zweck ist Florian Michl mit dem Longboard von Saigon nach Singapur geskatet. Zwischenstopp: der Biogasanlagenbau in der kambodschanischen Provinz Takeo. „Die Mitarbeiter haben alle meine Fragen beantwortet und obwohl ich versucht habe, einen schwachen Punkt in dem ganzen System zu finden, fand ich keinen.“

Für einen guten Zweck ist Florian Michl mit dem Longboard von Saigon nach Singapur geskatet. Zwischenstopp: der Biogasanlagenbau in der kambodschanischen Provinz Takeo. „Die Mitarbeiter haben alle meine Fragen beantwortet und obwohl ich versucht habe, einen schwachen Punkt in dem ganzen System zu finden, fand ich keinen.“

Saubere Energieversorgung in Kambodscha
Saubere Energieversorgung in Kambodscha

Und so wird aus einer Idee eine Bewegung. Nicht theoretisch, sondern ganz real.

Wirklich Ökostrom
Franziska Willkommen bei Wirklich Ökostrom

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

1. Meldest du dich privat, als Firma oder als Verein an?
2. Wie lautet deine Postleitzahl?

3. Schätz deinen Stromverbrauch. 3. Schätz deinen Stromverbrauch.

Am einfachsten anhand deiner letzten Gasrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt Am einfachsten anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt

Am einfachsten anhand der Personen, die bei dir zu Hause wohnen:

Am einfachsten anhand deiner ungefähren Wohnungsgröße:

m2

Oder anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf.

NT

Abbrechen

Garantie: Du zahlst nur, was du wirklich verbrauchst. Deinen Abschlag passen wir immer entsprechend an.