Fragen und Antworten.
Marktinfos.

Zur Übersicht
  • Wie stark steigen die Preise bei Polarstern?

    Das ist so pauschal nicht zu beantworten. Wie alle anderen Energieversorger sind wir von den steigenden Energiekosten im Markt betroffen. Wir beschaffen Energie bei unseren Partnerkraftwerken im Voraus und kalkulieren ein gewisses Wachstum ein. Allerdings beschaffen wir nicht alles komplett. Das ist wirtschaftlich nicht sinnvoll, um auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können. Nun steigen seit über einem Jahr die Preise in den Energiemärkten drastisch. Je länger das andauert, umso weniger Mengen haben wir im Voraus beschafft. Und so schlagen sich die krassen Preise in der Energiebeschaffung zunehmend auf die Endkundenpreise nieder. Den Energiebedarf unserer Bestandskund:innen haben wir besser in der Beschaffung einplanen können als die Neukundenentwicklung. Letztere haben daher höhere Preise als wir es unseren Bestandskund:innen anbieten können.

  • Warum wird auch Ökostrom teurer?

    Der Strombedarf in Deutschland wird durch viele verschiedene Kraftwerke gedeckt, fossile wie erneuerbare. Und so betreffen die aktuellen Entwicklungen am Ende auch alle Marktteilnehmer, egal welche Energie sie produzieren, handeln, verkaufen.

    Die Engpässe im Gasmarkt haben quasi eine Kettenreaktion in Gang gesetzt und den Strommarkt erreicht. Mehr zum dahintersteckenden Merit-Order-Prinzip liest du hier. Verstärkt wird die Preisentwicklung durch Engpässe in weiteren Bereichen der Energieerzeugung. So steht nach wie vor etwa die Hälfte der Atomkraftwerke in Frankreich aufgrund von Wartungsarbeiten und Co. still (Stand September 2022), was die Jahresproduktion deutlich reduziert. Außerdem haben durch den heißen Sommer und die Dürre die am Netz verbliebenen Atomkraftwerke ihre Anlagen nicht ausreichend kühlen können, um auf Hochtouren Strom zu erzeugen – und Wasserkraftwerke hatten schlichtweg zu wenig Wasser. Das alles verstärkt(e) den Energiemangel und gemäß Angebot und Nachfrage stieg und steigt der Preis.

    Wie stark sich das auf die Ökostromkosten eines Versorgers auswirkt, hat viele Aspekte. Polarstern kauft, wie andere Energieversorger auch, einen Großteil der Energie längerfristig ein – nie jedoch alles; erst recht nicht als wachsendes Unternehmen. Das heißt, ein kleinerer Teil des benötigten Stroms muss kurzfristig beschafft werden, und wenn dieser Teil so extrem teuer wird – wie es aktuell der Fall ist – schlägt sich das spürbar auf die Preise der Ökostromtarife nieder. Das heißt aber auch, bei allen Energieversorgern werden die Preise steigen und die aktuellen Preisunterschiede im Markt werden sich angleichen.

    Genauso spielt bei den Energiepreisen natürlich auch die Qualität des Ökostroms eine Rolle. Als Kund:in von Polarstern weißt du, woher dein Strom kommt. Wir haben direkte Lieferverträge mit Kraftwerken und Anlagen, bei denen wir sicher sein können, dass sie wirklich nachhaltigen Ökostrom produzieren. Und du weißt, dass wir zusammen mit unseren Kund:innen und Partnern alles dafür tun, die Energiewende voranzubringen. Nur so kommen wir aus der Krise. Deshalb halten wir bei Polarstern an unseren Investitionen in den Ausbau der erneuerbaren Energien fest. Sprich je genutzter Kilowattstunde und mit 20 Euro pro Kund:in und Jahr fördern wir die Energiewende; zertifiziert u.a. durch das Grüner Strom-Label. Andere „sparen“ sich das. Nur: Wir sind doch gerade deshalb in dieser Misere, weil wir nach wie vor so stark von fossiler Energie abhängig sind. Es braucht dringend viel mehr erneuerbare Energie, wenn wir aus der Energiepreiskrise und aus der Klimakrise irgendwie herauskommen wollen.

  • Wieso schlagen sich die hohen Preise und Unsicherheiten am Gasmarkt auf den Strommarkt nieder (Merit-Order-Prinzip)?

    Das liegt an der Gestaltung des Energiemarktes mittels des Merit-Order-Prinzips, das den Preis im Spotmarkt (bei kurzfristiger Beschaffung von Energiemengen) bestimmt. Vereinfacht gesagt heißt das: Das Kraftwerk, welches als letztes ans Netz geht, um den Strombedarf zu decken, bestimmt die Kosten. Kraftwerke, die günstig produzieren, werden entsprechend der Merit Order zuerst den benötigten Strom erzeugen und dann werden schrittweise weitere, teurer stromproduzierende Kraftwerke dazu geschaltet bis die Nachfrage gedeckt ist.

    Auch Gaskraftwerke werden zur Stromversorgung genutzt. Sie können sehr schnell Leistung erzeugen und so die schwankende Stromproduktion von Solarenergie und Windkraft ausgleichen. Allerdings erzeugen sie recht teuer Strom, weil Gaskraftwerke zum Betrieb eben Gas brauchen und die Gaspreise aufgrund des Gasmangels extreme Höhen erreichen. Bei vernetzten Energiemärkten schlagen sich so extreme Preisentwicklungen einer Ressource auf den gesamten Markt nieder.

    Gut zu wissen: Ökokraftwerke erzeugen schon heute deutlich günstiger Strom als fossile Kraftwerke oder Atomkraftwerke. Nur reicht die erneuerbare Energieerzeugung bisher nicht aus, um den Bedarf zu decken. Auch brauchen wir mehr Speicherlösungen wie etwa grünen Wasserstoff. Wenn uns das gelingt – hoffentlich schneller als bisher – spüren die Endkund:innen die niedrigen Kosten der erneuerbaren Stromerzeugung direkt in ihrem Strompreis.

  • Fällt die Gas-Umlage auch für Wirklich Ökogas an?

    Nach aktuellem Stand sind alle Gaskund:innen von der Gas-Umlage betroffen, unabhängig von dem durch ihren Versorger tatsächlich beschafften Gas. Das betrifft auch unsere Wirklich Ökogas-Kund:innen. 

    Wichtig, die Gasumlage, die ursprünglich mit 2,419 Cent je Kilowattstunde angesetzt war, wird es nach einer politischen Entscheidung am 29.9.2022 nun doch nicht geben. 

    Bestehen bleibt die Gasspeicherumlage: Hierfür fallen netto 0,059 Cent je Kilowattstunde an. Die Kund:innen sehen diese Umlage ab 1.10.2022 auf ihrer Gasabrechnung sehen.

    Politisch betrachtet werden die Umlagen auf alle Gaskund:innen als faire Lösung gesehen: Es zahlt wie gesagt nicht je­de:r das, was beim eigenen Versorger und seiner Lieferanten anfällt, sondern alle zahlen den Durchschnitt. Es trifft somit nicht einige extrem und andere kaum, sondern alle moderat, so das politische Kalkül.

    Dass die Gas-Umlagen unsere Ökogas-Kund:innen trifft, bedauern wir sehr. Schließlich haben sie sich mit uns bewusst für Biogas entschieden und dafür auch mehr bezahlt in der Vergangenheit als für damals billiges Erdgas. Das Angebot von Biogas zur Versorgung war schon immer knapp und ist es nun durch die Gaskrise einmal mehr. So steigen auch für Biogas-Kund:innen die Kosten.

  • Was kann ich angesichts der steigenden Energiekosten tun?

    Energiesparen ist ein entscheidender Hebel. Du sparst direkt Energiekosten und unterstützt, dass Deutschland unabhängiger von teuren fossilen Energien wird und so die Preise nicht immer weiter steigen. Wir haben jede Menge Tipps für dich zusammengetragen, hier findest du bspw. unsere 99 Energiespartipps. Nützlich ist es auch zu wissen, wo du besonders viel Energie brauchst. Das ist von Haus zu Haus, von Wohnung zu Wohnung und je nach Bewohner:innen unterschiedlich. Mit Strommessgeräten und anderen Tools, kannst du deinen Strombedarf analysieren und geeignete Maßnahmen ergreifen. In unserem Magazinartikel zeigen wir dir, wie du deinen Stromverbrauch messen kannst.

  • Wieso setzt Polarstern sein Angebot für Neukund:innen nicht aus?

    Wir wollen es ermöglichen, mit uns die Energiewende voranzubringen. Pro Kund:in investieren wir in den Ausbau der erneuerbaren Energien – konkret für jede von uns verkaufte Kilowattstunde Energie. Das tun nur noch sehr sehr wenige Energieversorger mit ihren Ökostromtarifen – erst recht seit dem Wegfall der EEG-Umlage. Doch genau der verstärkte Ausbau erneuerbarer Energien ist der entscheidende Hebel, um von fossilen Energien und ihren Lieferanten unabhängig zu werden. Wer es sich aktuell leisten kann und die Energiewende aktiv voranbringen will, soll dies auch jetzt mit uns tun können. Eine Vogel-Strauß-Taktik ist nicht unser Ding. Nur wenn wir aktiv sind, können wir mit Energie die Welt verändern. Hier transparent am Markt sein, das verstehen wir unter einem verantwortungsbewussten Energieangebot.

  • Stromkennzeichnung 2021: Energieträgermix und Umweltauswirkungen

    Wir beliefern dich mit Wirklich Ökostrom, der zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Durch den Bezug von Wirklich Ökostrom entsteht weder zusätzliches CO2 noch Atommüll. Und noch besser: mit Wirklich Ökostrom veränderst du das Leben von Familien in Kambodscha. Wir helfen ihnen, sich ihre saubere Energie selbst zu produzieren. Hier kannst du dir den detaillierten Energieträgermix und die Umweltauswirkungen von Wirklich Ökostrom herunterladen.

  • Gaskennzeichnung 2021: Energieträgermix und Umweltauswirkungen

    Wir beliefern dich mit Wirklich Ökogas, das zu 100% aus erneuerbaren Energiequellen stammt – aus Reststoffen, die bei der Zuckerrübenverarbeitung anfallen. Durch den Bezug von Wirklich Ökogas fällt kein zusätzliches CO2 an. Und noch besser: mit Wirklich Ökogas veränderst du das Leben von Familien in Kambodscha. Wir helfen ihnen, sich ihre saubere Energie selbst zu produzieren. Hier kannst du dir den detaillierten Energieträgermix und die Umweltauswirkungen von Wirklich Ökogas herunterladen.

  • Brauche ich einen neuen Zähler für Ökostrom oder Ökogas?

    Nein, du behältst deinen alten Zähler. Wir müssen keine neue Technik bei dir installieren.

  • Bietet ihr auch Flüssiggas an?

    Nein, das tun wir bisher nicht. Wir versorgen unsere Kunden ausschließlich über die bestehenden Versorgungsnetze.

Energiekrise-Hilfen
Wechsel / Umzug
Ökostrom
Ökogas
Elektromobilität
Mieterstrom
Rechnung
Vertrag
Zähler
Störungen
Energiespartipps
Energiewende
Marktinfos
Awards & Zertifikate

Du hast noch Fragen?
Her damit!

Du erreichst uns telefonisch montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr.
Aus dem Festnetz zum Ortstarif unter 089 309 042 911 oder schreibe uns eine E-Mail an [email protected].

Kontakt aufnehmen