Mieterstrom an altem Fabrikstandort.

An einem alten Standort entsteht ein moderne Siedlung, versorgt mit Mieterstrom aus PV-Anlagen und BHKW.

Institutionelle Gebäude haben oft gute Voraussetzungen zur dezentralen Energieversorgung

Im Neubau-Quartier in Villingen-Schwenningen mit 156 Wohnungen. 66 Prozent der geplanten Wohnungen sind dem „sozialen Wohnungsbau“ zuzuordnen. Das Bauprojekt leistet einen Beitrag zur Linderung der Wohnungsknappheit in Villingen-Schwenningen. Zumal die Anzahl an Sozialwohnungen, genauso wie die der preisgünstigen Wohnungen für die Mittelschicht, in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen hat.

Im Neubau-Quartier in Villingen-Schwenningen mit 156 Wohnungen. 66 Prozent der geplanten Wohnungen sind dem „sozialen Wohnungsbau“ zuzuordnen. Das Bauprojekt leistet einen Beitrag zur Linderung der Wohnungsknappheit in Villingen-Schwenningen. Zumal die Anzahl an Sozialwohnungen, genauso wie die der preisgünstigen Wohnungen für die Mittelschicht, in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen hat.

Die Bewohner werden im Zuge von Mieterstrom mit Strom und Wärme aus lokalen Photovoltaik-Dachanlagen und einem BHKW versorgt. Die Photovoltaikanlagen werden auf sieben Gebäuden mit einer Gesamtfläche von 1.078 Quadratmetern installiert. Ihre Gesamtleistung liegt bei rund 160 kWp. In Summe werden jährlich ca. 155.680 kWh Strom produziert. Bei hoher Teilnahmequote am Mieterstromangebot kann der Direktverbrauch rund 76 % erreichen. Das heißt, ein Großteil des erzeugten Stroms wird direkt vor Ort genutzt. Gemäß der aktuellen Schätzung decken die Haushalte insgesamt ca. 32 % ihres Strombedarfs aus den lokalen Erzeugungsanlagen. Mit dem produzierten Strom wird nicht nur Bedarf der Haushalte gedeckt, sondern auch der Allgemeinstrombedarf z. B. für die Beleuchtung und die Aufzüge.

Die Bewohner werden im Zuge von Mieterstrom mit Strom und Wärme aus lokalen Photovoltaik-Dachanlagen und einem BHKW versorgt. Die Photovoltaikanlagen werden auf sieben Gebäuden mit einer Gesamtfläche von 1.078 Quadratmetern installiert. Ihre Gesamtleistung liegt bei rund 160 kWp. In Summe werden jährlich ca. 155.680 kWh Strom produziert. Bei hoher Teilnahmequote am Mieterstromangebot kann der Direktverbrauch rund 76 % erreichen. Das heißt, ein Großteil des erzeugten Stroms wird direkt vor Ort genutzt. Gemäß der aktuellen Schätzung decken die Haushalte insgesamt ca. 32 % ihres Strombedarfs aus den lokalen Erzeugungsanlagen. Mit dem produzierten Strom wird nicht nur Bedarf der Haushalte gedeckt, sondern auch der Allgemeinstrombedarf z. B. für die Beleuchtung und die Aufzüge.

Zur Wärmeversorgung des Quartiers wird ein BHKW genutzt. Es hat eine Leistung von 50 kW und ist ausgelegt auf 5.500 Volllaststunden. Damit deckt das BHKW die Grundlast des Wärmebedarfs im gesamten Quartier. Zwei moderne Gasbrennwerttherme versorgen als Spitzenlastkessel die Bewohner im Falle eines erhöhten Wärmebedarfs, der vor allem in den kalten Jahreszeiten auftreten kann. Wird zu gewissen Zeiten mehr Strom und oder Wärme benötigt als die lokalen Anlagen erzeugen können, kommt die Energie aus dem öffentlichen Energienetz.

Zur Wärmeversorgung des Quartiers wird ein BHKW genutzt. Es hat eine Leistung von 50 kW und ist ausgelegt auf 5.500 Volllaststunden. Damit deckt das BHKW die Grundlast des Wärmebedarfs im gesamten Quartier. Zwei moderne Gasbrennwerttherme versorgen als Spitzenlastkessel die Bewohner im Falle eines erhöhten Wärmebedarfs, der vor allem in den kalten Jahreszeiten auftreten kann. Wird zu gewissen Zeiten mehr Strom und oder Wärme benötigt als die lokalen Anlagen erzeugen können, kommt die Energie aus dem öffentlichen Energienetz.

SteckbriefBetreutes Wohnen
Mieterstrom-ModellContracting
GebäudeeigentümerGSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau BadenWürttemberg
InvestorGSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau BadenWürttemberg
AnlagenbetreiberPolarstern
Mieterstrom-Konzept & -VersorgungPolarstern
TechnikPV-Anlage, BHKW
Anzahl Wohn- und Gewerbeeinheiten156 Wohnungen in 7 Gebäuden



SteckbriefBetreutes Wohnen
Mieterstrom-ModellContracting
GebäudeeigentümerGSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau BadenWürttemberg
InvestorGSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau BadenWürttemberg
AnlagenbetreiberPolarstern
Mieterstrom-Konzept & -VersorgungPolarstern
TechnikPV-Anlage, BHKW
Anzahl Wohn- und Gewerbeeinheiten156 Wohnungen in 7 Gebäuden



White Paper herunterladen & ausdrucken

Alles Wissenswerte rund um Mieterstrom in einem Dokument. Von der Funktionsweise, verschiedenen Mieterstrom-Modellen, dem Mess- und Abrechnungskonzept, den Rollen und Aufgaben und rechtlichen, regulatorischen Anforderungen. Dokument herunterladen

Sprechen Sie mit unserem Mieterstrom-Team

Melden Sie sich direkt bei uns, wenn Sie Fragen haben. Wir unterstützen Sie, Ihre Mieterstrom-Situation zu bewerten und die passende Lösung zu finden.

Wirklich Ökostrom
Franziska Willkommen bei Wirklich Ökostrom

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

1. Meldest du dich privat, als Firma oder als Verein an?
2. Wie lautet deine Postleitzahl?

3. Schätz deinen Stromverbrauch. 3. Schätz deinen Stromverbrauch.

Am einfachsten anhand deiner letzten Gasrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt Am einfachsten anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt

Am einfachsten anhand der Personen, die bei dir zu Hause wohnen:

Am einfachsten anhand deiner ungefähren Wohnungsgröße:

m2

Oder anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf.

NT

Abbrechen

Garantie: Du zahlst nur, was du wirklich verbrauchst. Deinen Abschlag passen wir immer entsprechend an.