Diese Elektromobilitätstarife passen zu deiner Fahr- und Wohnsituation | Polarstern Magazin

Vielfahrer, Kurzstreckenfahrer, Zweirradfahrer, Vierradfahrer oder PV-Anlagenbesitzer – für alle gibt es den passenden Elektromobilitätstarif zum Laden mit Ökostrom. Welcher passt zu dir?

von Michael

Gleich zu deinem Tarif:

Kann man sich bei einem Elektroauto "verladen"?

Ein großes Plus für die Elektromobilität ist schon mal, dass sich bei einem geliehenen Auto nie wieder die Frage stellt, ob Diesel oder Benzin in den Tank gehört (eine Frage, die schon mal Obamas Limousine lahmgelegt hat). Ein E-Fahrzeug braucht nur Strom. Nur das. „Verladen“ kann man sich trotzdem – wenn man Kohlestrom lädt. Der schrottet zwar nicht den Motor wie Diesel den Benziner. Und doch ist der Sinn der Elektromobilität – nämlich die Energiewende auf die Straße zu bringen – dahin. Ziel ist ja, die CO2-Emissionen des Straßenverkehrs runterzufahren, nicht hoch.

Ökostrom laden ist also ein Muss. Aber auch da gibt es für jede Wohnsituation und jedes Fahrzeug den passenden Elektromobilitätstarif. Tarife, die zum Wenigfahrer besser passen als zum Vielfahrer. Und Tarife, die für Eigenheimbesitzer besser geeignet sind als für Mieter, weil sie spezielle Zähler voraussetzen*. Wir zeigen, welcher Tarif zu welcher Situation passt. 

 

Für Mieter mit E-Auto – und E-Biker: Wirklich Autostrom. 

Als Mieter kann man sich nicht mir nichts dir nichts eine Ladestation in den Hof einbauen. Das Wohneigentumsrecht soll zwar bald aktualisiert werden, um die Errichtung privater Ladestationen in Mehrparteienhäusern zu erleichtern – im Moment bleibt jedoch den meisten Mietern nur die eigene Steckdose, um ein E-Fahrzeug zu laden. Die herkömmliche Schuko-Steckdose packt zwar nur Leistungen um die 3,7 kW, aber das kann man im E-Auto einstellen. Nachteil: Das Laden dauert lange – in den meisten Fällen mindestens über Nacht. Um die Hauselektrik abzusichern und schneller zu laden, empfiehlt es sich daher immer, ein E-Auto an einer Ladestation oder mindestens mit einem Starkstromkabel zu laden. Dein Tarif: Wirklich Autostrom. Der wird zu 100 % aus deutscher Wasserkraft erzeugt. On Top gibt es auf Wunsch ein Sticker-Set und einen Smart Meter dazu. Wer die Aufkleber am Auto anbringt, bekommt von uns eine Umweltprämie von bis zu 150 Euro. Und Wunsch gibt es auch einen Smart Meter dazu.

>>> Preis für Wirklich Autostrom berechnen. 

Für das Laden an der Steckdose eignen sich besonders gut kleinere E-Fahrzeuge wie E-Bikes, E-Tretroller und Batterien für den E-Scooter. Gemessen wird der Strom ganz normal über den Haushaltsstrom. Dein Tarif: Wirklich Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft. Damit verursachst du weder im Haushalt noch beim Fahren CO2. 

Preis für Wirklich Ökostrom berechnen

 

Für Alltagsfahrer: Wirklich Autostrom. 

Brauchst du dein Elektroauto vor allem für typische Alltagsfahrten, fährst du bei einer Strommessung mit einem Eintarifzähler ebenso gut mit Wirklich Autostrom. Auch hier gilt: Wer unseren Sticker „Ich fahre mit Wirklich Ökostrom“ aufs E-Auto anbringt, bekommt eine Umweltprämie von bis zu 150 Euro. Und wer den Smart Meter dazu möchte, lernt bald seinen Stromverbrauch detailliert kennen. Man erhält einen guten Überblick über den Ladevorgang des Elektroautos, ebenso über den Stromverbrauch der Haushaltsgeräte. Große Stromverbraucher im Haushalt sind so schnell identifiziert und lassen sich in der Folge bewusster und effizienter nutzen. 

>>> Wie lange das Laden dauert und was es kostet. 

 

Für Vielfahrer, die oft auswärts laden: Wirklich Autostrom. 

Wer viel Auto fährt, aber kaum zu Hause laden muss – etwa weil der Arbeitgeber Lademöglichkeiten zur Verfügung stellt – ist ebenfalls bestens mit Wirklich Autostrom bedient. Es reicht, das E-Auto bei Bedarf zu Hause über einen Eintarifzähler zu laden – die Einbaukosten für einen separaten Zähler, der nur den Strombedarf des E-Autos misst, würden sich nicht lohnen. Was sich lohnt: Unsere Umweltprämie. Denn die gibt es auch hier, wenn du mit unseren Stickern fährst.

>>> Zu Wirklich Autostrom.

Bis zu 150 Euro Umweltprämie gibt es für alle, die mit unseren schicken Stickern fahren.

 

Für Vielfahrer, die vor allem zu Hause laden: Wirklich Autostrom Plus.

Für Pendler, die mindestens auf ihre 10.000 Kilometer pro Jahr kommen und vorzugsweise zu Hause laden, kann sich der Einbau eines separaten, unterbrechbaren Zählers lohnen. Ist dieser Zähler beim Netzbetreiber als steuerbare Verbrauchseinrichtung angemeldet, kann dieser bei Bedarf die Stromversorgung deiner E-Ladestelle zeitweise unterbrechen, um für eine optimale Auslastung des öffentlichen Stromnetzes zu sorgen. Von der Unterbrechung bekommst du so gut wie nichts mit, wirst aber vom Netzbetreiber mit einem Discount auf Netzentgelt und Konzessionsabgabe – zwei wesentliche Komponenten des Strompreises – belohnt. Mit Wirklich Autostrom Plus sorgen wir dafür, dass du den vergünstigten Tarif bekommst. Unser Angebot Wirklich Autostrom Plus ist rund ein Fünftel günstiger als ein klassischer Autostromtarif. Und unsere Umweltprämie gibt es auf Wunsch auch hier dazu. 

>>> Zu Wirklich Autostrom Plus.

 

Für Nachtlader: HT/NT-Tarif.

Hast du einen HT/NT-Zähler – auch Zweitarifzähler oder Doppeltarifzähler genannt – rechnet sich fürs E-Auto oft ein eigener HT/NT-Tarif. Mindestens 60 % deines Strombedarfs sollten dafür zwischen 22 und 6 Uhr anfallen – eine gute Zeit, um sein E-Fahrzeug zu laden. Diese Zähler haben zwei Zählwerke, die Haupt- und Nebenzeiten (HT/NT) separat messen können. Bist du mit einem HT/NT-Tarif ausgerüstet, kannst du dein Elektroauto ebenfalls im Nebentarif messen. Und wir bieten diesen Tarif an. 

>>> HT/NT-Tarif berechnen. 

 

Für PV-Anlagenbesitzer: Wirklich Eigenstrom. 

Das Beste an der Elektromobilität: Haushalte mit Platz für eine Solaranlage können ihren "Sprit" einfach selbst erzeugen. Das E-Auto wird tagsüber direkt mit Solarstrom vom Dach geladen. In Kombination mit einem Stromspeicher kann das Auto auch abends und nachts geladen werden, wenn die Anlage gerade keinen Strom produziert. Weil du dein E-Auto vermutlich nie komplett mit Strom aus deiner Solaranlage und deinem Stromspeicher laden wirst, gibt es als Tarif Wirklich Eigenstrom. Unser Tarif für Eigenstromanlagen ist an keinen Hersteller gebunden und kann zu jeder Anlagenkombination dazu gebucht werden. Der Clou: Der Strombedarf wird rein verbrauchsabhängig abgerechnet. Ohne Grundgebühr und Mindestvertragslaufzeit. So hast du deine Stromkosten komplett selbst in der Hand. Mehr Unabhängigkeit geht kaum.

>>> Wirklich Eigenstrom ansehen.

 

Unsere Tarife sind auch für Elektromotorräder und Hybride geeignet.

Wirklich Autostrom eignet sich übrigens auch für Hybride und Elektromotorräder. Weil die E-Maschinenletztere weniger Strom brauchen und kleinere Batterien haben, rechnet sich der Einbau eines eigenen Zählers nicht. Auch diese Fahrzeuge lassen sich an der Steckdose laden, jedoch muss auch hier die Leistung runter geregelt werden. 

 

* Abschließend: Eine kleine Stromzählerkunde. 

Welcher Tarif am Ende wirklich zu dir passt, hängt von vielen Faktoren ab. Einer der wichtigsten ist die Strommessung in deinem Zuhause. Deshalb gibt es abschließend noch eine kurze Stromzählerkunde

 

Eintarifzähler.

Die meisten Haushalte rechnen ihren Strom über einen Eintarifzähler ab, der nur mit einem Zählwerk ausgerüstet ist. Hier wird zu jeder Tages- und Nachtzeit derselbe Preis für eine Kilowattstunde Strom aus dem Netz berechnet. Für dein E-Auto zahlst du den gleichen Kilowattstundenpreis wie für den übrigen Haushaltsstrom.

 

HT/NT-Zähler. 

Ein HT/NT-Zähler – auch Doppeltarifzähler oder Zweitarifzähler genannt – hat dagegen zwei Zählwerke. Haupt- und Nebenzeiten (HT/NT) können so separat als Hoch- und Niedertarif gemessen werden. Diese Zähler sind zum Beispiel in Haushalten zu finden, die eine Nachtspeicherheizung nutzen. Diese Heizungen brauchen eine Menge Strom. Zu Nebenzeiten, zum Beispiel nachts, kann der Strom jedoch etwas günstiger „gezogen“ werden. Und dafür benötigt man ein zweites Zählwerk.  

 

Separate, unterbrechbare Zähler. 

Einen zweiten Zähler findet man vor allem in Haushalten mit großen Stromverbrauchern wie Wärmepumpen oder Elektroautos, damit der Strom für diese Verbraucher separat vom übrigen Haushaltsstrom gemessen werden kann. Dieser Extra-Zähler kann ein Eintarifzähler sein. In der Regel ist dieser zweite Zähler jedoch eingebaut, damit man auch etwas davon hat. Zum Beispiel, damit der Strom auch zu Nebenzeiten abgerechnet werden kann. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, dass der Zähler „unterbrechbar“ ist. In diesem Fall hat der Netzbetreiber die Möglichkeit, die Stromzufuhr für diesen Verbraucher kurzzeitig auszusetzen. Er tut dies, um für eine bessere Auslastung des öffentlichen Stromnetzes zu sorgen. Als Gegenleistung bietet der Netzbetreiber einen Preisnachlass auf zwei wesentliche Komponenten des Strompreises an: das Netzentgelt und die Konzessionsabgabe. Diese Prozedur ist noch längst kein Standard. Wir bieten sie aber schon mit Wirklich Autostrom Plus als Tarif an. 

Hast du deinen Tarif schon gefunden? Oder brauchst noch mehr Infos, was am besten zu dir passt? Wir sehen uns deine persönliche Situation an.

Kontaktier uns hier

Ähnliche Beiträge

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.