Elektromobilität: Tesla und Wirklich Ökostrom von Polarstern

Du fährst ein Elektroauto als Dienstwagen und lädst es nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch zuhause? Erkundige dich und profitiere von den Kostenvorteilen, beim Laden des Dienstwagens. Erfahre hier, welche Vorteile du mit einem elektrischen Dienstwagen hast und welche Autostrom-Tarife für zuhause es gibt.

von Michael

Tankstellen haben eine gewisse Anziehungskraft. In Bayern zum Beispiel, wo sie sonntags vielerorts die einzige Chance sind, nicht zu verhungern. Oder als Clubersatz für Sechszehnjährige, die zwar schon Bier trinken dürfen, aber nirgendswo reingelassen werden. Der Kabarettist Joseph Hader war sich als Kind sogar sicher, dass Gott in der Dorftankstelle wohnte. Denn von dort ging ein Licht aus, das nachts das ganze Tal blau einfärbte. 

Doch Benzin tanken müssten wir dort eigentlich nicht mehr. Im Prinzip hat jeder eine Tankstelle zu Hause: eine Steckdose. Und früher oder später werden wir alle unser Mobilitätsverhalten ändern müssen und von fossilen Kraftstoffen auf emissionsfreies, elektromobiles Fahren umsteigen. Also, warum nicht gleich früher? Weil wie bei jeder Veränderung viele Menschen viele Fragen haben. Auch an uns, seitdem immer mehr Elektroautos mit Wirklich Autostrom auf den Straßen unterwegs sind. Eine Frage, die uns oft gestellt wird:

 

Elektroauto als Dienstwagen. Aber sicher!

Die Treibhausgasemissionen im Verkehr müssen runter – und zwar dringend. Um das zu unterstützen, gibt es viele Maßnahmen u.a. die CO2-Bepreisung fossiler Kraftstoffe, Vorteile bei Steuern und Abgaben etc. Und je mehr Autos mit alternativen, emissionsärmeren Kraftstoffen auf den Straßen unterwegs sind – und natürlich allgemein weniger Autos – umso besser geht's unserem Klima.

Wie wichtig die Umstellung der Flotten von Unternehmen auf mehr Elektroautos und alternaive Antriebe ist, zeigt eine Studie von Transport & Environment (T&E), einer Dachorganisation von nichtstaatlichen europäischen Organisationen aus dem nachhaltigen Verkehrsbereich. Sie kommt zum Ergebnis, dass pro Jahr mit Firmenfahrzeugen im Mittel rund zweimal so viele Kilometer zurücklegt werden wie mit privaten Pkw. Allein 2020 entfielen demnach 76 % der CO2-Emissionen von Neuwagen in Deutschland auf Dienstwagen und gewerblich zugelassene Fahrzeuge. 

 

Wie rechne ich meinen Ökostrom beim Firmenwagen ab? 

Übernimmt der Arbeitgeber deine Ladekosten, liegt ein sogenannter steuer- und beitragsfreier Auslagenersatz vor. Aber keine Sorge: Den Ökostrom für deine Ladestation zu Hause abzurechnen ist kein Problem. Denn dafür gibt es bisher auch eine steuerfreie Pauschale:

  • Lademöglichkeit beim Arbeitgeber (unentgeltlich oder verbilligt): Wenn du bei deinem Arbeitgeber auch Lademöglichkeiten hast, bekommst du für dein Elektroauto 30 Euro im Monat. Bei Hybridautos sind es 15 Euro. Hinweis: Gleichgestellt zu einer Lademöglichkeit direkt beim Arbeitgeber ist eine zur Verfügung gestellte Stromtankkarte zum Aufladen des Dienstwagens bei einem Dritten.
  • Keine Lademöglichkeit beim Arbeitgeber: Hast du aber keine Ladestation bei deinem Arbeitgeber, bekommst du monatlich 70 Euro. Bei Hybridautos sind es 35 Euro.

Alternativ kannst du schon heute einen speziellen Stromzähler zuhause installieren, um die geladene Strommenge vom Haushaltsstrom getrennt zu erfassen und abrechnen zu können. 

Und stellt dir dein Arbeitgeber auch eine Ladestation zur Verfügung oder unterstützt sie mit einem Zuschuss, werden pauschal 25 % besteuert. Diese Leistung ist frei von Sozialabgaben. Eine komplette Steuerbefreiung der Ladevorrichtung – Ladeinfrastruktur inkl. Zubehör zum Laden des Elektroautos – gilt nur, wenn die Ladevorrichtung Eigentum des Arbeitgebers bleibt.

Auch möglich: Abrechnung der geladenen Kilowattstunden.

Du kannst auch statt einer Pauschale mit deinem Arbeitgeber vereinbaren, dass die zuhause tatsächlich geladenen Kilowattstunden bei der Abrechnung genutzt werden. Dazu brauchst du zusätzlich zu deinem Haushaltsstropmzähler einen speziellen, unterbrechbaren Stromzähler nach §14a Energiewirtschaftsgesetz (EnWG). Er erfasst eichrechtskonform nur die Strommengen, die du zum Laden deines Elektroautos nutzt.

 

Weiterer Kostenvorteil mit E-Auto.

Für Elektro-Dienstwagen mit einer Erstzulassung zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2030 gilt ein geldwerter Vorteil bei ihrer privaten Nutzung. Sie müssen demnach nur mit 0,25 % vom Bruttolistenpreis versteuert werden; gültig für Autos unter 60.000 Euro brutto.

 

Elektroauto zuhause laden.

Wenn du dein Elektroauto zuhause lädst, stellt sich neben der Abrechnungsfrage auch die Frage: Was lädst du dort? Denn nur mit Ökostrom fährst du wirklich klimabewusst.

Und nur mit einem Autostrom-Tarif auch wirklich preiswerter. Wir haben bei Polarstern zwei Autostrom-Tarife: Wirklich Autostrom für klassische Pendler und Wirklich Autostrom Plus für Vielfahrer:innen, die bevorzugt zuhause laden.

Für Wirklich Autostrom Plus brauchst du einen speziellen, unterbrechbaren Stromzähler nach §14a Energiewirtschaftsgesetz (EnWG). Er ermöglicht es dir, einen vergünstigten Stromtarif zu beziehen und die Ladevorgänge mit deinem Arbeitgeber abzurechnen, ohne (!) Pauschalen zu nutzen. 

Der Strom ist immer aus 100 % deutscher Wasserkraft und reduziert deinen CO2-Fußabdruck beim elektrischen Cruisen quasi auf 0.

>>> Mehr über unsere Autostrom-Tarife erfahren.

Und mit jeder geladenen Kilowattstunde investieren wir weltweit in neue Energiewende-Initiativen. Also, hol dir die „Tankstelle“ nach Hause! Chips kaufen, können wir dann sonntags immer noch an der Tankstelle.

Michael | Team Wirklich

E-Mail: [email protected]

Mehr Artikel zu den Themen

Autostrom ist viel günstiger als du denkst!

So günstig kannst du dein Elektroauto mit grünen Strom laden.