KfW 40 und KfW 40-Plus: Förderprogramm | Polarstern
x
Förderprogramme kfw 40 und kfw 40 Plus für Effizienzhäuser

KfW 40 und KfW 40-Plus: Das Förderprogramm

Alle Informationen und Praxistipps über das Förderprogramm KfW 40 und KfW 40 Plus auf einer Seite.

Inhaltsverzeichnis

Hier KfW 40 Plus Förderung mit Wirklich Mieterstrom!

 

Wie funktioniert das Förderprogramm KfW 40 und KfW 40 Plus?

Das KfW-Effizienzhaus-Label bewertet die energetische Qualität von Gebäuden auf Basis des jährlichen Primärenergiebedarfs (gesamter Energieverbrauch in Strom und Wärme) des Gebäudes und fördert darunter Gebäude, die besonders energieeffizient sind. Dabei gilt je niedriger der Primärbedarf desto höher die Förderung für das Objekt durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau.

 

Wie viel beträgt die KfW Förderung?

Die KfW40- und KfW40-Plus Förderung ist ein zinsgünstiger Förderkredit, der Bauherren und Immobilieninteressierten erteilt wird, wenn ihre Immobilie bestimmte Anforderungen (siehe unten)erfüllt. Die Förderung „Energieeffizient Bauen (153)“ enthält zum Beispiel einen zinsgünstigen Förderkredit von 100.000 Euro pro Wohneinheit. Außerdem besteht die Möglichkeit, einen zusätzlichen Tilgungszuschuss für das Energieeffizenzhaus zu erhalten. Je energieeffizienter die Immobilie, desto höher fällt der Tilgungszuschuss aus. Bei einem KfW-Effizienzhaus-40 werden 10.000 Euro des Darlehensbeitrags erlassen, bei einem KfW-Effizienzhaus-40-Plus sogar bis zu 15.000 Euro pro Wohneinheit.

 

Welche Voraussetzungen gibt es, um die KfW 40 Förderung zu erhalten? 

  • Niedriger Primärenergiebedarf

     

Bei einem KfW-Effizienzhaus-40 und 40-Plus muss der jährliche Primärenergiebedarf des Objekts im Vergleich zu einem Referenzgebäudes (Anlage 1 Tabelle 1 EnEV) auf mindestens 40% des Referenzwertes reduziert werden.

Um die KfW 40 Plus Förderung zu erhalten, müssen folgende zusätzlichen Vorraussetzungen erfüllt werden:

  • Eine stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien z.B. eine Photovoltaik-Anlage, oder Blockheizkraftwerk
  • Ein Energiespeicherk
  • Installation einer Lüftung inklusive Wärmerückgewinnungk
  • Individuelles Portal zur Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch in der Immobilie
  • Großteil des Stroms muss dem Eigenbedarf dienen
  • Eine weitere Bedingung für die KfW Förderung ist, dass der erzeugte Strom überwiegend zum Eigengebrauch dienen soll.

Die Photovoltaikanlage wird in ihrer Leistungsabgabe an das öffentliche Netz auf 60 Prozent ihrer Nennleistung reduziert um ein netzdienliches Erzeugungsprofil zu generieren. Der Verbrauch des produzierten Stroms muss durch eine messtechnische Vorrangschaltung eine direkte Verbindung zwischen Erzeugungsanlage und den Wohneinheiten besitzen um die Eigennutzung des Stroms physikalisch zu ermöglichen.

Das wird durch die Installation eines Summerzählerkonzepts mit Wirklich Mieterstrom von Polarstern möglich und wirtschaftlich darstellbar. Und so schaut es in der Praxis aus...

 

Wie sieht die Umsetzung der KfW Förderung in der Praxis aus?

Um den im Gebäude erzeugten Strom überwiegen im Gebäude selbst zu nutzen, ist Wirklich Mieterstrom die perfekte Lösung. Mit Wirklich Mieterstrom Contracting von Polarstern kann durch die Versorgung der Mieter die Eigennutzung des Stroms deutlich gesteigert werden und somit die Wirtschaftlichkeit des Projektes deutlich gesteigert werden. Die in den technischen Mindestanforderungen des Förderprogramms festgeschriebene Vorrangschaltung zum Zwecke der Eigennutzung wird in einem standardisierten Messkonzept (Summenzählermodell) nach den Richtlinien der KfW umgesetzt. Der Batteriespeicher ist ein zentraler Bestandteil des Messkonzepts. Er sorgt zum einen für eine Erhöhung des selbst genutzten Stroms und zum anderen reduziert er die maximale Leistungsabgabe der Photovoltaikanlage am Netzanschlusspunkt auf 60% - und das ohne eine Abschaltung der Photovoltaikanlage.

Um diese Standards zu erfüllen, finanziert, installiert und betreibt der Ökostromanbieter Polarstern eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Immobilie oder ein Blockheizkraftwerk im Keller und versorgt die Mieter mit Wirklich Mieterstrom. Dabei schließen die Mieter einen Stromvertrag mit Polarstern ab und werden somit direkt mit Strom von Ihrem Dach oder aus dem Keller versorgt. Nachts und in Zeiten mit hohem Verbrauch werden die Mieter dann mit Strom aus dem Batteriespeicher und mit Wirklich Ökostrom aus dem Netz versorgt.

Wirklich Mieterstrom bietet somit ein durchdachtes Energiekonzept, um die KfW 40 Plus Förderung zu erhalten und wirtschaftlich in das Gebäude zu integrieren. Der Immobilieneigentümer/Vermieter profitiert von der Förderung und versorgt seine Mieter gleichzeitig mit preiswertem und wirklich sauberem Strom.

 

Für welche Immobilien kann die KfW Förderung erworben werden?

Die Förderung kann für die Finanzierung des Neubau oder Ersterwerb von einem neuen KfW-Effizienzhaus durch Privatpersonen und Unternehmen der Wohnungswirtschaft erhalten werden. Mit dem Förderprogramm 153 „Energieeffizient Bauen“ unterstützt die KfW den Bau von einem neuen KfW-Effizienzhaus auch für Mehrfamilienhäuser. 

 

Worin unterscheiden sich die Förderstufen KfW 40 und KfW 40 Plus?

Ein KfW-Effizienzhaus-40-Plus erfüllt die geforderten Standards nach KfW 40 in Bezug auf den jährlichen Primärenergiebedarf und den Transmissionswärmeverlusten. Darüber hinaus enthält es die Komponenten des „Plus Pakets“, also eine stromerzeugende Anlage (z.B. Photovoltaik oder Blockheizkraftwerk), einen stationären Batteriespeicher, eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und eine Visualisierung von Stromerzeugung und Verbrauch.

 

Für wen ist die KfW-Förderung interessant?

Die Förderung ist interessant für Bauherren von Mehrfamilienhäusern. Die zinsgünstigen Förderkredite sind mit Tilgungszuschuss eine optimale zusätzliche Finanzierungsquelle für energieeffiziente Bauvorhaben. Durch das innovative Energiekonzept sinken außerdem die Nebenkosten für die Mieter und steigern somit den Wert der Immobilie.

Auch für Architekten ist die Förderung interessant, wenn diese um eine Ausschreibung konkurrieren und durch einen höheren Energiestandard einen Vorteil im Wettbewerb erhalten. Wohnungseigentümergesellschaft sowie Wohnungsbauunternehmen

Für weitere Informationen ruf uns an unter +49 (0) 89 309 042 911 oder schreib uns eine E-mail an mieterstrom@polarstern-energie.de.

Hier mehr Infos zur KfW 40-Förderung!
Teilen Tweeten Mailen
Chat

Fragen? Klick hier und stelle sie per WhatsApp, iMessage, SMS oder Telefon.

Wirklich Ökostrom
Franziska Willkommen bei Wirklich Ökostrom

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

1. Meldest du dich privat, als Firma oder als Verein an?
2. Wie lautet deine Postleitzahl?

3. Schätz deinen Stromverbrauch. 3. Schätz deinen Stromverbrauch.

Am einfachsten anhand deiner letzten Gasrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt Am einfachsten anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt

Am einfachsten anhand der Personen, die bei dir zu Hause wohnen:

Am einfachsten anhand deiner ungefähren Wohnungsgröße:

m2

Oder anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf.

kWh/Jahr

NT kWh/Jahr

Garantie: Du zahlst nur, was du wirklich verbrauchst. Deinen Abschlag passen wir immer entsprechend an.

Abbrechen