Einen Stromvertrag kann man in der Regel bei Stromanbietern übers Kunden-Portal einfach ummelden oder auf andere übertragen. Wir zeigen dir, wie’s funktioniert. 

von Michael

Man ist ja schon froh, wenn man das Pax-Regal halbwegs friedlich die Treppe runterbekommt. Aber es gibt so vieles beim Umzug, an das man denken muss. Zum Beispiel alle wissen zu lassen, dass man an der alten Adresse nicht mehr existiert. 

Zum Glück ist das Ummelden des  Stromvertrags keine große Sache. Wenn du in der neuen Wohnung deinem bisherigen Energieversorger treu bleiben möchtest, kannst du dich einfach online selbstständig ummelden. Wenn dich in der neuen Wohnung ein neuer Stromanbieter beliefern soll, ist das ebenso keine große Geschichte. Wir stellen beide Fälle vor.

1. Bisherigen Stromvertrag ummelden.

Im ersten Fall möchtest du deinen Energieversorger samt Tarif an die neue Adresse mitnehemen. Bei vielen Anbieter kann man sich dabei selbstständig im Kunden-Account ummelden, indem man alle Infos zur neuen Adresse in das entsprechende Online-Formular eintippt, etwa Anschrift, Zählernummer und Tag des Einzugs. Bei Polarstern läuft dein Umzug zum Beispiel so:

  • Log dich im Kundenbereich ein.
  • Passwort vergessen? Klick auf den Link, um es zurückzusetzen. Du kannst direkt weitermachen. 
  • Du bist jetzt im Kundenbereich, wo du immer alles managen kannst – zum Beispiel deine Stromversorgung ummelden.
  • Klick auf Umzugsservice, um deinen Vertrag zu sehen und klick auf umziehen
  • Tipp deine neue Adresse ins Formular ein und wähle aus, ob es ein gewöhnlicher Umzug ist oder ein Neubauanschluss. 
  • Gib deine Zählernummer ein – oder trag sie nach, wenn du sie gerade nicht weißt. Die Nummer steht zum Beispiel auf dem Übergabeprotokoll. 
  • Trag ein, wie hoch der Verbrauch an der neuen Adresse sein wird. In unserem Tool wird dir angezeigt, was du an der alten Adresse verbraucht hast. Alternativ kannst du die Richtwerte für bestimmte Haushaltsgrößen nutzen. Sollte dein realer Verbrauch niedriger sein, kannst du ihn immer nach unten korrigieren. 
  • Klick auf bestellen – und du hast pünktlich zum Einzug wieder Wirklich Ökostrom im Haus.

Treuebonus für wirklich treue Tomaten.

Wer uns, Polarstern, von der alten Wohnung in die neue Wohnung mitnimmt, bekommt von uns einen Treuebonus von 20 Euro. Er wird als Gutschrift mit der Jahresrechnung verrechnet.

2. Was du beim Strom ummelden beachten musst. 

Es kommt ein neuer Vertrag und Preis zustande. 

Weil du an der neuen Adresse einen neuen Stromzähler nutzt, kommt ein neuer Stromvertrag zustande. Das heißt auch: Wenn du dabei in ein neues PLZ-Gebiet ziehst, kann es sein, dass sich dein Strompreis verändert. Denn so ein Strompreis setzt sich aus vielen Komponenten zusammen, unter anderem dem Netzentgelt. Weil das Entgelt je nach Versorgungsgebiet unterschiedlich hoch ausfällt, kann es sein, dass du an der neuen Adresse einen etwas höheren Abschlag zahlen musst – oder auch nicht. 

Ohne Ummeldung bist du in der Grundversorgung.

Wenn du dich bei deinem Einzug in die Wohnung nicht aktiv um einen Stromtarif kümmerst, bist du automatisch in der Grundversorgung. So nennt man den Standardtarif des Grundversorgers, also dem Energieversorger, der in deinem PLZ-Gebiet die meisten Haushalte beliefert. In der Regel übernehmen die Stadtwerke die Grundversorgung. 

3. Neuer Stromanbieter an der neuen Adresse.

Erst dem bisherigen Stromanbieter kündigen.

Wenn du in deiner neuen Wohnung einen neuen Stromanbieter haben möchtest, musst in deiner alten Wohnung deinem bisherigen Stromanbieter selbstständig kündigen. Auch das ist wirklich einfach. Anbieter müssen mittlerweile auf ihren Websites sichtbar machen, wo und wie du kündigen kannst. Dazu sollte es im Menü einen entsprechenden Reiter geben. Bei Polarstern sieht das so aus:
 

Im Kündigungsformular trägst du deine Namen, deine E-Mail-Adresse und deine Kunden- und Vertragsnummer ein. Nur noch dein Kündigungsdatum anklicken, das war's auch schon. Die eine Seite, das Kündigen ist schon mal erledigt. Jetzt geht es um den Strom in der neuen Wohnung. Dazu benutzt du ganz gewöhnlich den Tarifrechner deines neuen Anbieters. Dort müsste beim Wechseln ein Button zu finden sein, mit dem du angibst, dass du im Rahmen eines Umzugs wechselst. Bei Polarstern sieht es zum Beispiel so aus. 

Danach musst du nur noch das Formular ausfüllen. Auch hier kannst du die Zählernummer nachreichen, wenn du sie nicht parat hast. Die Zählernummer findest du immer auf deiner Stromrechnung, natürlich auf dem Zähler und im Rahmen eines Umzugs auf dem Übergabeprotokoll. 

Strom klassisch kündigen.

Sollte dein Stromanbieter noch kein Kündigungstool anbieten, kannst du ihm auch klassisch einen Brief schicken mit dem Betreff: Kündigung des Stromvertrags. Die Infos, die reinmüssen, sind 

  • Name und Kundennummer.
  • Alte und neue Adresse bzw. Kontaktmöglichkeit.
  • Zählernummer.
  • Datum der Übergabe.
  • Um Kündigungsbestätigung bitten.
  • Datum, Ort, Unterschrift.

4. Nach Einzug: Strom rückwirkend anmelden.

In der neuen Wohnung verbringt man noch die eine oder andere unruhige Nacht, weil die unerledigten Dinge genau dann Aufmerksamkeit möchten, wenn man sich ausruht. Falls Strom dazugehört, weil du dich noch nicht aktiv um deinen Stromanbieter in der neuen Wohnung gekümmert hast: Mach dir wirklich, wirklich keinen Stress. Du kannst dich bis zu 5 Wochen nach deinem Einzugstermin vom neuen Stromanbieter rückwirkend beliefern lassen – und deinen Vertrag entsprechend anpassen. Der Zweck: Angenommen du hast es in diesem Zeitraum noch nicht geschafft, Ökostrom zu bestellen, dann kannst du mit der rückwirkenden Belieferung dafür sorgen, dass du keinen Kohlestrom genutzt hast. Danach geht Wechseln natürlich auch immer. 

5. Stromvertrag auf andere Person ummelden. 

Möchtest du deinen Stromvertrag auf deine:n Nachmieter:in oder Mitbewohner:in übertragen? Auch das kannst du im Kundenbereich erledigen. Du loggst dich ein, rufst deinen Vertrag auf und trägst die neue Vertragshalter:in ein. Sobald die Vertragsübertragung vom Nachfolger bestätigt ist, wird alles Weitere in die Wege geleitet. Zum Termin der Übergabe müsst ihr dann auch noch mal den Zählerstand ablesen, damit ihr die Verbräuche gut trennen könnt.

Zählernummer finden, Zählerstand ablesen und übermitteln.  

Egal ob man seinen Strom ummeldet oder zu einem neuen Stromanbieter wechselt: Im Laufe des Wechselprozesses braucht dein Stromanbieter deine Stromzählernummer. Sie rauszufinden, ist einfach. Sie steht auf deiner Stromrechnung, bei einem Umzug auf dem Übergabeprotokoll – und natürlich direkt auf dem Zähler. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Zahl auf dem Zähler die Zählernummer ist, kannst du deinem Stromanbieter – zumindest bei Polarstern – ein Foto von dem Zähler schicken. Zum Beispiel per Whatsapp, E-Mail an [email protected] und vielen weiteren Kontaktmöglichkeiten. 

Polarstern kontaktieren

Stromanbieter bei Auszug kündigen.

Bei deinem Auszug aus der alten Wohnung musst du ebenso deinem bisherigen Stromanbieter kündigen. Der Stromzähler wird bei deinem Auszug nicht automatisch abgelesen, das solltest du selbst machen. Teile deinem Stromanbieter den Zählerstand per E-Mail mit oder schicke ihm ein Foto vom Zähler, auf dem der Zählerstand gut sichtbar ist. Den Zählerstand trägst du ins Übergabeprotokoll für den Nachmieter ein. Kurz nach deinem Umzug schickt dir dein bisheriger Anbieter dann eine Abschlussrechnung. 

6. Wechseln: Stromanbieter für die neue Wohnung finden.

Wenn du dich noch nicht entschieden hast, welcher Stromanbieter dich in der neuen Wohnung beliefern soll, kannst du dich an ein paar wesentlichen Kriterien orientieren. Ökostrom ist ein Muss, klar. Nur gibt es da leider große Qualitätsunterschiede. Dies sollte dein Ökostromtarif leisten:

  • Dein Ökostrom sollte zu 100 % aus erneuerbaren Energien erzeugt werden. Sieh dazu auf der Website des neuen Stromanbieters nach, wie und wo er den Ökostrom erzeugen lässt. 
  • Der Ökostromtarif sollte den Ausbau der erneuerbaren Energien fördern. Ob der Ökostromtarif dies erfüllt, erkennst du an Qualitätssiegeln wie dem Grüner Strom-Label oder dem ok-power Gütesiegel. 
  • Der Ökostromanbieter sollte unabhängig von großen Konzernen sein. Denn diese machen ihr Geschäft immer noch mit fossilen Energieträgern. Du solltest also darauf achten, dass dein Ökostrom nicht am Ende über eine Tochterfirma Erdgas, Kohle und Öl fördert. 

Wie du echten Ökostrom erkennst, der die wichtigsten Kriterien erfüllt, haben wir in unserem Artikel zusammengefasst.

So erkennst du echten Ökostrom

Strom ummelden mit Prämie.

Kleine Geschenke als Dank für die  Kundentreue sind anständig. Wenn dich ein Stromanbieter mit großen Prämien lockt, solltest du allerdings wachsam sein. Oft macht ein Bonus den Tarif anfangs rechnerisch günstig und nach 12 Monaten steht eine deftige Preiserhöhung an. Anlass zur Skepsis bieten auch billige Kampfpreise und hohe Prämien, die nicht sofort ausbezahlt werden. Ausschlusskriterien sind außerdem Deals wie Vorauszahlungen, Mindestabnahmen und lange Vertragslaufzeiten. 

Erinnere dich lieber, warum du zu einem echten Ökostrom-Tarif wechseln wolltest: um die Energiewende zu fördern. Konventionelle Stromtarife wedeln oft gerade deshalb mit Prämien herum, weil sie beim Ausbau der erneuerbaren Energien absolut nichts zu bieten haben. Von Klimaschutz, einem guten Service und fairen Vertrag hast du auch persönlich mehr als von einem Handy, Tablet oder Fahrrad. In vielen Fällen zahlst du das Geschenk einfach über den Grundpreis und einer langen Vertragslaufzeit ab. 

Mehr über Prämien erfahren

7. Warum deine Stromversorgung beim Umzug sicher ist. 

Wenn du dich vor deinem Umzug nicht um einen Stromanbieterwechsel gekümmert hast, ist in der neuen Wohnung selbstverständlich trotzdem Strom auf den Leitungen. Man nennt dies Grundversorgung. Sie ist meistens teuer und schmutzig. Denn bei der Grundversorgung handelt es sich immer um Graustrom. Die Grundversorgung sorgt auch bei einem gewöhnlichen Stromanbieterwechsel, dass es nie zu Stromunterbrechungen kommt. 

So förderst du bei Polarstern die Energiewende wirklich. 

Nutze deinen Umzug, um endlich nachhaltigen Ökostrom zu beziehen. Damit förderst du den Ausbau der erneuerbaren Energien und unternimmst aktiv etwas gegen den Klimawandel. Dieses sind nicht mit Atom- oder Kohlekonzernen verflochten und fördern die Energiewende etwas mehr. Bei Polarstern zum Beispiel gehen mit jeder Kilowattstunde, die du verbrauchst, 1 Cent in den Ausbau von Ökostromerzeugungsanlagen. Außerdem unterstützt dein Wechsel den Bau von Biogasanlagen in Kambodscha sowie eine Solarstromversorgung in Madagaskar. Denn Klimaschutz muss man global denken. Bei Polarstern kannst du noch vor deinem Wechsel berechnen, wie viel du bald bewirkst. 

Berechne deinen Impact

Michael | Team Wirklich

E-Mail: [email protected]

Mehr Artikel zu den Themen

Wirklich bessere Energie.

Nur mit echtem Ökostrom förderst du die Energiewende. Und mit Wirklich Ökostrom sogar weltweit!

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen