Sauber waschen: 8 Energiespartipps für deine Waschmaschine.

Sie dreht sich und dreht sich und dreht sich – und verbraucht dabei eine ganze Menge Strom. Deine Waschmaschine. Rund 13 % des Stromverbrauchs eines typischen Haushalts gehen für Waschen und Trocknen drauf. Also gar nicht so wenig. Mit ein paar kleinen einfachen Tipps kannst du die Stromkosten drastisch senken. Wirklich.

von Ludwig. - Lesezeit: 3 Minuten

Mit Stromspartipps ist das ja so eine Sache. Eigentlich wie mit einer Diät. Am Anfang denkt man nahezu jede Minute dran, wie böse zum Beispiel Zucker ist und worin er sich überall befindet. Dann greifen wir das erste Mal zur Schokolade oder zur Limonade und irgendwann ist der Alltagstrott wieder da. Na toll.

Nicht wenigen Menschen geht das sicher auch beim Energiesparen so. Ist ja auch nicht einfach manchmal im Alltag, wenn dir viele Dinge durch den Kopf gehen. Zum Glück haben wir ein paar ganz einfache und nützliche Tipps zum Stromsparen mit der Waschmaschine. Denn die ist einer der größten Stromverbraucher im Haushalt. Mit ein paar einfachen Tipps senkst du den Stromverbrauch aber nachhaltig. Los geht's!

1. Achte beim Kauf auf das EU-Energielabel.

Für den Stromverbrauch und bestmögliche Effizienz kannst du schon vor dem Kauf einer Waschmaschine die richtigen Weichen stellen. Achte beim Kauf auf eine Maschine, die mindestens eine gute oder sehr gute Energieeffizienzklasse hat. Seit 2021 gibt es ein neues EU-Energielabel für Elektrogeräte. Es ist in sieben Effizienzklassen von A bis G unterteilt. A und B stellen dabei sehr gute Energieklassen dar. G ist quasi katastrophal in Sachen Stromverbrauch.

Wichtig: Eine Waschmaschine mit einer schlechteren Effizienzklasse lohnt sich auf die Lebensdauer der Maschine gesehen meist nicht – auch wenn der Kaufpreis günstiger ist. Die Energiekosten in der Nutzung machen diesen Kaufpreisvorteil zu nichte. Über die Nutzungszeit sparst du mit einer effizienten Maschine mit Energieeffizienzklasse B sehr wahrscheinlich mehr Kosten als mit einem Gerät der Klasse D. Waschmaschinen mit den Energieeffizienzklassen D oder E sind ohnehin nur noch eine Seltenheit auf dem Markt. Die überwiegende Zahl der Geräte hat A, B oder C als Energieklasse.

Mehr über das neue EU-Energielabel

Energieverbrauch, Wasser, Fassungsvermögen und die Effizienzklasse: All das findet sich auf dem EU-Energielabel.

2. Kaufe eine Waschmaschine in der richtigen Größe.

Wie beim Kühlschrank gilt auch für die Waschmaschine, die Größe der eigenen Haushaltsgröße anzupassen. Als Single- oder Zwei-Personen-Haushalt tun es schon kleine Modelle. Bei Familien sind natürlich größere Geräte nötig. Hier eine Faustformel zur Orientierung:

  • 5 - 6 kg Fassungsvermögen der Trommel für 1 bis 2 Personen.
  • 6 - 8 kg Fassungsvermögen der Trommel für 3 bis 4 Personen.
  • 9 - 10 kg für 5 und mehr Personen.

3. Nutze das Eco-Programm der Waschmaschine.

Ein echter Pro-Tipp, den du möglichst oft beherzigen solltest: Nutze das Eco-Programm deiner Waschmaschine. Damit kannst du richtig viel Strom sparen. Zwar dauert der Eco-Modus deutlich länger als ein Normalprogramm, dafür benötigt er aber viel weniger Energie, da das Spülwasser langsamer erhitzt wird und keine 60 Grad erreichen muss. Was kann man sparen? Das Eco-Programm wäscht Öko-Test zufolge ungefähr doppelt so sparsam wie das normale Schnell/Mix-Programm.

Und vergiss nicht: Der Strombedarf, der auf dem Energiesparlabel steht wurde basierend auf 100 Waschladungen im Ecoprogramm ermittelt.

4. Waschmaschine immer voll beladen.

Der Tipp sollte selbstverständlich sein. Trotzdem beherzigen wir ihn manchmal nicht. Ich kenn es selbst von mir: Da ist irgendein Kleidungsstück, was ich noch am selben Tag anziehen möchte, und schon stellt man eine Maschine an, die vielleicht nur zu zwei Dritteln gefüllt ist. Das ist aber unnötige Energieverschwendung. Als Faustregel kannst du dir merken: Passt deine Hand noch zwischen Schmutzwäsche und Trommel, ist die Waschmaschine gut befüllt. Das maximale Füllgewicht steht auch im Produktblatt und auf dem EU-Energielabel.

5. Häufiger mit niedriger Temperatur waschen.

Dieser Tipp kann deinen Stromverbrauch deutlich senken: 40 statt 60 Grad entsprechen etwa einer Energieersparnis von 35 bis 40 %. Und das pro Waschgang, bei mehreren Wäschen summiert sich das gleich ordentlich. Viel Strom und Wasser spart man auch, wenn leicht verschmutzte Buntwäsche nur bei 30 Grad gewaschen wird. Auch für Weißwäsche sind normalerweise nicht mehr als 40 Grad nötig, wie das Umweltbundesamt (UBA) empfiehlt.

Küchentextilien wie Spültücher und Geschirrtücher am besten bei 60 Grad. Wenn Personen mit ansteckenden Krankheiten im Haushalt leben, sind ebenfalls 60 Grad angebracht, um alle Keime in der Wäsche zu entfernen. Grundsätzlich solltest du im Sinne der Hygiene in der Waschmaschine auch immer mal bei 60 Grad waschen – aber eben ab und zu und nicht jede zweite oder dritte Wäsche.

99 Energiespartipps findest du hier

6. Reinige das Flusensieb.

Ist das Flusensieb in der Waschmaschine verstopft, treibt das möglicherweise den Stromverbrauch in die Höhe. Denn dann fließt das Wasser in der Maschine nicht richtig ab, deine Wäsche riecht ungut, und man kann alles nochmal waschen. Also besser das Flusensieb ab und zu sauber machen und keinen Stress haben.

7. Achte auf den Stromverbrauch des Wäschetrockners.

Das Stromsparen sollte übrigens nicht bei der Waschmaschine aufhören. Wirklich. Einer der allergrößten Stromfresser im Haushalt steht häufig direkt daneben: der Wäschetrockner. Selbst ein neuer Trockner verbraucht gut und gerne 250 kWh im Jahr, was leicht Stromkosten von über 100 Euro verursacht. Ältere Geräte haben meist einen doppelt so hohen Stromverbrauch. Auch hier gilt: Beim Kauf eines Trockners auf der EU-Energielabel achten und den Wäschetrockner mit Verstand benutzen.

8. Nutze echten Ökostrom zum Waschen.

Der Ökostrom-Tipp macht nicht nur deine Wäsche schön sauber, du wäscht vor allem auch mit sauberer Energie. Und das tut allen gut. Mit echtem Ökostrom wie dem von Polarstern senkst du nämlich deine CO2-Emissionen mit jedem Waschgang verglichen zum normalen Stromtarif. Unser Wirklich Ökostrom kommt zu 100 % aus Deutschland und ist mehrfach von Öko-Test mit "sehr gut" ausgezeichnet worden. Außerdem treibst du als Kund:in von Polarstern die weltweite Energiewende voran – in Deutschland und auch in Entwicklungsländern wie Kambodscha und Madagaskar!

Tarif für Wirklich Ökostrom berechnen
Portrait von Ludwig.

Ludwig. | Team Wirklich

E‑Mail: ludwig.o@polarstern-energie.de

Ludwig ist ausgebildeter Journalist und hat viele Jahre bei einem großen Medienhaus in München gearbeitet. Bei Polarstern ist er Redakteur im Marketing-Team und schreibt Artikel für das Polarstern-Magazin und Neuigkeiten für unsere Newsletter. Außerdem kümmert er sich um Events wie die Earth Hour und den Isar Cleanup.