Blick in den Kühlschrank

Wer röhrt da in der Ecke? Es ist der Kühlschrank, der dir zu verstehen gibt, dass er gerade deinen Strom frisst. Dabei lässt sich der Stromhunger von Kühlschränken relativ einfach senken. Manchmal reicht es, einen Lappen in die Hand zu nehmen. Die folgenden Stromspar-Tipps gelten für alle Kühlschränke. Egal wie alt, neu oder effizient sie sind.

von Michael

So senkst du Stromverbrauch deines Kühlschranks.

  1. Abtauen.
  2. Putzen.
  3. Füllen.
  4. Sortieren.
  5. Kaufen.
Preis für Wirklich Ökostrom berechnen

Kühlen und Gefrieren: rund 11 % der Stromkosten.

Der Kühlschrank ist ein seltsamer Mitbewohner. Tagsüber registriert man ihn kaum, nachts hört man ihn, seine gleichmäßigen, tiefen OMs in die Dunkelheit röhren. Zwischendurch fällt er in stille Trance, dann geht der Kehlgesang von vorne los. Das eigentlich Schlimme dabei: Man kann regelrecht zuhören, wie der Stromzähler mitläuft. Und tatsächlich ist der Kühlschrank einer der größten Stromverbraucher im Haushalt. In einem durchschnittlichen 3-Personen-Haushalt fallen laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft rund 11 % des Stromverbrauchs beim Kühlen und Gefrieren an. Aber es gibt natürlich Möglichkeiten, den Verbrauch zu reduzieren.

1. Kühlschrank abtauen.

Regelmäßig Lebensmittel aufbrauchen und den Kühlschrank abtauen ist wichtig. Denn eine Eisschicht von nur einem Zentimeter erhöht den Stromverbrauch des Kühlschranks bereits um 10 % bis 15 %. Spezialisten, die schon das Gefrierfachtürchen vor lauter Eis nicht mehr zukriegen, zahlen hier richtig viel Geld. Am besten zieht man den Stecker am Wochenende, dann kann man das Eis unter Beobachtung abtauen lassen. Die empfohlene Temperatur für den Kühlschrank liegt bei 7 °C,  die fürs Gefrierfach bei -18 °C.

2. Kühlschrank putzen.

Wer dem Kühlschrank seine Eisbeule entfernt hat, macht mit der Feinarbeit weiter: putzen. Den Türdichtungen sollt man besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Sind sie verschmutzt, passiert das Gleiche wie bei Vereisung: Kalte Luft entweicht, und der Kühlschrank muss mehr Energie für dieselbe Temperatur aufwenden.

3. Kühlschrank füllen.

Ein voller Kühlschrank ist glücklich wie ein satter Bauch. Denn Lebensmittel oder ihre Verpackungen geben Kälte ab. Je voller der Kühlschrank, desto weniger Kraft muss er für die Kühlung aufbringen. Ist nichts drin, beschwert sich der Kasten mit noch lauterem Brummen.

4. Kühlschrank sortieren.

Ordnung im Kühlschrank ist wichtig. Man muss es nicht so extrem machen wie Lothar Matthäus, der einmal vorgeführt hat, wie er seine Lebensmittel in Kreise und Linien einteilt. Die Einteilung in Temperaturzonen lohnt sich trotzdem. Was mehr und was weniger Kälte benötigt, gehört jeweils zusammen. Das spart Energie und hält die Lebensmittel länger frisch.

5. Kühlschrank kaufen

Wenn der Kühlschrank röhrt und die Stromkosten nicht mehr im Verhältnis zur Leistung stehen, muss ein neuer her. Auch wenn es generell gut ist, Geräte so lange zu nutzen, bis sie wirklich das Zeitliche segnen. Neue energieeffiziente Kühlschränke spielen das Geld ein, das man mit dem alten verschleudert. Beispiel: Laut CO2online verbraucht ein mittelgroßer Kühlschrank der besten Effizienzklasse zwischen 90 und 125 Kilowattstunden (kWh) Strom im Jahr. Ein knapp 20 Jahre altes Modell gleicher Größe verbraucht dagegen durchschnittlich 330 kWh. Bei einem Strompreis von 31,89 c/kWh (Quelle: BDEW) gibst du für den Stromverbrauch des neuen Kühlschranks etwa 28 Euro bis 40 Euro im Jahr aus, für das alte Gerät dagegen 105 Euro. Wer das Brummen des alten Geräts vermisst: Kühlschranksounds zum Einschlafen gibt es zum Beispiel bei YouTube.

Mehr? Hier sind 99 Energiespartipps, yeah!

Der richtige Strom für deinen Kühlschrank.

Fehlt nur noch eins: der richtige Strom. Erst mit Ökostrom aus 100 % erneuerbaren Energien sinkt der CO2-Fußabdruck für den Strombetrieb auf praktisch 0. Ein 3-Personen-Haushalt verhindert mit seinem Wechsel zu Wirklich Ökostrom bereits über 1.000 Kilogramm CO2 im Jahr.

Michael | Team Wirklich

E-Mail: [email protected]

Mehr Artikel zu den Themen

Wirklich bessere Energie.

Nur mit echtem Ökostrom förderst du die Energiewende. Und mit Wirklich Ökostrom sogar weltweit!

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen