Beschlagenes Fenster mit Herz

Was hilft gegen Kondenswasser am Fenster?

Beschlagenes Fenster mit Herz
Beschlagene Fenster sind super, um Herzen zu malen oder um ein kurzes 4-Gewinnt-Match zu spielen. Das war's aber auch schon mit den guten Eigenschaften. Nässe in der Wohnung bedeutet meistens nichts Gutes. Aber wie ist das bei beschlagenen Scheiben? Woher kommen sie, und vor allem: Wie kriegt man sie wieder weg?

von Michael. - Lesezeit: 2 Minuten

Sind beschlagene Fenster normal?

Beschlagene Scheiben sind nichts Ungewöhnliches, vor allem im Winter. Feuchtigkeit sammelt sich nun mal am kältesten Punkt im Raum, und das ist im Normalfall das Fenster. Das Kondenswasser entsteht, wenn warme Luft am Fenster abkühlt, weshalb die Scheiben vor allem beim Kochen oder Duschen beschlagen. Im Winter sind beschlagene Fenster auch deshalb normal, weil der Temperaturunterschied zu draußen sehr hoch ist. Je kälter die Fenster, desto mehr beschlagen sie. Die Fensterrahmen und Laibungen muss man jedoch in jedem Fall trockenhalten, sonst entsteht Schimmel.

Auf beschlagenem Fenster steht das Wort cold

Tipps gegen beschlagene Fenster

Lüften.

Das beste Mittel gegen Kondenswasser ist immer das Stoßlüften, dazu machst du die Fenster für ein paar Minuten komplett auf. Im Idealfall lüftest du quer und machst auch die Fenster in hinteren Räumen auf. Dadurch entsteht ein Durchzugseffekt, der die Feuchtigkeit garantiert vertreibt. Kipplüften bringt dagegen nicht viel, sondern kühlt die Wände nur aus. Und wer wirklich viel Nässe am Fenster hat, sollte sie mit einem Lappen wegwischen. Vor allem nach dem Kochen oder Duschen, wenn die Luft besonders feucht ist, solltest du schnell zum Fensteröffner greifen.

Pflanze vor beschlagenem Fenster

Fenster zugänglich lassen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, seine Fensterbretter nicht mit Pflanzen, Bilderrahmen und Nippes zuzustellen. Wer das Fensterbrett jedes Mal freiräumen muss, um lüften zu können, hat die Fenster garantiert nur auf Kipp. So bekommst du jedoch die Feuchtigkeit nicht effektiv nach draußen, und die Wände drohen auszukühlen.

Fenster zugänglich lassen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, seine Fensterbretter nicht mit Pflanzen, Bilderrahmen und Nippes zuzustellen. Wer das Fensterbrett jedes Mal freiräumen muss, um lüften zu können, hat die Fenster garantiert nur auf Kipp. So bekommst du jedoch die Feuchtigkeit nicht effektiv nach draußen, und die Wände drohen auszukühlen.

Wäscheständer vs. Wäschetrockner.

Auch wenn es oftmals nicht anders geht, sollte man es im Winter möglichst vermeiden, Wäsche im Zimmer aufzuhängen. Durch die nasse Wäsche steigt die Luftfeuchtigkeit im Raum, die sich an den Fenstern sammelt und Schimmel begünstigt. Da einem in Wohnungen oftmals nichts anderes übrigbleibt, als die Wäsche im Zimmer aufzuhängen, sollte man wirklich großzügig lüften oder die Wäsche auch mal im Waschsalon trocknen, wenn man selbst keinen Wäschetrockner besitzt. Auch zu Hause muss der Wäschetrockner nicht immer das größere Energie-Übel sein als der Wäscheständer. Denn die Heizenergie, die du benötigst, um die Luftfeuchtigkeit aus dem Raum zu bekommen, kann in manchen Fällen größer sein als der Stromverbrauch des Wäschetrockners.

Klick für mehr Heiztipps

Helfen energieeffiziente Fenster gegen Feuchtigkeit?

Energieeffiziente Fenster ziehen Feuchtigkeit an wie alle anderen Fenster auch. Unter Umständen kann das Feuchtigkeitsrisiko sogar ein bisschen höher sein, weil die Fenster noch dichter sind. So alte Dinger aus den 70ern sind zwar undicht, aber es gelangt auch mehr Feuchtigkeit nach draußen. Bei geschlossenen, energieeffizienten Fenstern ist es genau andersrum. Sie lassen zwar keine kalte Luft rein, aber auch keine Feuchtigkeit nach draußen. Daher muss man bei energieeffizienten Fenstern ein besonders gutes Lüftungsverhalten an den Tag legen.

Muss man beim Lüften wirklich die Heizung runterdrehen?

Die meisten von uns haben gelernt, beim Lüften die Heizung runterzudrehen. Aber bringt das wirklich was? Der Energiespareffekt des Runterdrehens ist zwar nicht besonders hoch, und trotzdem ist es nicht schlecht, sich das Runterdrehen anzugewöhnen. Viele Leute kommen nach Hause, kochen erst mal was, und die ganze Zeit ist das Küchenfenster auf Kipp. Ist dann das Thermostat aufgedreht, heizt man definitiv zum Fenster raus. Es ist also gut, den Ablauf schon so drin zu haben: Fenster aufmachen heißt Heizung runterdrehen, dann kann nichts passieren. Und es ist wirklich kein großer Aufwand. Fußbodenheizungen hingegen sind meist viel zu träge, um in so kurzer Zeit auf die Temperaturabsenkung zu reagieren.

Hol dir die richtige Heizenergie.

Die richtige Energie zum Heizen gibt's bei uns, Polarstern. Denn es geht nicht nur darum, effizient zu heizen, sondern auch sauber. Unser Wirklich Ökogas und Wirklich Ökostrom sowie unsere Spezialtarife für Wärmepumpen und Nachtspeicherheizungen sind immer zu 100 % aus erneuerbarer Energie und fördern die Energiewende ambitionierter als die meisten anderen Tarife im Markt: Jede Kilowattstunde fördert den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland. Zusätzlich investieren wir in den Ausbau der erneuerbaren Energien in Kambodscha und Madagaskar. Warum? Weil es nur eine Energiewende gibt. Eine weltweite.

Berechne deinen Tarif für wirklich bessere Energie.

Privatkunde

Geschäftskunde

1. Deine Postleitzahl
Portrait von Michael.

Michael. | Team Wirklich

E‑Mail: michael@polarstern-energie.de

Michael ist ein alter Hase im Marketing-Team und schon seit 2012 dabei. Als Online-Redakteur stammen viele Texte auf unserer Seite und im Polarstern Magazin aus seiner unverwechselbaren Feder.