Klimawandel: Deine Energie ist das Beste, was du ihm entgegensetzen kannst | Polarstern Magazin

Allein in Deutschland machen die energiebedingten Emissionen etwa 85 % der Treibhausgase aus. Auch weltweit steigen sie an. Gleichzeitig ist der persönliche Energieverbrauch eine große Chance und eine der einfachsten Maßnahmen, CO2 zu reduzieren und dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen. Aber es muss jetzt passieren. Morgen ist es schon zu heiß.

von Michael

Inhalt:

 

Die Folgen der Erderwärmung sind jetzt schon in vielen Weltregionen unerträglich. Allein letztes Jahr ist weltweit ein Schaden von ca. 375 Milliarden Euro durch Naturkatastrophen entstanden, die mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht werden. Die persönlichen Schicksale sind da nicht mit eingerechnet. Die Weltbank schätzt, dass bis 2050 140 Millionen Menschen aufgrund von klimatischen Veränderungen auf der Flucht sein werden. Klar: Alles, was wir derzeit in den Nachrichten sehen – Infernos, Dürren, Fluten – muss nicht immer eine Folge unserer CO2-Emissionen sein. Aber am Ende weiß jeder, dass man sich mit Verdrängen doch etwas vormacht. Ein bisschen wie der Kettenraucher, der fest davon überzeugt ist, dass seine Lungenkrankheit vom Salat essen kommt. Ja, kann auch sein.

 

CO2: Wir müssen runterkommen.

Dass der Weltklimarat IPCC den globalen Temperaturanstieg bis 2100 irgendwo zwischen 1,5 bis 7,8 Grad zur vorindustriellen Zeit verortet, liegt auch daran, dass es eben ganz darauf ankommt, ob die Welt den Klimaschutz in den Griff bekommt oder nicht. 196 Staaten hatten sich 2015 im Pariser Abkommen darauf geeinigt, ihren CO2-Ausstoß so zu reduzieren, dass die globale Temperatur bis 2100 nicht höher steigt als 2 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit. Sogar 1,5 Grad sind laut Weltklimarat noch möglich. Jedoch müsste der CO2-Ausstoß bis 2030 um 45 % bis 50 % gegenüber 2010 sinken. Ab 2050 dürfte nicht mehr CO2 emittiert werden, als die Erde binden kann.

Der Earth Overshoot Day ist der Tag des Jahres, an dem wir mehr nachwachsende Rohstoffe verbrauchen, als die Erde zur Verfügung stellen kann. Aktuell bräuchten wir 1,7 Erden, um den Bedarf an Rohstoffen zu decken.

Wie bei Mars Attacks!

Aktueller Stand: Noch nie wurde so viel CO2 ausgestoßen wie jetzt, Ende 2018. Etwa 53,5 Milliarden Tonnen weltweit. Davon gehen laut Internationaler Energie Agentur IEA 32.668 Megatonnen auf die Energieerzeugung zurück. Zum Vergleich: 20 Jahre zuvor waren es noch 22.222 Megatonnen. Der Klimawandel und die Senkung von CO2 verlangt der Menschheit kollektives Handeln ab, und das ist neu. Wie bei Mars Attacks, bloß in echt. Und mit dem Unterschied, dass wir unser eigener Gegner sind, so cheesy, wie's klingt. Am Ende können die Staaten noch sie viele Klimaschutzkonzepte beschließen – jede Privatperson muss mithelfen, CO2 zu reduzieren. Am einfachsten geht es mit der Wahl der Energie. 

>>> Mithelfen: Zu Wirklich Ökostrom wechseln. 

 

Wie deine Energiewahl das Klima schützen kann.

 

1. Deine Energiewahl senkt deinen CO2-Fußabdruck um ein Fünftel.

Das meiste CO2 auf einen Schlag sparst du mit dem Wechsel zu Ökoenergie. Klar, dass das der Ökoenergieversorger sagt. Aber so ist es. Der Wechsel zu Ökostrom oder Ökogas dauert wenige Minuten – frag Freunde, die das schon mal gemacht haben – aber die Wirkung ist groß. Allein in Deutschland wurden 2017 laut Bundesumweltamt 135,2 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente durch die Nutzung von erneuerbaren Energien vermieden. Deinen eigenen CO2-Fußabdruck für Energie reduzierst du mit 100 % erneuerbarer Energie praktisch auf 0. Angenommen du hast einen jährlichen CO2-Fußabdruck von 12 Tonnen – was dem deutschen Durchschnitt entspricht – dann bist du in einem 3-Personen-Haushalt mit der Bestellung von Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas schon ca. 4,5 Tonnen leichter. Denn weder bei der Erzeugung von Wirklich Ökostrom noch von Wirklich Ökogas wird CO2 freigesetzt. Dagegen verursacht eine Kilowattstunde Strom aus Braunkohle etwa 800 Gramm CO2, eine aus Steinkohle 735 Gramm und eine aus einem Gaskraftwerk etwa 350 Gramm CO2.  

>>> Preis für Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas berechnen.

 

2. Deine Energiewahl beeinflusst den Markt.

Die Wirkung deines Wechsels geht über deinen persönlichen CO2-Fußabdruck hinaus. Derzeit planen die größten Kohlekonzerne der Welt an die 1.400 neue Kohlekraftwerke in 59 Ländern. Deine Bestellung von Ökoenergie ist durchaus ein Signal an den Markt, dass er gefälligst für mehr erneuerbare Energie sorgen soll. Je mehr Menschen erneuerbare Energie nachfragen, desto mehr Erzeugungsanlagen müssen auch geschaffen werden. Dem Markt kann das durchaus den richtigen Dreh geben. Entscheidend ist, dass du einen unabhängigen Ökoenergieversorger wählst. Denn bestellst du Ökostrom bei einem Unternehmen, das ebenso Kohle fördert, unterstützt du mit deiner Rechnung nicht die Energiewende, sondern die Kohleindustrie.

>>> Warum dein Ökostromanbieter unabhängig sein sollte. 

 

3. Deine Energiewahl pusht die Energiewende weltweit.

Laut BP Energy Outlook wird die weltweite Energienachfrage bis 2040 um ein Drittel zunehmen. Die IEA geht sogar von einem Viertel aus. Auch weil der Energiebedarf in den Schwellen- und Entwicklungsländern immer größer wird. Dort müssen wir eine Energieversorgung unterstützen, die nicht zu Lasten des Klimas fällt. Bei Polarstern helfen die Kunden dabei mit. Das Polarstern-Konzept war von Anfang an, dass jeder Kunde die Energiewende weltweit unterstützt. Für jeden Kunden geben wir pro Jahr 20 Euro für den Bau von kleinen Biogasanlagen in Kambodscha und Mali für Familien aus. Der Sinn: Menschen eine eigene Energieversorgung ermöglichen und die Entwicklung vor Ort pushen. Der höhere Sinn: trotz steigenden Energiebedarfs nicht mehr CO2 zu emittieren. 

>>> Mehr über die Energiewende weltweit. 

 

Wir wird das Wetter morgen? Entscheiden wir uns!

Der Weltklimarat sieht noch Chancen, die Erderwärmung auf kleiner Flamme zu halten. Aber viel Zeit bleibt nicht. Die letzten fünf Jahre waren bereits die wärmsten seit Messbeginn. Beim Energiewechsel ist es wie mit vielen anderen Umstellungen im Leben. Das Schlimmste, das man darüber sagen kann, ist, es lohne sich nicht mehr. Tatsächlich geht es gar nicht mehr anders. Jeder Wechsel hilft mit, dem Energiemarkt den richtigen Dreh zu verpassen – und es dauert nicht länger als fünf Minuten.

Preis für Wirklich Ökostrom berechnen

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.