Zum Inhalt
Eier in Stroh

Eier kaufen und essen – auf was du achten solltest.

Eier in Stroh
Das Ei ist ein Symbol fĂŒr die Schöpfung und das Leben an sich. Weil sich die Deutschen aber gleich 236 Eier pro Jahr einverleiben, hat die Industrie dahinter wenig mit kulturellen Werten zu tun. Der Kreislauf des Lebens ist hier schnell und brutal. Wir werfen ein Blick darauf, zeigen, wie du gut erzeugte Eier im Supermarkt findest und wie viele pro Woche du essen solltest.

von Ludwig. - Lesezeit: 9 Minuten

Was gab’s zuerst: Henne oder Ei?

Die Frage aller Fragen gleich zu Beginn: Wer hat das Ei gelegt, aus dem das erste Huhn geschlĂŒpft ist? Aus wissenschaftlicher Sicht gibt‘s weder ein "erstes Huhn" noch ein "erstes Ei". Kurios oder? Beide sind nĂ€mlich das Ergebnis der Evolution. So hat sich unser Haushuhn ĂŒber viele Evolutionsstufen entwickelt. Eine wilde Stammesverwandte in der Natur lebt noch heute in Asien, das Bankivahuhn. Es soll etwa 2.500 v. Chr. domestiziert worden sein. Die Frage, wann und wo HĂŒhner zuerst domestiziert wurden, ist in der Wissenschaft umstritten. Auf alle FĂ€lle gehört das Huhn zur Gruppe der Vögel und Vögel legen Eier. Das erste Huhn ist – der Evolution folgend – aus einem Ei geschlĂŒpft. Gelegt wurde es von seiner Mutter, die selbst noch kein Huhn war. Klar?

đŸ„š 236 Eier pro Kopf: So krass ist der Eierkonsum der Deutschen.

Auf jeden Fall muss irgendwann ein Mensch aus Neugier oder Verzweiflung in ein Ei gebissen und fĂŒr gut befunden haben. Und heute können wir nicht genug davon bekommen. 2023 aßen die Deutschen im Schnitt 236 Eier pro Kopf. Eine satte Menge. Die Empfehlung von ErnĂ€hrungsexperten liegt ĂŒbrigens bei nur einem Ei pro Woche (!).

Der Konsum-Peak wurde im Corona-Jahr 2020 mit 242 StĂŒck pro Kopf erreicht. Die Industrie dahinter ist gigantisch. 2023 wurden laut Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) mehr als 50 Millionen Legehennen in Deutschland gehalten. Gemeinsam legten sie rund 14,6 Milliarden Eier – und es reichte dennoch nicht: 73 % des Eierkonsums wurde 2023 durch deutsche Produktion gedeckt, der Rest musste importiert werden. Der Selbstversorgungsgrad sank dementsprechend leicht.

Im Schnitt legte ein Huhn 291 Eier, was sehr unnatĂŒrlich ist. Knochen und Organe halten diese Belastung nicht lange aus. So hat eine Legehenne eine Lebenserwartung von rund 20 Monaten. Als Haustier wird ein Huhn etwa 5 bis 7 Jahre alt, wobei auch ein Alter von bis zu 15 Jahren möglich ist. Das wilde Bankivahuhn legt gerade mal 20 Eier pro Jahr und wird rund 10 Jahre alt.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Eiern stieg 2023 nach Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) auf 236 Eier und liegt damit auf dem Niveau von 2019 (Stand: Februar 2024). © Bundesanstalt fĂŒr Landwirtschaft und ErnĂ€hrung

Diese Haltungsformen bei Hennen gibt es.

In Deutschland gibt es zehntausende Legehennenbetriebe, die oft ganz unterschiedliche GrĂ¶ĂŸen haben. 2022 gab es demnach 47.104 Betriebe, die Legehennen hielten. Die Art der Haltung ist höchst unterschiedlich, vier Haltungsformen lassen sich unterscheiden.

1) Bodenhaltung.

Mit 63 % ist die Bodenhaltung die vorherrschende Art der Haltung. Bei der Bodenhaltung werden zigtausende Tiere in Hallen gehalten, wobei ein Quadratmeter fĂŒr neun Hennen reichen muss. Es gibt keinen Platz zum Scharren, Kratzen und Picken, geschweige denn Auslauf.

2) Freilandhaltung.

Die Freilandhaltung, bei der die Tiere etwas Auslauf haben (vier Quadratmeter pro Tier), ist rĂŒcklĂ€ufig und lag 2021 bei 19 %. DafĂŒr gewinnt die Biohaltung an Bedeutung.

3) Biohaltung.

Der Anteil der Biohaltung nahm allein zwischen 2020 und 2021 von 10,4 % auf 13 % zu. Damit kam schon jedes achte Ei aus ökologischer Haltung. Bei der Biohaltung mĂŒssen fĂŒr jedes Tier mindestens vier Quadratmeter Auslauf garantiert sein. Zudem muss ein Drittel des Stalls als eingestreuter Scharraum dienen, inklusive Legenestern und Sitzstangen. GefĂŒttert werden die Tiere mit Biofutter.

4) Kleingruppenhaltung.

Die Kleingruppenhaltung macht noch rund 5 % der Eierproduktion aus. Dabei leben bis zu 60 Tiere zusammen in einem KĂ€fig, der Sitzstangen sowie Raum zur Eiablage und Scharren bieten muss, faktisch aber kaum Platz bietet. FĂŒr jedes Tier sind gerade mal 800 Quadratzentimeter da. Neue Kleingruppenhaltungen sind seit 2016 verboten, in bestehenden Betrieben ist Kleingruppenhaltung nur noch bis 2025 zulĂ€ssig.

Gute Nachricht: In den vergangenen Jahren ging der Ausbau der HaltungsplĂ€tze in der ökologischen Haltung stetig weiter. 2022 waren durchschnittlich knapp 14 % der gemeldeten HaltungsplĂ€tze als ökologische Haltung registriert, wie die Bundesanstalt fĂŒr Landwirtschaft und ErnĂ€hrung (BLE) mitteilt. Die Legeleistung pro Huhn ist aber nach wie vor krass.

Tabelle: Legeleistung je Henne nach Jahren in Deutschland.

2011201220132014201520162017201820192020202120222023*
Eier je Legehenne296,6298,1293,8292,4294,0296,5298,0297,9297,5301,3302,2300,0291,0

*VorlĂ€ufige Zahl fĂŒr 2023 des BZL.

**Quellen: Statistisches Bundesamt, Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (Stand: MĂ€rz 2024).

***FĂŒr bessere Tabellen-Ansicht auf dem Handy in Querformat drehen.

Jedes Ei hat seinen Preis.

2021 produzierte ein:e Legehennenhalter:in in Deutschland laut Bundesverband Ei 100 Eier fĂŒr etwa 10,50 Euro, nahm aber nur 10 Euro ein. Das bedeutet fĂŒr die Betriebe einen Verlust. Ursachen sind laut Bundesverband unter anderem die deutlich gestiegenen Futtermittelpreise, Energie- und Transportkosten. Investitionen fĂŒr‘s Tierwohl, das Verbraucher:innen wichtiger wird, kommen auch noch hinzu. 2023 hat sich die Lage noch einmal verschĂ€rft. Als weiterer Preistreiber ist die Vogelgrippe dazugekommen. Einige NachbarlĂ€nder, aus denen Deutschland zusĂ€tzlich Eier importiert, sind gezwungen enorme HennenbestĂ€nde zu keulen.

Code beachten: Das sagt die Kennzeichnung aus und so erkennst du Bio-Eier.

Am besten greifst du immer zu Bio-Eiern oder Eiern aus ökologischer Produktion. Die erkennst du daran, dass der auf dem Ei aufgedruckte Erzeugercode mit einer Null beginnt. Bestimmt ist dir diese Kennzeichnung schon aufgefallen. Du kannst natĂŒrlich auch gleich im Biomarkt deines Vertrauens einkaufen, da bekommst du garantiert Bio-Eier. Wenn das mal nicht möglich ist, weiche beim Kauf auf Eier aus Freilandhaltung aus (Code beginnt mit 1) – alles andere ist wirklich richtig schlecht. Vorsicht ist bei verarbeiteten Lebensmitteln wie Nudeln geboten, die Eier enthalten. Bei diesen entfĂ€llt fĂŒr die Hersteller die Kennzeichnungspflicht. Oft werden zur Produktion daher einfach die gĂŒnstigsten Eier genommen. Und bei den gefĂ€rbten Ostereiern steckt auch fast immer die schlimmste Haltungsform von Legehennen, also Bodenhaltung, dahinter.

đŸ„š Der Code auf dem Ei sagt dir, wie tierfreundlich die Haltung ist.

  • 0 = Ökologische Erzeugung: beste Form der Freilandhaltung mit Bio-Garantie.
  • 1 = Freilandhaltung: Tiere haben etwas Auslauf, aber keine Bio-Haltung.
  • 2 = Bodenhaltung: Hier teilen sich 9 Hennen einen Quadratmeter.
  • 3 = Kleingruppenhaltung: Die Tiere stecken zu 60 in einem grĂ¶ĂŸeren KĂ€fig. Ab 2026 ist diese Art der Haltung verboten.

Mit dem Eier-Code findest du noch weitere Infos heraus: Die zwei Buchstaben in der Kennzeichnung stehen fĂŒr den EU-Mitgliedstaat, in dem das Ei produziert wurde, zum Beispiel: AT = Österreich, BE = Belgien, DE = Deutschland, NL = Niederlande, IT = Italien. Die Ziffern unmittelbar nach den Buchstaben kennzeichnen bei in Deutschland produzierten Eiern das Bundesland, aus dem das Ei stammt.

An vierter Stelle des Erzeugercodes kommen dann noch die Betriebs- und Stallnummer. Aber Vorsicht: der Erzeugercode steht immer nur auf dem Ei selbst. Nicht zu verwechseln mit der Nummer der Packstelle auf der Verpackung.

☝ Übrigens: Auf der Webseite des Vereins fĂŒr kontrollierte alternative Tierhaltungsformen kannst du den Eiercode einfach ĂŒberprĂŒfen. Der Verein hat dazu auch die App Eiercode entwickelt, die es fĂŒr Apple und Android gibt und fĂŒr mehr Transparenz sorgen soll.

Gezielte Wahl bei Eiern & Ökoenergie: Probier unseren Tarifrechner aus

Am wichtigsten ist die erste aufgedruckte Ziffer beim Erzeugercode.

Eier in verarbeiteten Lebensmitteln.

Es kann durchaus sein, dass in verarbeiteten Lebensmitteln Eier aus KĂ€fighaltung stecken. FĂŒr uns Verbraucher:innen ist das leider kaum zu ĂŒberprĂŒfen und fĂŒr die Tiere eine echte Qual. Doch es gibt ein paar Tricks, um diese miserable Haltungsform zu boykottieren.

Einige Websites bieten hilfreiche Listen von Produkten und Herstellern, die keine KĂ€figeier verarbeiten, etwa tierschutzbund.de oder KĂ€figfrei-Initiative der Albert-Schweitzer-Stiftung. Sie zeigen zum Teil auch, welche Firmen definitiv KĂ€figeier verarbeiten. Eier in den Produkten von Dr. Oetker kommen demnach zum Beispiel aus Bodenhaltung, genauso wie fĂŒr den Zwieback von Brandt. Die Nudelhersteller Bernbacher und 3 Glocken verwenden Eier aus Boden- und Freilandhaltung.

Ganz sicher gehst du in Sachen Tierhaltung und ÖkoqualitĂ€t bei verarbeiteten Lebensmitteln, wenn du Bio kaufst. Ein Bio-Siegel garantiert dir Bio-Eier, egal ob in Nudeln oder Mehl.

Was passiert mit den mĂ€nnlichen KĂŒken?

Seit 2022 ist das Töten von mĂ€nnlichen KĂŒken nach dem SchlĂŒpfen in Deutschland verboten. Vor dem Verbot wurden laut Bundesregierung in Deutschland jedes Jahr etwa 45 Millionen KĂŒken vergast oder geschreddert. Die mĂ€nnlichen KĂŒken sind fĂŒr die Industrie unbrauchbar, weil sie keine Eier hergeben und zu wenig Fleisch ansetzen. Nun sollen die mĂ€nnlichen KĂŒken aufgezogen werden. Oder das Geschlecht muss bereits im Brutei bestimmt werden. Das Tötungsverbot ist weltweit einzigartig und ein wichtiger Schritt.

Doch ist jetzt wirklich alles besser? Foodwatch hat nachgeforscht, was mit den rund 9 Millionen KĂŒken geschehen ist, die in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 geschlĂŒpft sind. Von mindestens 300.000 Tieren weiß die Organisation, dass sie ins Ausland transportiert wurden, wo das KĂŒkentöten legal ist. Über den Verbleib der anderen Tiere? Weiß keiner Bescheid. Komisch, nicht?

Auch bei Importprodukten muss einem klar sein, dass die mĂ€nnlichen KĂŒken getötet wurden. Vor allem in fertig verarbeiteten Produkten ist wie gesagt oft nicht nachvollziehbar, woher die Eier kommen und ob in dem Herkunftsbetrieb KĂŒken getötet werden.

Besser: ZweinutzungshĂŒhner und Geschwister-Eier.

Wer mehr gegen das KĂŒkentöten unternehmen will, sollte auf Geschwister-Eier oder Eier von ZweinutzungshĂŒhnern zurĂŒckgreifen.

Geschwister-Eier kaufen.

Geschwister-Eier sind Eier von Legehennen, deren mĂ€nnliche Geschwister nicht aus mangelnder Wirtschaftlichkeit gleich nach dem Schlupf getötet werden. Sie wachsen in ökologisch zertifizierten Betrieben zu HĂ€hnen heran. Ihre Aufzucht wird durch einen geringen Preisaufschlag auf das Bio-Ei quersubventioniert. ErhĂ€ltlich sind solche Eier etwa ĂŒber unseren Partner Die Biohennen.

Bio-Eier von ZweinutzungshĂŒhnern.

Die ZĂŒchtung von ZweinutzungshĂŒhnern verhindert ebenfalls das Töten mĂ€nnlicher KĂŒken. Bei ZweinutzungshĂŒhnern handelt sich um alte Rassen, wie es sie frĂŒher auf den Bauernhöfen gab: Die Hennen geben Eier, die HĂ€hne Fleisch. Zwar auf niedrigerem Niveau wie in der Industrie ĂŒblich, dafĂŒr in einem natĂŒrlicheren Rahmen. Wichtiger: beide Geschlechter dĂŒrfen leben. Adressen von Bio-Betrieben und Landwirt:innen, die ZweinutzungshĂŒhner halten, findest du auf der Internetseite der Initiative Zweinutzungshuhn. Und natĂŒrlich gibt es Eier vom Zweinutzungshuhn bei den Biohennen.

Schau genau hin bei Eiern & Ökostrom: Jetzt unseren Tarifrechner ausprobieren

Biohennen in Vohburg an der Donau

Bei den Biohennen in Vohburg an der Donau werden HĂŒhner artgerecht gehalten und Bio-Lebensmittel produziert.

Eier kochen und essen: Auf was musst du achten?

Wie viele Eier sind als Erwachsener ok? Laut DGE ein Ei pro Woche.

Eier sind reich an hochwertigem Protein und weiteren essenziellen NĂ€hrstoffen wie fettlöslichen Vitaminen und Mineralstoffen, schreibt die Deutsche Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung (DGE). Gleichzeitig ist das Eigelb fett- und cholesterinreich. Ein Ei von etwa 60 g Gewicht enthĂ€lt 240 mg Cholesterin.

Achte also darauf, nicht zu viele Eier zu essen. 2024 hat die Deutsche Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung eine aktualisierte Empfehlung ausgesprochen, wonach Erwachsene idealerweise nur ein Ei pro Woche (z. B. FrĂŒhstĂŒcksei) essen sollten. Mehr nicht. Hinzu kĂ€men noch Lebensmittel wie Nudeln, die verarbeitete Eier enthalten. Kinder sollen laut Bundeszentrum fĂŒr ErnĂ€hrung ein bis zwei Eier pro Woche essen. Eier beinhalten viel Cholesterin: Ein erhöhter Cholesterinspiegel steigert laut Deutscher Herzstiftung das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Insbesondere hohe LDL-Werte steigern laut Herzstiftung das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Umgekehrt können niedrige Cholesterinwerte das Herz und die GefĂ€ĂŸe schĂŒtzen.

Spiegelei in einer Pfanne

Spiegelei oder FrĂŒhstĂŒcksei: Laut Deutscher Gesellschaft fĂŒr ErnĂ€hrung sollte man aus gesundheitlichen GrĂŒnden ein Ei pro Woche essen.

Wann ist ein Ei noch gut, wann schlecht?

Ist die Eierschachtel in deinem KĂŒhlschrank mal wieder ganz nach hinten gewandert und du hast sie vergessen? Wenn du herausfinden willst, ob ein (abgelaufenes) Ei noch gut ist, kannst du das mit einem einfachen Trick checken: Lege das Ei in ein Glas mit kaltem Wasser. Schwimmt das Ei ganz oben an der WasseroberflĂ€che, ist es nicht mehr genießbar und auch nicht zum Kochen oder Backen geeignet. Weg damit. Wenn das Ei senkrecht im, aber unter Wasser steht, ist es zwei bis drei Wochen alt und noch verwendbar. Liegt es ganz auf dem Boden im Glas, ist das Ei einwandfrei.

Soll man Eier immer im KĂŒhlschrank aufbewahren?

Im Supermarkt werden Eier ungekĂŒhlt aufbewahrt, da sie nach dem Legen bis zu 18 Tage haltbar sind. Trotzdem kannst du sie zuhause im KĂŒhlschrank aufbewahren bei maximal 7 Grad Celsius, wie die Verbraucherzentrale rĂ€t. Wichtiger ist, dass die Eier auch dauerhaft im KĂŒhlschrank bleiben, sofern sie einmal drin sind. Denn Eier mögen keine großen Temperaturunterschiede. Durch einen Temperaturanstieg bildet sich auf der Schale Kondenswasser und die natĂŒrliche Schutzschicht des Eis, die sogenannte Cuticula, wird geschĂ€digt. Ist die Cuticula beschĂ€digt, können Salmonellen und andere Keime in das Innere gelangen. Daher solltest du Eier auch nicht waschen.

Sind braune Eier gesĂŒnder?

In Deutschland sind braune Eier bei den Verbraucher:innen beliebter als weiße. Warum? Viele denken laut Umfragen, dass braune Eier gesĂŒnder oder natĂŒrlicher seien als weiße. Ein Irrglaube, denn zwischen braunen und weißen Eiern gibt's keinen Unterschied. Beide sind gleich gut und haben dieselben NĂ€hrstoffe. Der farbliche Unterschied liegt in einer Genkombination der Hennen begrĂŒndet, die ansonsten keine weitere Auswirkung hat.

Das FrĂŒhstĂŒcksei – eine Kunst fĂŒr sich.

Millionen von Menschen essen jeden Morgen ein Ei. Also wie gelingt das perfekte FrĂŒhstĂŒcksei? Den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, ist schwierig: Die Gerinnungstemperatur des Eigelbs liegt um acht Grad höher als die des Eiweiß. Sobald das Ei im kochenden Wasser badet, gerinnen zuerst die Proteine im Eiweiß. Erst nach vier Minuten wird auch die Gerinnungstemperatur des Eigelbs erreicht. Tricky. Ab dann könnte man das Ei aus dem Kochtopf holen. Wer es lieber etwas fester möchte, lĂ€sst es ein paar mehr Minuten lĂ€nger drin.

Noch mehr Tipps gibts mit unserem Newsletter - jetzt anmelden

Ei-Ersatz: die besten veganen Alternativen.

Wer ehrlich zu sich ist, weiß: Nur wenn wir den Konsum von tierischen Produkten einschrĂ€nken, helfen wir den Tieren, dem Klima und der Umwelt. Andererseits sind Eier in sehr vielen Lebensmitteln, auf die man mal nicht einfach so verzichten kann. Zum GlĂŒck gibt es gute Alternativen zum Ei. Der Verein ProVeg hat zum Beispiel diese Ideen:

Haferflocken:

Als Bindemittel eignen sich Haferflocken so gut wie kaum ein anderes pflanzliches Lebensmittel. Außerdem sind sie preiswert und leicht verfĂŒgbar.

Leinsamen und Chiasamen:

Gemahlene Leinsamen und Chiasamen weisen die Bindeeigenschaften von Eiern auf und können in veganen FleischbĂ€llchen, GrĂŒnkernbratlingen und Burgern verwendet werden.

Kartoffel- und MaisstÀrke:

StĂ€rke kommt als Binde- und Verdickungsmittel fĂŒr Soßen und Puddings zum Einsatz.

Tofu und Seidentofu:

Fester Tofu ist ein proteinreicher, veganer Ei-Ersatz und vielseitig einsetzbar.

Kichererbsenmehl.

Gemischt mit Wasser kann Kichererbsenmehl dank seines Geschmacks und dank des hohen Proteinanteils gut Eier in Omelettes und Quiches ersetzen. Zum Ei-freien Backen lÀsst es sich ebenfalls verwenden.

Ei-Ersatzprodukte.

Zur Not bieten auch immer mehr Hersteller Eiersatzprodukte an. Sie gibt es sogar schon in den großen Supermarktketten. Tipp: Alle veganen Alternativen und Ersatzprodukte fĂŒr das Ei hat ProVeg hier aufgelistet.

So gelingt dein veganer ErnÀhrungs-Einstieg

CO₂- und Klimabilanz von Eiern.

Es gibt grĂ¶ĂŸere KlimasĂŒnden als Eier, das mal vorweg. Und dennoch kann die Produktion eines Eis eine Belastung fĂŒrs Klima sein. Der CO2-Fußabdruck von Eiern wird maßgeblich von den Futtermitteln fĂŒr die Legehennen bestimmt. Also woher kommt das Futter? Wie wurde es angebaut – konventionell oder ökologisch? Und, auf welchem Wege wird es transportiert? Die EU ist stark von Soja-Importen fĂŒr Futtermittel abhĂ€ngig. Sie bezieht etwa 40 % ihrer Soja-Importe zum Beispiel aus Brasilien. Dieses Soja wird ĂŒberwiegend als Futtermittel fĂŒr Nutztiere eingesetzt. Doch fĂŒr den Sojaanbau im brasilianischen Regenwald wird oft wertvoller Regenwald zerstört und in SojaanbauflĂ€chen umgewandelt. FĂŒr die CO2-Bilanz und die Artenvielfalt ist die Regenwald-Abholzung natĂŒrlich eine Katastrophe.

Bio-Eier öko kochen.

Am Ende ist auch die Energie entscheidend, mit der Eier zubereitet oder verarbeitet werden. Wer Biolebensmittel kauft, sollte sie öko kochen. Mit Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas verhinderst du Treibhausgase und förderst praktisch beim Kochen die Energiewende. FĂŒr jede Kilowattstunde Wirklich Ökostrom, die du verbrauchst, investieren wir 1 Cent in den Ausbau der erneuerbaren Energien, fĂŒr jede Kilowattstunde Wirklich Ökogas 0,21 Cent. Außerdem unterstĂŒtzt dein Wechsel auch die Energiewende in Kambodscha und Madagaskar.

đŸłđŸ„š Fun Facts rund um das Ei.

    Eier und Ostern: eine lange Geschichte.

    Schwierig wird's mit der Ei-DiĂ€t natĂŒrlich an Ostern. Sie gehören so fest dazu wie der Osterhase. Schon lange gelten Eier als Symbol fĂŒr Fruchtbarkeit und neues Leben. Daher eigenen sie sich gut als Symbol fĂŒr das Osterfest, an dem die Auferstehung gefeiert wird, und ja auch das FrĂŒhjahr beginnt. Die Traditionen reichen jedoch noch weiter zurĂŒck. Schon bei den alten Ägyptern lange vor Christus wurde das Ei als Ursprung der Welt verehrt. Und auch am Kolosseum und auf der Akropolis baumelten wohl vor ewigen Zeiten schon bunte Eier: Im antiken Griechenland und in Rom wurden im FrĂŒhjahr zur Feier der Tag- und Nachtgleiche bunte Eier aufgehĂ€ngt. Auch hier stand das Ei fĂŒr Neubeginn. Im Mittelalter hielten die Menschen bis zum Karfreitag, dem Tag der Kreuzigung Jesu, eine strenge Fastenzeit ein. Manche machen das heutzutage noch. WĂ€hrend dieser Zeit durfte man keine Eier essen. Erst wieder zu Ostern. Und so gehört das Ei fĂŒr viele zu Ostern einfach dazu.

    Das grĂ¶ĂŸte Ei der Welt.

    Laut Guinness World Records wurde das schwerste Ei der Welt 1956 in den USA entdeckt. Es wog stolze 454 Gramm. Das zweitschwerste Ei der Welt wurde im Jahr 2016 im niedersĂ€chsischen WolfenbĂŒttel entdeckt – wenige Wochen vor Ostern passenderweise. Dort brĂŒtete eine Henne ein 184 Gramm schweres Ei aus. Das Ei war damit gut dreimal so schwer wie ein gewöhnliches HĂŒhnerei. Respekt.

    Die grĂ¶ĂŸte Eiersammlung Deutschlands.

    Das Ei ist ein wichtiges Nahrungsmittel. Und ein echtes Kulturgut. Es gibt sogar im Museum fĂŒr Naturkunde in Berlin zum Beispiel an die 40.000 StĂŒck zu bewundern. Die grĂ¶ĂŸte Eier-Kollektion in Deutschland besitzt das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn. Dort werden rund 60.000 Exemplare aufbewahrt. Mehr als 1.000 Ostereier aus aller Welt kann man im Osterei-Museum in SonnenbĂŒhl in Baden-WĂŒrttemberg bestaunen. Auch in Bautzen in Sachsen gibt's ein Ostereier-Museum.

    Warum sind Eier oval und nicht rund?

    Mutter Natur hat sich natĂŒrlich etwas dabei gedacht. Wie immer. Eier sind nicht rund, sondern oval, weil sie dann nicht so leicht von Felsen oder aus Nestern rollen, wenn Vögel sie ablegen. Durch die Spitze rollen Eier zudem im Kreis und bleiben spĂ€ter einfach am Ablageort liegen.

    Eier als Zahlungsmittel im Mittelalter.

    Im Mittelalter waren Eier auch ein gĂ€ngiges Zahlungsmittel. Die Bauern brachten ihren Lehensherren damals die sogenannten "Zinseier" kurz vor Ostern, weil sie wegen der langen Fastenzeit einen Überschuss an Eiern hatten. Eier, die den Familien ĂŒbrig blieben, wurden dann an Ostern feierlich verspeist oder verschenkt.

Gezielte Wahl bei Bio-Eiern und Ökoenergie: Probiere unseren Tarifrechner aus.

1. Deine Postleitzahl
Portrait von Ludwig.

Ludwig. | Team Wirklich

E‑Mail:  ludwig.o@polarstern-energie.de

Ludwig ist ausgebildeter Journalist und hat viele Jahre bei einem großen Medienhaus in MĂŒnchen gearbeitet. Bei Polarstern ist er Redakteur im Marketing-Team und schreibt Artikel fĂŒr das Polarstern-Magazin und Neuigkeiten fĂŒr unsere Newsletter. Außerdem kĂŒmmert er sich um Events wie die Earth Hour und den Isar Cleanup.