Selber machen, selber basteln, selber herstellen: Do-it-yourself ist im Trend und seit Corona nochmal beliebter. Inzwischen nimmt der DIY- und Upcycling-Kult krasse Ausmaße an. Ja, es wird fast schon zum Zwang. Wer heute keinen selbstgebackenen Kuchen zum Kindergartenfest mitbringt, oder kleinere Handwerksarbeiten zuhause selbst erledigt, wird beinahe schräg angeschaut. Voll daneben, finden wir! Wir fordern wieder mehr Spaß statt Stress. Auch, weil’s so einfach mehr guttut. Wir haben für dich die wirklich einfachen und coolen Tipps gesammelt in Sachen Upcycling und DIY – ohne Stress. Probier’s aus!

von Ludwig

Ein Hoch auf alle Heimwerker:innen und Respekt, wer selber bastelt, hämmert, schneidet und tüftelt! Wirklich, Respekt. Upcycling und DIY sind nicht erst seit Corona schwer im Trend. Auch im Polarstern-Büro findest du einige Upcycling-Projekte. So upcyceln wir zum Beispiel Dosen zu Übertöpfen für kleinere Pflanzen. Einige unserer Mitarbeiter:innen sind zuhause regelrechte DIY-Profis und verraten dir ihre besten easy-peasy Tipps zum Selbermachen.

DIY ist nicht Upcycling. Echt jetzt?!

DIY steht für Do-it-yourself. Die Do-it-yourself-Bewegung der 1960er und 1970er war ursprünglich geprägt von einem Glauben an Selbstermächtigung, Eigeninitiative und oft einem Misstrauen gegenüber etablierter Autorität, gegenüber passivem Konsum, Produkten der Industrie und Vorgaben der Massenmedien.

Während bei DIY etwas aus neuen Materialien gebaut und erschaffen wird, werden bei seiner Unterform, dem Upcycling, nur alte und aussortierte Gegenstände und Materialien genutzt. Aber, es geht nicht um‘s Reparieren, sondern darum „Neues“ zu erschaffen, zu gestalten.

Upcycling hat eine Menge Vorteile. Wirklich.

♻️  umweltfreundlich und nachhaltig

♻️  verringerter Ressourcenverbrauch

♻️  erschafft stylische Produkte aus alten Gebrauchsgegenständen

♻️  spart eine Menge Geld

♻️  nutzt alte Gegenstände, vermeintliche Abfälle „Müll“ sinnvoll

Wir reiten auf der DIY-Welle.

Deutschlands Verbraucher:innen haben die Homeoffice- und Kurzarbeitszeit während der Pandemie vielfach genutzt, um Heim und Garten auf Vordermann zu bringen. Eine ganze Nation hat das Heimwerken und Selbermachen entdeckt.

 

Umsatzzahlen DIY-Markt 2011 bis 2021

2021 erzielte der deutsche DIY-Kernmarkt, bestehend aus Bau- und Heimwerkermärkten, Fachmärkten und Kleinbetriebsformen des Fachhandels, einen Branchenumsatz von rund 49,72 Milliarden Euro, wie aus Zahlen des Handelsverbands Heimwerken Bauen und Garten (BHB) hervorgeht. Seit 2014 stieg der Umsatz des DIY-Markts jedes Jahr – mit Ausnahme von 2021.

Unsere Tipps für DIY und Upcycling.

Warum Polarsterne DIY lieben: Sandra.

„Nachhaltig zu leben, klingt oft fürchterlich spaßbefreit, nach Jutebeutel und immer leicht angestaubt. Umso größer ist meine Motivation, maximalen Spaß in das Thema zu bringen und so entstehen bei uns immer wieder Ideen um Wegwerfgegenständen ein neues - gerne stylisches Leben zu schenken. Manchmal sind die Sachen dann so gefragt, dass ich für Freunde und Familie nachproduzieren muss. Angefangen hat alles mit einer Tasche, die aus einer abgetragenen Jeans entstanden ist - ein Zufallskauf auf einem Markt in Italien und mittlerweile seit 5 Jahren täglich mit mir unterwegs.“

Sandra von Polarstern
Sandra von Polarstern

Polarstern Sarra stellt Deo selbst her.

"Als zweifache Mama bastel ich viel, zum Beispiel schöne Deko für Weihnachten, Ostern und an Halloween. Über selbstgemachte Geburtstagskarten freuen sich auch immer alle. Ich mache auch gerne Marmelade selbst, das schmeckt einfach am besten. Seit neuestem stelle ich sogar mein eigenes Deo her. Das geht ganz simpel mit drei Zutaten und ist dennoch sehr wirksam. Ich verwende dazu 3 TL Kokosöl, 2 TL Natron (Natriumhydrogencarbonat NaHCO3), 2 TL Kartoffelstärke (oder Mais- oder Pfeilwurzstärke) und eventuell ein ätherisches Öl."

Sarra

DIY-Ideen für Möbel und Einrichtung.

  • Nachttisch- oder Hängelampe aus altem Fußball:

    Dazu einfach einen Fußball (oder auch Handball, Basketball, etc.) mit einem Nahttrenner und Messer aufschneiden und das Material zur Hälfte entfernen. Dann oben in den Ball ein Loch schneiden, durch das später das Kabel geführt wird. Im Ball dann die Glühbirnenfassung einsetzen. Am besten verwendest du eine LED-Birne, die wird nicht so heiß. Fertig ist die Upcycling-Fußball-Lampe.

 

Lampe aus altem Fußball
Gerade auch für Kinderzimmer cool: eine Lampe aus einem alten Fußball.

  • Weinkisten zu schicken Wandregalen upcyceln:

    Ein Klassiker unter den DIY-Ideen. Einfach beim Weinhändler deines Vertrauens oder auf dem Wochenmarkt nach Kisten fragen. Anschließend kannst du mehrere Weinkisten aneinander nageln und sie anschließend an der Wand aufhängen. Bei der Benutzung aber unbedingt auf die richtige Last achten.
  • Weinkisten als Raumtrenner verwenden:

    Weinkisten eignen sich auch gut als Raumtrenner. Hierbei kannst du sogar mehrere Kisten aneinander nageln und sie zum Beispiel bis auf Augenhöhe stapeln. Durch ihr Eigengewicht sollten sie auf dem Boden einen festen Halt haben. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, den Weinkisten-Raumtrenner an einem Ende in der Wand mit Dübeln zu fixieren, damit er nicht umkippt.
  • Kabeltrommel als Tisch verwenden (wie es Polarstern-Mitarbeiterin Sandra gemacht hat):

    Solch eine Kabeltrommel aus Holz kannst du dir vom örtlichen Bauhof oder einem Bauunternehmen schnappen. Wenn du sie abgeschleift und je nach Belieben verziert hast, musst du sie eigentlich nur noch an deinem Wunschort platzieren. Eignet sich vor allem gut für draußen.
Kabeltrommel als Balkontisch
Upcycling-Idee: Kabeltrommel als Balkontisch.

  • Utensilo aus leeren Milchtüten basteln:

    Milchtüten eignen sich wunderbar als kleine Aufbewahrungsboxen, die du wahlweise auch an der Wand aufhängen kannst. Schneide dazu einfach einen leeren Milchkarton auf die gewünschte Höhe, klebe die Ränder zum Beispiel mit dickem Isolierklebeband ab und gestalte die Hülle je nach Belieben noch mit Farbe oder überklebe sie mit Pappe oder Papier für einen besseren Look.
  • Kerzenlichter aus Tetrapackkarton:

    Schneide den Tetrapackkarton auf einer niedrigen Höhe ab, so dass er nach oben offen ist. Wasch den Karton dann mit etwas Spülmittel aus und trockne ihn ab. Zerknausche den Behälter mehrmals, falte ihn und entfalte ihn wieder – so wird das Material geschmeidig. Das kann ein paar Minuten dauern. Dann entfernst du die aufgeklebte Papierschicht. Anschließend schlägst du die obere Kante des Behälters nach außen um. Fertig ist das Windlicht aus Tetrapack.
  • Alte Fensterrahmen zu Bilderrahmen upcyceln:

    Einfach und schnell ist diese Upcycling-Idee. Insbesondere alte Holzfenster bzw. Holzrahmen eignen sich perfekt zum Upcycling. Oftmals musst du den Rahmen lediglich sauber machen und mit etwas feinem Schleifpapier abschleifen. Wer aber lieber den alten Vintage-Look möchte, kann den Fensterrahmen auch einfach unbehandelt lassen.
  • Blumenübertopf aus alter Jeans upcyceln:

    Alte Jeanshosen kannst du easy zu einem Behälter zusammennähen, der dann als Übertopf für den Blumentopf fungiert. Am besten machst du das mit einer Nähmaschine. Aber auch mit bloßen Händen und Nadel ist es gut machbar.

DIY-Ideen für den Haushalt.

  • Alte Konserven und Blechdosen zu Behältern für Stifte, Pflanzen etc. upcyceln
  • Weinflaschen zu Kerzenständer machen:

    Es gibt wohl wenig Romantischeres als schöne Weinflaschen als Kerzenständer, an denen das Wachs in Zeitlupe herunterläuft. Das Beste an dieser Upcycling-Idee ist, du musst nicht mal etwas tun – außer die Weinflasche leerzutrinken natürlich.
  • Etagere aus alten Zinntellern bauen:

    Mit einem Metallbohrer mittig ein Loch in der Größe des Stangengewindes in die Tellerböden bohren. Anschließend die Stangen durch die Teller stecken und ineinanderdrehen. Wichtig: Nur Zinn mit der Prägung "Reinzinn”, ”reines Zinn” oder "93” auf der Unterseite für Lebensmittel verwenden, da andere giftiges Blei enthalten können!
  • Schlichtes Geschirr einfach mit Porzellanfarbe aufpeppen:

    Warum immer neu kaufen? Stöber doch mal bei deinen Großeltern im Haus, vielleicht haben sie altes ungenutztes Geschirr (am besten weiß), das du verschönern kannst. Dazu benötigst du günstige Porzellanfarbe und schon kannst du dein Geschirr nach Belieben tunen.
  • Pflanzenbehälter aus leeren Milchtüten upcyceln:

    Für kleinere Pflanzen oder Kräuter kannst du neben Blechdosen auch leere Tetrapackskartons verwenden.
  • Aus alten T-Shirts Putzlappen machen:

    Einfach und ein super nachhaltiger Upcycling-Tipp. Bevor dein ausgewaschenes Lieblings-T-Shirt im Müll landet, funktioniere es einfach noch zum Putzlappen um. So bleibt dir dein Lieblingsteil auch noch länger erhalten.
  • Putzmittel selbst herstellen:

    Zum Putzen brauchst du letztlich nur fünf Zutaten: Essig, Natron, Soda, Zitronensäure und Kernseife. Denn aus diesen Hausmitteln lässt sich fast jedes Putzmittel selber machen. Wie du Allzweckreiniger, Badreiniger, Toilettenreiniger und Rohrreiniger herstellt, ist hier super erklärt
Konservendosen eignen sich perfekt als Blumenbehälter
Konservendosen eignen sich perfekt als Blumenbehälter für draußen.

DIY-Ideen für Kinder.

  • Wanddekoration aus Versand- oder Schuhkarton:

    Mit Pappe und Kartons von der letzten Online-Bestellung lassen sich bunte und kreative Elemente zum Beispiel für eine Girlande im Kinderzimmer gestalten. Statt eine bunte Girlande zu kaufen, kann man sie ganz einfach selbst basteln und malen.
  • Mäusezirkus aus Schuhkarton basteln:

    Wer ganz kleine Kinder hat, für den ist diese schöne DIY-Idee etwas. Aus einem Schuhkarton und Eisstilen lässt sich ein super Schuhkarton-Theater erschaffen. Dazu braucht es nur wenige Materialien wie den Schuhkarton, Eisstile, Stempelfarbe und Papierservietten. Wie das Theater gemacht wird, kannst du Schritt für Schritt hier nachlesen. Manege frei!
  • Federmäppchen aus Jeansstoff upcyceln:

    Was lässt sich nicht alles aus Jeans machen! Neben Handtaschen kann man aus einer löchrigen Jeans auch im Handumdrehen ein Federmäppchen machen.

DIY-Ideen für Mode und Deko.

  • T-Shirt mit Schnittmuster oder Farbmuster upcyclen:

    Ist dir dein T-Shirt zu langweilig geworden? Dann kannst du es mit Textilfarbe und mit Schnittmustern pimpen. So verleihst du deinem T-Shirt mit wenig Aufwand einen neuen Charakter.
  • DIY-Armreif aus Joghurtbechern machen:

    Schneide den Joghurtbecher der Höhe nach auf und schneide anschließend 2-3 cm breite Streifen daraus. Lege dann den Streifen um deinen Arm, um den passenden Umfang zu ermitteln und klebe die Enden zusammen. Streiche beide Seiten des Streifens mit Kleber ein. Umwickel anschließend den Plastikstreifen nach deinen Vorstellungen mit Garn und lass den Kleber gut trocken. Fertig ist der Upcycling-Armreif!
  • Handtasche aus Gameboyhülle machen:

    Etwas nerdig und ausgefallen, aber dafür mit Sicherheit ein Unikat. Für die Gameboy-Handtasche musst du das Innenleben des Gameboy ausräumen und zum Beispiel die Innenseite der Hülle mit Stoff auslegen. Das sieht etwas eleganter aus. Dann noch darauf achten, dass kein Loch mehr existiert und schwups kannst du zumindest Geldscheine, Bankkarte, Perso und einen kleinen Schlüsselbund darin aufbewahren. Dann nur noch an der Außenhülle eine Kette oder Schnur fixieren, damit man sich die Gameboyhandtasche auch umhängen kann. Super viel Stauraum hat der Gameboy zwar nicht, aber es ist ein Eyecatcher.
  • Tablet- oder Laptophülle aus alter Jeans:

    Aus deiner ausgemusterten Jeans kannst du in wenigen Schritten eine Hülle für deinen Laptop oder dein Tablet machen. Wie das Schritt für Schritt gelingt, kannst du hier sehen.
  • Aus leeren Aluminium-Kaffeekapseln mit Draht und Wolle Anhänger machen:

    Eine richtig nachhaltige Upcycling-Idee ist aus umweltschädlichen Aluminium-Kaffeekapseln schöne Aufhänger zu machen. Die passen beispielsweise gut an den Weihnachtsbaum. Dazu einfach die Kapseln an der Vorderseite öffnen, auswaschen und anschließend ein Wollgarn hindurchziehen und ober- oder unterhalb der Kaffeekapsel noch weitere Deko-Elemente nach Belieben befestigen. Die Aluminium-Kapseln kannst du zum Beispiel auch golden einsprühen, das sieht dann noch edler aus. Wie das am Ende aussehen kann, siehst du wunderbar hier.
  • Sneaker upcyceln (lassen) und kaputte Schuhsohle austauschen:

    Das kannst du zum Beispiel beim Schuhmacher deines Vertrauens machen. Oft sind Sneaker noch zu retten und es reicht aus, wenn einmal die Schuhsohle ausgetauscht wird. So sparst du dir das Geld für teure neue Schuhe und schonst Ressourcen.

 

DIY-Tipps für den Garten.

  • Insektenhotel aus Holzresten bauen:

    Mit ein paar kleinen Holzbrettern, Ästen und Holzröhrchen zum Beispiel aus Bambus kannst du in wenigen Schritten ein Insektenhotel bauen. Wichtig ist, dass das verwendete Holz gut getrocknet und frei von Schadstoffen ist. Alternativ kannst du auch eine Blechdose nehmen und dort die hohlen Holzröhrchen einfach reinstecken und die Dose als Insektenhotel dann draußen aufhängen.
  • Teekanne zu Vogelhäuschen umfunktionieren:

    Wenn das alte Porzellan ausgedient hat, kann man aus einer Teekanne immer noch ein super Vogelhaus mit Futterstation machen. Dazu einfach die Teekanne mit gutem Kleber an einer Scheibe oder Wand aufhängen, unter dem Hals der Kanne ein Teesieb befestigen und am Ende die Teekanne mit Vogelfutter füllen. Eine genaue Anleitung findest du hier. Fertig ist das Vogelhaus!
  • DIY-Kräuterschilder aus altem Besteck:

    Wer einen kleinen Kräutergarten hat, kann mit altem Besteck Schilder mit Namen basteln. Dazu einfach die Löffel oder Messer mit schwarzer Lackfarbe anmalen und anschließend mit einem weißen Stift die Schrift auftragen. Fertig ist das Namensschild.
  • Autoreifen zu Blumentrögen upcyceln:

    Mit alten Autoreifen kannst du im Handumdrehen einen Blumentopf bauen. Dazu einfach eine Seite mit einem Holzbrett abdecken und mit Nägeln befestigen und dann das Innere des Reifens mit Blumenerde füllen. Fertig ist das Blumenbeet.
  • Schuhe, Plastikflaschen oder Stühle zu Blumenbeet upcyceln:

    Was mit einem Autoreifen geht, geht natürlich genauso mit ausgemusterten Schuhen, alten Stühlen oder Plastikflaschen.

Inspiration gesucht? Schau mal auf unserem Pinterest-Profil vorbei.

Der Kreativität sind bei DIY- und Upcycling-Projekten keine Grenzen gesetzt. Man muss nur manchmal etwas um die Ecke denken. Oder du schaust einfach mal auf Pinterest vorbei. Die Plattform ist eine echte Fundgrube für DIY-Profis. Auch auf dem Pinterest-Profil von Polarstern gibt’s viele Tipps und Ideen für Upcycling und DIY. Schau doch mal vorbei und lass dich inspirieren.

Zu Polarsterns Pinterest-Profil

3 Vorteile mit 1 DIY-Projekt.

Das Tolle am Basteln, Tüfteln, kreativ sein und sich ausprobieren ist doch, dass es sogar Sinn macht. Mit einem DIY- oder Upcycling-Projekt schonst du Ressourcen, sparst Geld und schaffst ganz persönliche Werte.

1) Du schonst Ressourcen und die Umwelt.

Der weltweite Ressourcenhunger ist riesig. Ein Beleg dafür ist der Earth Overshoot Day. Also der Tag, an dem die Weltbevölkerung all ihre für ein Jahr zur Verfügung stehenden Ressourcen verballert hat. 1980 war der weltweite Earth Overshoot Day, oder auch Erdüberlastungstag, noch am 4. November. 2021 fiel der Tag auf den 29. Juli.

Wer sich für DIY und Upcycling entscheidet, trägt dazu bei, dass weniger neu produziert und hergestellt werden muss. Das schont Ressourcen wie unsere Wälder und verringert den Abbau von Rohstoffen und Mineralien.

Noch mehr Tipps: So schonst du Ressourcen

Was DIY und Upcycling mit Energiesparen zu tun hat.

Die Bedeutung von DIY und Upcycling ist vor allem aus zwei Gründen sehr groß: Ressourcen schützen und Energiekosten senken. Die meiste Energie geht fast immer im Herstellungsprozess eines Produkts drauf. Der Primärenergieverbrauch ist in Deutschland laut AG Energiebilanzen zwar seit Jahren rückläufig; doch im Jahr 2021 hat der Energiebedarf der deutschen Wirtschaft und Haushalte bereits wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht. Wer weniger neu kauft, minimiert seinen Ressourcen- und damit seinen indirekten Energiebedarf. Und für die Energie, die man zuhause braucht, kannst du Ökostrom oder Ökogas von Polarstern nehmen.

Berechne hier deinen Tarif für wirklich saubere Energie.

2) Du vermeidest Müll.

Die Deutschen haben zwar eine ausgeklügelte Mülltrennung und viele Wertstoffhöfe. Aber an der Tatsache, dass wir Unmengen an Müll verursachen, hat das bislang nicht viel geändert. Im Gegenteil. Nach vorläufigen Schätzungen fielen 2020 in Deutschland im Schnitt 632 kg Abfall je Einwohner:in an, wie das Statistische Bundesamt berichtet (für 2021 gibt es noch keine Daten). Damit lag die Müllmenge Deutschlands deutlich über dem EU-Durchschnitt von rund 505 kg pro Einwohner:in. Noch höhere Pro-Kopf-Abfallmengen als bei uns gab es laut Statistischem Bundesamt nur in Dänemark (845 kg), Luxemburg (790 kg) und Malta (643 kg).

Es ist so einfach wie es sich anhört: Wer vermeintlichen Müll und Schrott wiederverwendet, vermeidet und reduziert also den Berg an Abfällen.

3) Du sparst eine Menge Geld.

Dieser Punkt ist klar. Wer coole Ideen für DIY-Projekte und Upcycling hat, spart viel Geld. Statt neue Materialien und Produkte zu kaufen, werden beim Upcycling alte wiederverwendet. Das schont neben der Umwelt auch deinen Geldbeutel.

Und wenn du selbst Marmelade, Deo und Co. herstellst, hast du es selbst in der Hand, welche Zutaten du nutzt. Aus unserer Erfahrung kannst du besonders durch das Produzieren von größeren Mengen sparen. Kaum einer wird nur Marmelade für ein Glas einkochen. Stimmt‘s?

Zu guter Letzt: Du bist unabhängiger.

Gerade in Zeiten knapper Rohstoffe und Ressourcenknappheit ist DIY und Upcycling auch ein Statement für mehr Autonomie und Unabhängigkeit. Wenn du zum Beispiel alte Kleidung zum Upcycling nutzt und daraus eine Tasche machst, werden keine Ausgangsmaterialien benötigt. Du bist also im Endeffekt autonomer und unabhängiger.

Ludwig von Polarstern

Ludwig | Team Wirklich

E-Mail: [email protected]

Mehr Artikel zu den Themen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen