Loslassen muss manchmal sein. Auch dein Lieblings-Shirt, das dich seit Jahren an deinen Traumurlaub oder an das beste Festival erinnert, ist irgendwann durchlöchert, ausgewaschen und vergilbt. Deshalb musst du aber nicht gleich “Adieu” sagen. Wir haben 6 super einfache Recycling-Tipps gesammelt, wie du deine geliebten T-Shirts kreativ umfunktionieren kannst. Und die weniger schönen bekommen immerhin als Putzlappen nochmal eine Chance.

von Tabatha

 

1. Benutz’ es als Putzlappen.

Eigentlich eine super logische Umfunktionierung von alten Shirts: Schneide sie einfach so zu, wie du sie brauchst und benutze sie als Putzlappen. Gerade zum Polieren von Gläsern oder zum Auto putzen eignen sie sich bestens.

Wer lieber einen richtigen Spülschwamm haben möchte, kann ihn auch aus T-Shirt-Garn selbst stricken. Für den Garn schneidest du das T-Shirt einfach längs in Streifen, wie hier beschrieben. Eine Anleitung für den selbstgemachten Spülschwamm gibt es zum Beispiel hier.

 

 

Putzschwamm aus T-Shirt
Aus T-Shirt mach Garn, aus Garn mach Schwamm; Quelle: einbisschengruener.com

 

2. Trag es weiter als Schlaf- oder Sport-Shirt.

Auch wenn dein T-Shirt auf der Straße nichts mehr hermacht – zum Schlafen oder Schwitzen eignet es sich vermutlich immer noch. Natürlich kannst du es auch vorher nochmal mit Schere, Nähmaschine und Co. bearbeiten und beispielsweise ein Crop-Top oder ein ärmelloses Shirt daraus machen, damit es seinen neuen Zweck noch besser erfüllt.

>>> DIY-Tipps gibt’s auch bei uns auf Pinterest.

Übrigens: Nur weil dir ein Shirt nicht mehr gefällt, heißt das ja nicht, dass andere es nicht noch super finden. Also biete dein ausgemustertes Teil auch mal deiner Freundin, deinen Kindern oder deinen Kumpels an. Vielleicht findet ein anderer ja noch Gefallen daran. Wenn nicht in deinem Bekanntenkreis, dann sicher auf Plattformen wie Kleiderkreisel.

 

 

T-Shirt umfunktionieren
Alte Kleidung verkaufen, tauschen, verschenken oder umfunktionieren – das ist richtig nachhaltig.

 

3. Peppe es mit neuen Elementen auf.

Textilfarbe, Bügelfolie, Perlen und Knöpfe zum Aufnähen – beim T-Shirt Upcycling sind deiner Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt. Werde kreativ und mach aus dem alten Teil ein stylisches neues, das du wieder gerne trägst.

Auch ohne Nähmaschine kannst du mit ein bisschen Geduld dein T-Shirt besticken oder kunstvoll zerschneiden. Inspirationen bieten hier zum Beispiel Pinterest, Blogs und auch einfach der Besuch im Deko-Laden. Manchmal braucht es nur den Anblick von bunten Pailletten oder besonderen Stoffen, um eine tolle Idee für dein altes Shirt zu bekommen. Probier’s mal aus!

 

 

Besticktes T-Shirt
Aus alt mach neu: Mit coolen Stickereien wertest du jedes T-Shirt auf; Quelle: Céline Lunakim

 

4. Näh’ dir Deko und Accessoires.

Dein altes Shirt muss kein Kleidungsstück bleiben oder gleich zum Putzlappen werden. Sei kreativ! Haben sich schon mehrere ungenutzte T-Shirts angesammelt? Super, dann näh einfach eine Patchwork-Decke daraus. So bleiben die Erinnerungen da und werden vermutlich öfter angeschaut, als wenn sie im Schrank liegen. Besonders gut eigenen sich da natürlich bunt bedruckte Shirts, zum Beispiel eines, das du als Kind im Urlaub uuuunbedingt haben wolltest und jetzt einfach aus Nostalgie nicht wegwerfen willst.

Wer erstmal klein anfangen möchte, kann sich beispielsweise einen Scrunchie nähen. Auch für Babyklamotten reicht der Stoff eines Shirts allemal – wir denken da zum Beispiel an kleine Hüte oder Lätzchen.

Aus T-Shirt-Garn kannst du auch bunte Untersetzer häkeln oder eine Einkaufstüte knüpfen. Wünscht du dir dabei eine neue Farbe, kannst du das T-Shirt mit der Solarfärbe-Technik ganz natürlich und nachhaltig noch bunter machen.

>>> Noch mehr nachhaltige Tipps gibt´s auf unserem Pinterest-Board.

 

 

 

Nähmaschine
Nähmaschine raus! Aus T-Shirt-Stoff kannst du praktische und schöne Alltagsdinge zaubern.

 

5. Trockne dir damit die Haare.

Hast du gewusst, dass ein T-Shirt viel sanfter zu deinen Haaren ist als ein raues Handtuch? Gerade für Lockenschöpfe eine super Alternative: Plopping. Anstatt dem üblichen Handtuch-Turban wickelst du deine Haare nach dem Waschen einfach in ein sauberes T-Shirt und lässt sie darin ganz ohne Hitze trocknen. So werden Wellen und Locken definierter und du sparst dir obendrein die heiße Fön-Luft.

 

 

Haare mit T-Shirt trocknen
Ganz natürliche Haare ohne Fön-Luft – dank deinem alten T-Shirt.

 

6. Mach einen Mundschutz draus.

Aus aktuellem Anlass: So ein T-Shirt bietet auch jede Menge Stoff, um Schutzmasken zu nähen. Vorlagen findest du am besten online, je nachdem welcher Schnitt dir am liebsten ist. So sind Farbe und Design deines Mundschutzes ganz allein dir überlassen. Außerdem ist beim selber Nähen garantiert, dass deine Maske wirklich gut passt UND du bist doppelt nachhaltig: ein T-Shirt weniger, das im Müll landet und eine Maske weniger, die gekauft werden muss. Win, win!

Wenn du selbst schon ausreichend mit Masken eingedeckt bist, kannst du sie natürlich trotzdem nähen und beispielsweise an Freunde verschenken oder an Organisationen spenden, die sie an Bedürftige weitergeben.

 

 

Mundschutz nähen
Mundschutz selbst gemacht: Aus deinem alten T-Shirt kannst du dir die perfekt sitzende Maske nähen.

Ähnliche Beiträge

Mehr Artikel zu den Themen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen