Worin unterscheiden sich Netzbetreiber und Stromanbieter? Mit wem schließe ich meinen Vertrag beim Stromanbieterwechsel ab? All das erfährst du hier.

Früher war ich bei den Stadtwerken. Da ich aber gerne Ökostrom beziehen wollte, bin ich zu einem unabhängigen Ökostromanbieter gewechselt. Doch zwei Wochen nach meinem Wechsel erhalte ich wieder einen Brief von den Stadtwerken, die von mir wissen wollen, wie hoch mein Zählerstand ist. Ich bin verwirrt. Wieso schreiben sie mich noch an, wenn ich doch gerade gewechselt habe?

Oft ist es so, dass Netzbetreiber und Strom- oder Gasanbieter zu einer gleichen Firma gehören und fast den gleichen Namen tragen. Zum Beispiel gibt es in der Stadt X den Stromanbieter Stadtwerke X und den Netzbetreiber Stadtwerke X Infrastruktur. Das führt häufig zu Verwirrung: Bist du in Stadt X Kunde bei der Stadtwerke X und wechselst dann zu einem anderen Stromanbieter (zum Beispiel einem unabhängigen Ökostromanbieter), dann bleibt der Netzbetreiber der gleiche und du wirst immer noch von den Stadtwerken kontaktiert –aber nicht den Stadtwerken X als Stromanbieter, sondern den Stadtwerken X als Netzbetreiber.

Oft tragen Netzbetreiber und Stromanbieter fast den gleichen Namen.

Der Netzbetreiber ist das Unternehmen, das Strom und Gas im Versorgungsnetz verteilt. Es ist verantwortlich dafür, dass die Netznutzung reibungslos funktioniert, während sich Strom- und Gasanbieter um die Belieferung der Endkunden kümmern. Damit das Stromnetz richtig funktioniert, wartet der Netzbetreiber die Leitungen, betreut die Stromzähler (unabhängig davon ob es Smart Meter oder herkömmliche Stromzähler sind) und leitet im Auftrag deines Stromanbieters den Strom bis zu deiner Steckdose.

Man unterscheidet zwischen Übertragungsnetzbetreiber und Verteilnetzbetreiber.

Es gibt zwei Arten von Netzbetreibern. Die Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) betreiben die Höchstspannungsnetze, die über Fernleitungen zum nationalen Verbundsnetz zusammengeschlossen sind. Die Verteilnetzbetreiber (VNB) kümmern sich um die Stromnetze auf regionaler Ebene. Oftmals sind das Stadtwerke. Insgesamt gibt es ca. 900 Verteilnetzbetreiber in Deutschland. Installiert sich ein Haushalt eine Photovoltaikanlage aufs Dach, muss der Solarstrom ins Netz eingespeist werden und darum kümmert sich der Verteilnetzbetreiber.

Wenn du den Stromanbieter wechselst, bleibt der Netzbetreiber der gleiche. Wie man den richtigen Stromanbieter findet und zu ihm wechselt, findest du in unserem Artikel über Stromanbieterwechsel heraus. Oder du wechselst gleich zu Wirklich Ökostrom von Polarstern.

Ähnliche Beiträge

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.