Salama Madagaskar! Polarstern engagiert sich für die weltweite Energiewende: Zusätzlich zu Kambodscha sind wir auch in Madagaskar aktiv. Und unsere Kund:innen unterstützen uns dabei. Großartig! Gemeinsam mit dem deutschen Social Business Africa GreenTec fördern wir dort mit sogenannten ImpactSites die Erzeugung und Nutzung von Solarenergie und damit die nachhaltige Entwicklung des Landes. So unterstützen wir die Menschen vor Ort auf ihrem Weg zu mehr Selbstbestimmung und Wachstum. Neugierig geworden? Dann lies weiter – es ist eine super Sache. Wirklich!

von Sabrina

Eine Initiative, die vielfach wirkt: Wirtschaftsaufschwung, Klimaschutz und Bekämpfung von Fluchtursachen. 

Mit Energie die Welt verändern, das ist unser Ziel bei Polarstern. Und unsere weltweiten Initiativen zum Ausbau erneuerbarer Energien beweisen, dass das funktioniert. Der Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, sauberer und erneuerbarer Energie ist ein wichtiger Schritt für nachhaltige Entwicklungen vor Ort, die den Menschen direkt zugutekommen. Die erneuerbare Energieversorgung bietet Chancen für die lokale Wirtschaft und in der Bildung, verbessert die Gesundheit, bekämpft Fluchtursachen und schützt das Klima. 

Mehr über die Initiativen erfahren

Vielleicht hast du schon mal von den sogenannten „Sustainable Development Goals“ (SDGs) gehört. All die zuvor genannten Wirkungen sind Ziele der insgesamt 17 SDGs, die von den Vereinten Nationen festgelegt wurden und bis 2030 umgesetzt werden sollen. Sie dienen den Unternehmen als gemeinsame Orientierungshilfe, um ihre Ziele und Tätigkeiten auf eine nachhaltige Entwicklung auszurichten. Zum Wohle aller und für unsere gemeinsame Zukunft.

Die 17 SDGs sind Ziele für eine nachhaltige Entwicklung.
Die 17 SDGs sind Ziele für eine nachhaltige Entwicklung.

Woanders einsparen, was wir ausstoßen: Deutschland produziert viel zu viel CO2. 

Bei Polarstern sind wir fest davon überzeugt, dass Klimaschutz und Energiewende nur weltweit funktionieren können. Mit unseren Initiativen sorgen wir seit unserer Gründung im Frühjahr 2011 dafür, dass nicht nur Deutschland, sondern auch der Rest der Welt den Absprung von fossiler Energie schafft. Denn die Folgen des Klimawandels betreffen am Ende uns alle.  

Andere Länder zu unterstützen ist aber nicht einfach eine “nette Geste”, sondern genau genommen unsere Pflicht. Deutschland ist einer der Hauptverursacher der weltweiten Klimakrise. Das 1,5-Grad-Ziel gibt uns zwar vor, wieviel Tonnen CO2 wir bis 2030 ausstoßen dürfen – dass wir es um mehrere Milliarden Tonnen überschreiten werden, steht aber schon jetzt fest. Dieses “Leben auf Pump” hat Folgen für die ganze Welt. Bereits jetzt haben sich Landschaften deutlich verändert, es kommt zu Gletscherschwund, Überschwemmungen, Dürren und daraus folgenden Hungersnöten. Besonders hart trifft es Menschen, die sowieso schon kaum ihre Grundbedürfnisse stillen können. Und gerade deshalb müssen wir einen Ausgleich schaffen und den CO2-Ausstoß an anderer Stelle reduzieren: zum Beispiel in ärmeren Ländern wie Madagaskar. 

Berechne deinen Impact bei Polarstern
Grafik Earth Overshoot Day 2022: Soviel Erden verbrauchen einzelne Länder

Außerdem: Warum sollten andere Länder unsere Fehler wiederholen? Der Weg hin zu erneuerbaren Energien muss nicht zwangsweise über Kohle und Co. führen – wir kennen ja inzwischen die Abkürzung.

„Wie wichtig eine bezahlbare, verlässliche und nachhaltige Energieversorgung ist, zeigt unser langjähriges Engagement zur Nutzung erneuerbarer Energien aus Biogasanlagen in Kambodscha. Bisher haben wir das Leben von rund 70.000 Menschen verbessert.“ – Florian Henle, Polarstern-Gründer (Stand: November 2020) .

Entwicklungsländer: Viel Potential, wenige Mittel. 

Entwicklungsländern fehlt in der Regel das Geld für den Ausbau von Stromnetzen und Energiespeichern. Außerdem halten viele Regierungen an Subventionen für fossile Energieträger fest. Gerade erneuerbare Energien würden sich aber in den Ländern richtig lohnen. Denn sie lassen sich auch ohne eine perfekt ausgebaute Infrastruktur nutzen – zum Beispiel in Form von Biogasanlagen oder ImpactSites, die auch in entlegenen Regionen und ohne Anschluss an ein öffentliches Stromnetz Energie an Haushalte oder kleine Betriebe liefern. Weiter unten erfährst du mehr darüber. 

Mit unseren Initiativen in Kambodscha und Madagaskar packen wir’s an: Wir unterstützen Menschen in Entwicklungsländern bei der dezentralen Energieerzeugung – und damit auf ihrem Weg zu Wachstum und Selbstbestimmung. Das natürliche Potenzial – wie eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, gute Böden und zahlreiche Rohstoffe – und die Motivation sind schon da, wir geben als Partner noch den zusätzlichen Push in Form von preiswerter, grüner Energie.  

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat das Engagement übrigens zusätzlich an Bedeutung gewonnen. Die Pandemie hat viele Entwicklungsländer besonders hart getroffen: Lieferketten wurden unterbrochen, die Preise für Lebensmittel stiegen – und auch die Arbeitslosenquote. Gleichzeitig hat sich der Kampf für den Klimaschutz verlangsamt. 

Mehr über unser weltweites Engagement

Anders als bei unserer Initiative in Kambodscha geht es in Madagaskar nicht um Gas, sondern um Strom: Wir sorgen gemeinsam mit unseren Polarstern-Kundinnen und unserem Partner Africa GreenTec dafür, dass Menschen im madagassischen Dorf Mahavelona PV-Strom nutzen und effizient für die Dorfgemeinschaft einsetzen. Das steigert die lokale Produktivität, was wiederum zu mehr Arbeitsplätzen und am Ende zu mehr Einkommen für die Bewohner führt. 

Strom, Kühlung, sauberes Wasser: Eine ImpactSite macht’s möglich. 

So ist eine ImpactSite aufgebaut. 

So ähnlich wird die ImpactSite in Mahavelona aussehen.
So ähnlich wird die ImpactSite in Mahavelona aussehen.

Kern der Initiative sind sogenannte ImpactSites. Sie bestehen aus einer Solaranlage zur Energieerzeugung, einem Stromspeicher zur nächtlichen Stromversorgung und einem intelligenten Stromnetz. Außerdem können weitere Angebote integriert werden wie Kühlhäuser, elektrische Wasserpumpen, eine Wasserreinigungsanlage und ein WLAN-Netzwerk. In Mahavelona gibt es heute schon eine kleine Krankenstation und mehrere Schulen. Gerade für diese Einrichtungen sind sauberes Trinkwasser und ein Internetzugang wichtig. 

Die Betreibergesellschaft, die den Strom vor Ort zur Verfügung stellt, wird von unserem Partner Africa GreenTec als Sozialunternehmen gegründet. Das heißt: Der Wirkungsfokus ist das Hauptziel des Unternehmens. Mehreinnahmen werden reinvestiert. In diesem Social Business arbeiten übrigens mehrere Madagass:innen, was die Akzeptanz der Bevölkerung steigert. 

Los geht’s: Ende Februar 2022 wurde der Grundstein gelegt.
Teamwork: Gemeinsam wird eine Stangen-Lieferung für die Strommasten abgeladen.
Auf gutem Grund: Die Basis der Anlage entsteht. In dem Gebäude sind heute Stromspeicher und Verwaltung sowie Stromzähler untergebracht.
Super Aussichten: Die PV-Module werden installiert.
Strom marsch: Seit Anfang August 2022 ist die Anlage in Mahavelona fertig und versorgt das Dorf mit Energie.

Und wie kommen die Menschen in Mahavelona an den Strom?  

Ganz einfach: Sie haben einen ganz normalen Stromvertrag – ähnlich wie wir hier in Deutschland. Je nach Strombedarf gibt es unterschiedliche Tarife. Ihr „Strombudget“ laden sie per Handy auf – so beziehen sie Energie zu günstigeren Preisen als bisher mit den bislang typischen Dieselgeneratoren. Es handelt sich um ein modernes Stromnetz inklusive Smart Meter. So kann die erzeugte Energie im ganzen Dorf intelligent verteilt, gesteuert und abgerechnet werden. Insgesamt gelangen bis zu 3.200 Menschen in Mahavelona an saubere Energie – dank dir als Polarstern-Kund:in. Gemeinsam vermeiden wir außerdem noch 70 Tonnen CO2 pro Jahr. Mega gut! 

Strombudget auf’s Handy und los geht’s: die Grafiken beschreiben, wie die Stromversorgung in Mahavelona funktioniert.

Elektrizität will gelernt sein. Deshalb berät das Team von Africa GreenTec die Bewohner:innen vor Ort beim effizienten Umgang mit ihrer Energie. Sie erfahren zum Beispiel, welche Geräte wieviel Strom benötigen und können ihr Energie-Budget so langfristig gut verwalten. Du bist noch kein:e Kund:in? Hier kannst du deinen Tarif berechnen

Die Wirkung dieses Projektes wird sogar in Form eines Kooperationsprojekts vom "Chair of Corporate Sustainability” der TUM School of Management der Technischen Universität München begleitet. Ziel ist es, Messstandards für Outcome und Output zu definieren. Denn das langfristige Ziel ist, nach dem erfolgreichen Start der Pilotanlage in Mahavelona weitere ImpactSites in Madagaskar aufzubauen. Mit unserem Darlehen geben wir von Polarstern den Startschuss für das Pilotprojekt. Langfristig wächst unser gemeinsamer Impact also von Jahr zu Jahr. Wenn das mal keine guten Aussichten sind! 

Das bringt unsere Initiative den Menschen und dem Land. 

Ganz klar: Unser Ziel ist der Aufbau der lokalen Wirtschaftskraft in Madagaskar. Sie ist die Basis, um den Menschen ein selbstbestimmtes, besseres Leben zu ermöglichen. Die Initiative ist keine direkte Armutsbekämpfung. Zielgruppe der ImpactSites ist zunächst der Mittelstand. Durch die Förderung auch kleinerer und mittlerer Unternehmen vor Ort schaffen wir Arbeitsplätze und stärken die lokale Wirtschaft. Zugleich verbessern die Straßenbeleuchtung sowie die Stromversorgung von Schulen, Krankenhäusern und Polizeistation das Leben aller Bewohner*innen in Mahavelona. 

Die Initiative ist keine Spendenaktion und so steckt auch viel mehr Impact dahinter, wie Africa GreenTec-Gründer Torsten erklärt: 

„Wir stellen die Basisinfrastruktur wie grünen Strom, sauberes Wasser, Kühlsysteme und ein Kommunikationsnetz zur Verfügung. Mehr braucht es nicht. Afrika kann sich selbst helfen. Unsere Aufgabe als Partner ist es, die Menschen vor Ort zu stärken – nicht, sie abhängig zu machen. Es gilt, eine Spirale zur wirtschaftlichen Entwicklung in Kraft zu setzen.“ – Torsten Schreiber, Gründer von Africa GreenTec. 

Africa GreenTec, unser Partner ist direkt vor Ort. 

Introducing: Africa GreenTec. Das Unternehmen wurde 2016 gegründet und hat seither Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien in 20 Dörfern eben in Madagaskar, aber auch in Mali und Niger installiert. Weitere Projekte in Senegal, Kamerun, Somalia und Tschad sind geplant. Africa GreenTec beschäftigt rund 80 Angestellte in Afrika. 

Ein bewegendes Beispiel für die Wirkung des Engagements von Africa GreenTec in Afrika ist die Geschichte von Nassou Oumar aus Mali: Er war bereits drauf und dran, in ein Schlauchboot nach Europa zu steigen, als ihn sein Cousin anrief. Der sagte ihm am Telefon, dass es in seinem Dorf bald Strom geben würde – dank Africa GreenTec. Oumar kehrte sofort um. Heute hat er eine Hühnerfarm und betreibt erfolgreich mehrere Restaurants und Unternehmen mit über 7 Mitarbeitern. 

"Wenn mir heute jemand anbieten würde nach zu Paris zu ziehen, würde ich es ablehnen – ich habe ja alles hier." –  Nassou Oumar  

Warum speziell Afrika? Entgegen dem Bild, das viele Medien vermitteln, steckt in Afrika großartiges Potenzial. Zum Beispiel gibt es hier viele Möglichkeiten, Solarenergie zu erzeugen und zu nutzen. Dennoch haben die Menschen vielerorts gar keine Energieversorgung. Laut madagassischem Energieministerium hat zum Beispiel bis heute nur 116 % der Bevölkerung Zugang zur Stromversorgung. Auch verrotten rund 40 % der Ernte, weil die Lebensmittel nicht richtig gekühlt werden können. Schließlich kommt es soweit, dass Madagaskar trotz reicher Tier- und Pflanzenwelt sowie Ressourcenvorkommen auf Platz 173 von 185 im Human Development Index (Stand 2021/2022) liegt. Mit den ImpactSites, die wir bei Polarstern zusammen mit Africa GreenTec errichten, bieten wir den Menschen echte Chancen, ihr zukünftiges Leben zu verbessern. Mit einer lokalen, erneuerbaren Energieerzeugung ist der Anfang gemacht. 

„Die Menschen vor Ort sind gleichwertige Partner, keine Spendenempfänger.“ – Torsten Schreiber, Gründer von Africa GreenTec.

Wirklich gutes Teamwork: Die Menschen aus Mahavelona, Africa GreenTec und Polarstern.

Energie geht um die Welt: Polarstern plant weitere Projekte. 

Die Veränderungen und Chancen, die sich gerade in Mahavelona ergeben, sind großartig. Deshalb soll es nicht bei einem Dorf bleiben: Sobald das Projekt stabil läuft, wollen wir gemeinsam in weiteren Dörfern ImpactSites installieren – konkret sind schon 12 Dörfer im Gespräch. So geht die Energiewende um die Welt: mit dem Einsatz der Menschen vor Ort, mit Africa Greentec, mit uns, mit dir! Denn nur durch unsere Kund:innen werden solche Projekte überhaupt möglich. Je größer die Polarstern-Community, desto größer der Impact auf der ganzen Welt. Als Polarstern-Kund:in bewirkst du wirklich was. Wieviel genau? Das zeigt dir unser 

Mehr Artikel zu den Themen

Wirklich bessere Energie.

Nur mit echtem Ökostrom förderst du die Energiewende. Und mit Wirklich Ökostrom sogar weltweit!

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen