Zum Inhalt

Der Polarstern Isar CleanUp 2024.

Yeah, auch 2024 gibt's einen Polarstern Isar CleanUp. Am Samstag, 6. Juli, sammeln wir gemeinsam mit Kund:innen, Partnern und Unternehmen wieder Müll an der Isar. Sei dabei und merke dir das Datum schon vor! Hier findest du alle Infos zum Ablauf. Wir sehen uns im Juli! 👋

Alle Infos zu Event & Route

Selbst München braucht einen CleanUp.

München, die sauberste Stadt? Denkste. In einer Isarsaison räumt die Stadt ihren Einwohnern ca. 150 Tonnen Müll hinterher. Kronkorken, Kippen, Einweggrills, Pappteller – die Putzkolonne fegt durch die Isarauen, wenn die Münchner:innen noch schlummern. Eine Viertel Million Euro kostet der Spaß. Und alles kann die Stadt auch nicht aufsammeln. Deshalb helfen wir jedes Jahr mit. Weil es absurd ist, das zu verschandeln, was unsere Stadt zu einer der lebenswertesten der Welt macht. Und weil es absurd ist, den Mülleimer nicht zu treffen. Übrigens: Mit einem Wechsel zu Ökostrom trägst du auch zu einer sauberen Umwelt bei. Sichere dir jetzt deine 40-Euro-Gutschrift mit unserem Rabattcode zum Isar CleanUp und komm zu Polarstern.

Hier geht's zum Rabattcode
Polarstern Isar Cleanup 2024 Logo

So läuft der Polarstern Isar CleanUp ab.

Termin: Samstag, 6. Juli 2024.

  • 10 Uhr: Treffpunkt unterhalb der Brudermühlbrücke in München.
  • 10-10:30 Uhr: Ausgabe von Müllsäcken, Handschuhen und Brezen für alle Teilnehmer:innen plus Gruppenfoto.
  • ab 10:30 Uhr: Polarstern Isar CleanUp bis zur Corneliusbrücke.
  • ca. 13 Uhr: Ende des Isar CleanUps und Get-together am Kulturstrand an der Corneliusbrücke inkl. Live-Musik.

Wichtig: Der Isar CleanUp findet bei jedem Wetter statt, daher bitte an Sonnenschutz oder Regenkleidung und Gummistiefel denken. Wir bestellen aber schon mal gutes Wetter, Ehrenwort ✌️

Karte mit Route herunterladen

Da geht's lang! Die Route beim Polarstern Isar CleanUp.

Unsere Hauptstrecke führt 2024 erstmals von der Brudermühlbrücke nach Norden bis zur Corneliusbrücke. Wir sammeln beim CleanUp wie immer rechts der Isar den Müll am Ufer, in den Wiesen und Büschen ein. Dieses Jahr gibt's am Start etwas Verpflegung für unterwegs. So sind wir alle gerüstet für den Weg bis zu unserem Ziel: den Kulturstrand der Urbanauten an der Corneliusbrücke. Dort erwarten dich Getränke und Snacks, Live-Musik und ein toller Ausblick vom Isarbalkon auf die schöne Isar. Die perfekte Location also, um den CleanUp gemeinsam ausklingen zu lassen.

Erfahre mehr über uns

Dickes Danke an unsere Partner für die Unterstützung.

Emondo
Everwave
Kulturstrand München
Vollcorner Biomarkt
Speick Naturkosmetik
Sport Conrad
Wildplastic Logo
Emondo
Everwave
Kulturstrand München
Vollcorner Biomarkt
Speick Naturkosmetik
Sport Conrad
Wildplastic Logo
Tarabao
Guud Logo
Rebike Logo
Kartoffelkombinat
Freie Lastenradl
Bäckerei Neulinger
Tarabao
Guud Logo
Rebike Logo
Kartoffelkombinat
Freie Lastenradl
Bäckerei Neulinger

Seit 2014 sammeln wir Karmapunkte und Müll an der Isar.

Irgendwann 2013 oder 2014 haben wir beschlossen, dass wir den Müll an der Isar wegräumen wollen. So gab es 2014 das erste Isar CleanUp, das wir seitdem jährlich mit vielen Initiativen und Partnern organisieren. Wir lieben den CleanUp, denn ganz ehrlich: Es gibt doch nichts Besseres als in der Gemeinschaft Gutes für die Umwelt zu tun und eine tolle Zeit zu haben. 2019 haben es die gesammelten Isar-Kronkorken sogar schon als Kunstobjekte ins Haus der Kunst geschafft. Karmapunkte und Müll sammeln ist die Devise. Überzeugt? Dann sei beim nächsten Isar CleanUp von Polarstern dabei. Wir freuen uns auf dich! Wenn du die Aktion etwa mit deiner Firma unterstützen willst, schreib an events@polarstern-energie.de. Gemeinsam reißen wir mehr!

Der Polarstern Isar CleanUp wird unterstützt von folgenden Vereinen und Verbänden.

Grüner Strom
Pro Wildlife
BNW Logo
Freunde der Isar
Deine Isar e.V.
ProVeg
Startups for tomorrow Logo
Grüner Strom
Pro Wildlife
BNW Logo
Freunde der Isar
Deine Isar e.V.
ProVeg
Startups for tomorrow Logo
Protect Our Winters
GWÖ Logo
WDC
Surfrider Foundation
SEND Logo
adfc München
Protect Our Winters
GWÖ Logo
WDC
Surfrider Foundation
SEND Logo
adfc München
DAV Hamburg und Niederelbe
B Corp Logo
Sea Shepherd Logo
rehab republic
Die Urbanauten
Isarlust e.V.
Münchner Freiwillige
DAV Hamburg und Niederelbe
B Corp Logo
Sea Shepherd Logo
rehab republic
Die Urbanauten
Isarlust e.V.
Münchner Freiwillige

Der andere Energieversorger der Stadt.

Polarstern haben wir gegründet, um mit Energie die Welt zu verändern. Jetzt und nicht irgendwann. So richtig und nicht nur ein bisschen. Dazu bieten wir Energie, wie sie sein sollte: nachhaltig erzeugt, zu fairen Konditionen und mit echtem Impact. Unsere Kund:innen fördern die Energiewende in Europa und in Entwicklungsländern wie Kambodscha und Madagaskar. Wir sind unabhängig von Großkonzernen und Teil der Gemeinwohl-Ökonomie sowie seit 2023 zertifiziertes B Corp-Unternehmen – einer wachsenden Bewegung aus Unternehmen, die sich für eine Wirtschaftsform einsetzen, die nicht auf Füße tritt, sondern Hände reicht. Denn wer das Klima schützen will, muss die Wirtschaft verändern. Erfahre mehr über uns – und mach mit!

Jetzt zu Polarstern wechseln
Teambild Polarstern

Der Aufräum-Effekt – unsere Partner erklären's.

Franziska Gruber, Whale and Dolphin Conservation

Jeder Beitrag, Plastik in der Natur zu reduzieren, zählt! Durch die Donau, in die die Isar mündet, gelangen täglich über 4 Tonnen Plastik ins Meer – mit verheerenden Folgen.

Pascal, Pure Water for Generations

Das persönliche Erleben beim Einsammeln von Müll prägt jeden in seinem täglichen Umgang mit Müll. Jeder fängt automatisch an, seinen Müll zu reduzieren und inspiriert andere!

Dr. Sandra Altherr, Pro Wildlife

Plastik ist eine große Bedrohung für Wildtiere. Der Müll in der Isar gelangt ins Meer und kann Wale, Haie, Schildkröten und Robben töten. Der Isar Clean Up will Menschen dafür sensibilisieren!

Mariella Koch, Surfrider Foundation

Jährlich gelangen etwa 4,5 Billionen Zigarettenfilter in die Umwelt, machen 40% des Meeresmülls aus und richten großen Schaden an. Neben der Verschmutzung von Grundwasser, werden sie auch zur Gefahr für Tiere, die sie mit Futter verwechseln und so giftige Stoffe aufnehmen.

Bianca Wirth, Sea Shepherd

Im Jahr 2050 wird das Plastik im Meer voraussichtlich mehr wiegen als alle Fische. 80% davon kommt von der Küste und über die Flüsse. Meeresschutz fängt also vor der Haustüre an.

Lokale Aktion, weltweite Bedeutung.

Zusammengefasst: Beim Clean Up geht es um mehr, als um ein paar Müll sammelnde „Ökos“. Streng genommen ist es auch keine Lokalaktion – denn ein Fluss fließt. Und er trägt unseren Münchner Müll flussabwärts. In andere Städte und bis ins Meer. So entstehen ganze Plastikinseln in den Ozeanen. Und deshalb braucht selbst die geschleckteste Stadt Deutschlands ihr "Ramadama". Es ist wie mit dem Energieverbrauch. Auch der betrifft immer die ganze Welt. Wer auch da aufräumen – und von seinem Wohnort aus das Klima schützen will: Mit dem Wechsel zu echtem Ökostrom geht das ganz schnell.

Nutze gleich den Rabattcode isarcleanup24 und erhalte eine 40-Euro-Gutschrift auf deine Jahresrechnung (Aktion gültig von 24.6. bis 31.8.2024, nur für Neukund:innen). Einfach im Tarifrechner den Code eingeben und zack zu Polarstern wechseln.

Hier Tarif berechnen
Fischumgehung am Wasserkraftwerk Feldkirchen von oben
Menschen räumen Müll an der Isar auf

Unser Müll, unsere Aufgabe.

Nach sommerlichen Grillwochenenden türmen sich bis zu fünf Tonnen Abfall am Isarufer. Wie lange die Stoffe brauchen, um sich abzubauen, zeigt die Grafik. Wir werden von immer mehr engagierten Münchnerinnen und Münchnern und tollen Organisationen unterstützt. 750 Kilo Müll haben wir beim letzten Mal auf die Waage gebracht. Das meiste davon Kronkorken und Kippenstummel, wohlgemerkt.

Wir atmen halt gern.

Der Schutz der Gewässer ist fest in unserer Polarstern-DNA verankert. Klimaschutz ist auch immer Meeres- und Gewässerschutz. Indem wir CO2 senken, bremsen wir die Erwärmung und Versauerung der Meere und schützen so die Artenvielfalt. Zum Beispiel das Phytoplankton, ohne das uns schnell die Luft ausgeht. Es ist einer der wichtigsten Sauerstoffproduzenten der Welt. Jeder kann einen Teil dazu beitragen, die Artenvielfalt zu erhalten, und Wetterextreme und Meeresspiegel auf einem erträglichen Stand zu halten. Der Wechsel zu echtem Ökostrom und Ökogas ist einer davon. Mehr Tipps, wie du das Meer schützen kannst, gibt es im Link.

Wie du von Land aus das Meer schützt
Meer und Horizont

Spar dir den Müll – oder mach was draus.

632 Kilogramm pro Kopf! Beim jährlichen Müllaufkommen liegen die Deutschen europaweit auf Platz 4 und damit weit über dem EU-Durchschnitt. Leider landen längst nicht alle Abfälle dort, wo sie hingehören. Müll verschmutzt unsere Flüsse, Meere sowie Wälder und Wiesen. Das Mittelmeer ist genauso betroffen wie heimische Flüsse.

Wir müssen den Müllberg also reduzieren. Das Gute ist: Du kannst persönlich schon viel dafür tun. In den folgenden Kästen haben wir ein paar unsere Lieblings-Ideen für dich zusammengetragen – zum Umsetzen und Weitersagen.

Eigene Flasche statt Plastik.

Weniger Plastik ist das Gebot der Stunde. Fang bei Plastikflaschen an. Wenn du unterwegs bist, hab immer eine eigene Trinkflasche dabei. Damit sparst du dir den Kauf eines Getränks und schonst die Umwelt. Wir bei Polarstern haben zum Beispiel eigene Flaschen von Soulbottles im Büro. Die schicken Dinger sind sicher auch was für dich.

"To stay" statt "To go".

Wenn es die Zeit zulässt, schnapp dir für deinen Kaffee und das Croissant mal ein Plätzchen und iss es direkt beim Bäcker. So verursachst du keinen Müll. Gerade Einwegpappbecher haben eine miserable Umweltbilanz. Rund 29.000 Tonnen Papier werden allein in Deutschland jährlich für die Herstellung von Einwegpappbechern benötigt.

Mehrweg statt Einweg.

Manchmal muss es doch eine Flasche sein. Auch dann kannst du zur Müllvermeidung beitragen. Mehrwegflaschen sind nämlich in der Regel umweltfreundlicher als die Einwegvariante. Einer Faustformel zufolge halbiert Mehrweg den klimaschädlichen CO2-Ausstoß im Vergleich zu Einwegflaschen.

Mach es selbst.

DIY und Upcycling sind wirklich nachhaltig. Aus Dosen kannst du Kerzenlichter oder Blumenvasen machen. Aus leeren Joghurtbechern kannst du einen DIY-Armreif basteln. Und aus leeren Aluminium-Kaffeekapseln kannst du DIY-Schmuck produzieren. Die Ideen sind endlos und sorgen für weniger Müll. Noch mehr DIY-Tipps gibt's im Magazin.

Dusche clever.

Jede:r Deutsche verbraucht im Leben rund 787 Flaschen Shampoo. Ein enormer Berg an Plastikmüll, erst recht wenn man das Mikroplastik berücksichtigt. Indem du Flüssigseife und Duschgel gegen feste Seife tauscht, reduzierst du den Müllberg. Ist dir Duschgel wichtig, bieten immer mehr verpackungsfreie Läden Nachfüllstationen an.

Akkus statt Batterien.

Akkus haben eine Lebensdauer von mehreren Jahren und lassen sich je nach Typ bis zu 500-mal oder noch öfter aufladen. Der früher so nervige Memory-Effekt, durch den die Ladekapazität abnimmt, taucht bei modernen Akkus nur noch in sehr geringem Maß auf. Einwegbatterien sind unnötiger Sondermüll.

Schützen wir, was uns wichtig ist – die Flüsse und Meere.

Produkte aus Meeresmüll.

Immer mehr Unternehmen fischen den Abfall wieder aus dem Wasser und machen etwas Neues daraus. Aus Meeresmüll gibt es bereits Turnschuhe, Bademode, Rucksäcke, Verpackungen und vieles mehr. Einfach mal googeln, ob es etwas gibt, das dich anspricht.

Einweg als Sackgasse.

Im Schnitt verbraucht jede:r Deutsche 210 Einweg-Plastikflaschen pro Jahr. Mehrwegflaschen können bis zu 50-mal neu befüllt werden. Einwegflaschen dagegen landen direkt im Müll – und viel zu oft auch in unseren Flüssen und Ozeanen. Allein für die Herstellung der Plastikflaschen werden jährlich 438.000 Tonnen Rohöl verbraucht. Wenn du was für den Schutz der Meere tun willst, verzichte auf Einweg.

Mehrweg, der einzige Weg.

Pro Kopf nutzen die Deutschen 34 Einwegbecher im Jahr. Zusammen sind das 2,8 Milliarden – plus Plastikdeckel. Zum Glück gibt es Unternehmen wie unseren Partner RECUP, die stilvolle Mehrweglösungen bieten. Insgesamt könnten wir 11.000 t CO2, 40 Tonnen Abfall und 1,5 Mrd. Liter Wasser sparen. Hol dir Recup!

Spende & hilf.

Es gibt viele Meeresschutzvereine, die du mit Spenden unterstützen kannst, zum Beispiel unseren Partner Sea Shepherd. Seit 40 Jahren kämpft die Organisation gegen Wilderei und Umweltverbrechen auf den Meeren. Ebenfalls bekannte Organisationen sind die Stiftung Meeresschutz, Everwave, Ocean Care sowie WWF und Nabu.

Sprich darüber.

Kaum etwas ist wichtiger als die Meinung von Freund:innen. Wirklich. Quatsche mit deinem Freundeskreis über die Verschmutzung und Zerstörung der Meere, erzähl ihnen von interessanten oder krassen Fakten, guten Dokus oder poste Petitionen. So bleibt das Thema auch bei denen hängen, die sich bisher noch nicht so mit dem Schutz unserer Meere beschäftigen.

Mach bei CleanUps mit.

Der Isar CleanUp von Polarstern ist zum Glück nicht der einzige seiner Art. Müll wird weltweit aus dem Wasser gefischt, an Flüssen wie an Stränden. Organisierte Müllsammelaktionen gibt's auch an Elbe, Spree, Rhein und Neckar. Über eine schnelle Suche im Internet kannst du easy herausfinden, ob es einen CleanUp auch in deiner Nähe gibt. Also Handschuhe an und los!

Tu was für's Klima.

Die Meere und Flüsse sind nicht nur durch Unmengen von Müll bedroht. Auch die Erderwärmung setzt den Ökosystemen stark zu. Vermeide insbesondere auf Kurzstrecken Flugreisen und reduziere so deinen CO2-Ausstoß. Ersetze so oft es geht Autofahrten durch öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad. Nutze Ökostrom oder -gas aus erneuerbaren Quellen und kaufe bevorzugt Produkte aus der Region.

Cleanups in deiner Nähe.

Du kommst nicht aus München? Kein Problem – Aktionen gibt‘s überall! Eine Übersicht findest du zum Beispiel bei World Cleanup Day oder dem Clean Up Network. Auch viele Umweltschutz-Vereine wie die Surfrider Foundation, Sea Shepherd oder der WWF machen regelmäßig Aktionen. Vielleicht ist ja dein Lieblingsverein auch am Start. Oder du suchst den nächsten Clean Up über deinen Browser. Gib einfach deinen Ort zusammen mit einem Stichwort ein wie Cleanup, Ramadama (wie man in Bayern sagt) oder ganz klassisch: Aufräumaktion.