So funktioniert der Wechsel zu einer nachhaltigen Bank

Willkommen beim Blog von Polarstern. Hier schreiben wir über unsere Produkte Wirklich Ökostrom und Wirklich Ökogas. Und über alles, was damit zusammenhängt und uns bewegt: Nachhaltigkeit, Fairness und Veränderung. 

Wirklich Ökostrom

Manchmal ist man in der Stimmung alles in einem zu machen. Dann fliegt endlich die Pappkarton-Sammlung der letzten Monate in den Papiercontainer, wenn man gerade den Müll runterbringt. Und weil die neue leere Stelle im Wohnungseingang so ungewohnt ordentlich aussieht, kommen endlich auch die klimpernden Gurkengläser und Weinflaschen zum Altglas. Dann geht’s einem wieder gut. Ähnliches klappt auch bei der Energiewende in den eigenen vier Wänden. Wenn du gerade in Wechselstimmung bist: warum beim Umstieg auf wirklich bessere Energie nicht gleich noch überlegen, zu einer grünen Bank zu wechseln? So kannst du dir sicher sein, dass deine Bank nicht im Klimakiller-Banken-Ranking von urgewald e.V. auftaucht, sondern dein Geld ökologisch und sozial anlegt und wirklich die Energiewende fördert.  Der Wechsel zu Wirklich Ökostrom oder Wirklich Ökogas dauert nur ein paar Minuten. Aber wie sieht's beim Wechsel zur grünen Bank aus? Ein bisschen länger dauert es schon, ist aber wirklich halb so wild. 

1. Die Entscheidung für eine neue Bank

Zuerst musst du dich für eine nachhaltige Bank entscheiden. Empfohlen werden GLS Bank, EthikBank, und Triodos Bank. Die UmweltBank zählt auch dazu, sie bietet allerdings noch kein Girokonto. Was nachhaltige Banken von den konventionellen unterscheidet? Sie investieren in ökologische und soziale Projekte, drehen keine krummen Finanzdinger und legen ihre getätigten Investitionen offen. Am besten schaust du dir die Websites der Banken an und nimmst die, die dich am meisten anspricht. 

2. Kontoeröffnung

Nachhaltige Banken gibt es nicht an jeder Ecke. Wahrscheinlich hat die grüne Bank deiner Wahl keine Filiale in deiner Nähe. Macht nichts. Finde auf der jeweiligen Homepage den „Konto-Eröffnen-Button“, dann kommst du auf die Anmeldeformulare. Trage deine Daten ein, drucke das Formular zusammen mit dem PostIdent-Formular aus, steck deinen Personalausweis ein und gehe damit zur nächsten Post, um die Kontoeröffnung legitimieren zu lassen. Die Post-Mitarbeiter wissen schon Bescheid. Ein paar Tage nach deiner Anmeldung schickt dir deine neue Bank dann die TANs und PINs getrennt zu. 

3. Allen Bescheid sagen

Jetzt übergibst du sämtliche Überweisungsaufträge deiner neuen Bank. Sie hilft dir dabei mit Checklisten und vorbereiteten Postkarten. Am besten schaust du dir deine Kontoauszüge aus den letzten 12 Monaten an, damit du nichts vergisst. Bei vielen Vertragspartnern kann man Bankdaten sowieso ohne großes Heckmeck online ändern. 

4. Behalte dein altes Konto sicherheitshalber ein bisschen

Irgendwen vergisst man immer. Damit kein Geld auf halber Strecke im Datennirwana verloren geht, führst du am besten für eine Weile dein neues und altes Konto parallel. So vermeidest du Doppel- und Umbuchungen. 

5. Kündige dein altes Konto

Wenn du dir sicher bist, dass bei deinem alten Konto wirklich tote Hose ist, vorhandenes Guthaben oder negativer Saldo bereits aufs neue Konto abgebucht ist, kündige es in schriftlicher Form. Fühlt sich gut an, oder?

6. Bye, bye Bank

Wenn du willst, schreib doch deiner alten Bank einen Brief, in dem du ihr erklärst, warum du sie verlassen musstest. Vielleicht weil sie zu den sogenannten Klima-Killer-Banken gehört. Deine alte Bank wird es registrieren, garantiert. 

7. Und wie komme ich jetzt ans Bargeld?

Auch wenn dir deine alte Bank was anderes erzählt: Es ist überhaupt kein Problem bei den Alternativbanken an Cash zu kommen. Bei der GLS Bank und der EthikBank kannst du deutschlandweit an allen Volks- und Raiffeisenbanken kostenlos abheben, das sind 19.200 Automaten. Bei der Triodos Bank kannst du mit der TriodosKreditkarte an allen Geldautomaten in Deutschland gebührenfrei abheben. 

8. Weil du gerade dabei bist: Der Wechsel zu Polarstern – ein Klacks

Für den Wechsel zu Polarstern musst du dir weder die Schuhe anziehen noch lange warten. Einfach auf Wirklich Ökostrom oder Wirklich Ökogas klicken, Postleitzahl und ungefähren Strom- oder Gasverbrauch in den Tarifrechner eingeben. Dann Kontaktdaten eintragen und online absenden, das war’s. Wir kümmern uns um den ganzen Rest. Vom Papierkram bis zur Abmeldung von deinem alten Energieversorger. Leichter als Pappkartons zu zerkleinern oder Flaschen zum Container bringen. 

Wirklich Ökogas
Teilen Tweeten Mailen
Chat

Fragen? Klick hier und stelle sie per WhatsApp, iMessage, SMS oder Telefon.

Wirklich Ökostrom
Franziska Willkommen bei Wirklich Ökostrom

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

1. Meldest du dich privat, als Firma oder als Verein an?
2. Wie lautet deine Postleitzahl?

3. Schätz deinen Stromverbrauch. 3. Schätz deinen Stromverbrauch.

Am einfachsten anhand deiner letzten Gasrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt Am einfachsten anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt

Am einfachsten anhand der Personen, die bei dir zu Hause wohnen:

Am einfachsten anhand deiner ungefähren Wohnungsgröße:

m2

Oder anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf.

NT

Abbrechen

Garantie: Du zahlst nur, was du wirklich verbrauchst. Deinen Abschlag passen wir immer entsprechend an.