Nachgefragt: Smart Home – wie steige ich ein? | Polarstern
x
Smart Home: sinnvoll Energie sparen

Nachgefragt: Smart Home – wie steige ich ein?

Von Ida

Smart Home hat in Hollywood eine lange Karriere hinter sich. Schon die Jetsons wussten sich mit smarten Lösungen zu helfen. Später hatte Q immer bessere Gadget-Gags auf Lager, und die Gleichgültigkeit von 007 konnte einen halb in den Wahnsinn treiben. 

Inzwischen gibt es eigentlich alles, was wir im Kino gesehen haben, zu kaufen. Da stellt sich mir keine Frage mehr: Smart Home, das will ich haben. Aber nicht zum Spaß, sondern, um Energie zu sparen. 

Nur, die Auswahl ist unendlich, das macht die Entscheidung für das Richtige nicht leichter. Bevor ich jetzt irgendwas nach Hause schleppe, frage ich lieber vorher, was überhaupt zu meiner Wohnung passt. Die Blogger Britta von Smart Home Welt und Robin von Primelife haben sich die Zeit genommen, meine Fragen zu beantworten.

Ist Smart Home für jedes Home geeignet?

ROBIN Das kommt auf die Smart Home Lösung an. Ich präferiere Lösungen, die so konzipiert sind, dass sie ohne große Voraussetzungen installiert werden können. Dann funktionieren sie auch in Mietwohnungen. 

BRITTA Smarte Lösungen gibt es für jeden Geldbeutel. Vom smarten Fahrradschloss, über verschiedene Möglichkeiten des Energie-Monitorings bis hin zur vollautomatischen Heizungssteuerung. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Gerade auf den Gebieten Sicherheit und Energiesparen werden smarte Lösungen in Zukunft immer wichtiger. Die dafür nötigen Investitionen spielen sich durch Versicherungsprämien und Energie-Einsparungen nach kurzer Zeit ein.

Wenn ich Smart Home nutzen möchte: wie fange ich an? Was sind „Einsteiger“-Produkte?

BRITTA  Freude am Einsatz von Smart Home ist das Wichtigste. Deshalb rate ich erst mal mit einzelnen Produkten zu beginnen. Indem man sie nutzt, kann man sich mit der grundlegenden Idee, Technik und der Steuerung von Smart Home-Lösungen vertraut machen. Wer begeistert ist, der kann dann ein smartes System zur komplexeren Gebäudesteuerung zum Beispiel der Wohnraumlüftung testen. Die meisten solcher Systeme lassen sich übrigens nach und nach erweitern. Man muss also nicht gleich die gesamte Haustechnik umbauen.

Auf was sollte man beim Kauf achten?

ROBIN Ich würde darauf achten, dass das System entweder sehr viele Bereiche abdeckt, oder mit anderen Systemen kompatibel ist. Denn mit einem Smart Home möchte ich ja vor allem komfortabler und einfacher leben. Wenn aufgrund vieler Insellösungen die Geräte nicht miteinander kommunizieren und ich zwischen mehreren Apps rumspringen muss, bleibt der Komfort schnell auf der Strecke. 

An wen sollten sich Smart Home-Interessierte wenden?

BRITTA Gute Berater sind Freunde und Bekannte, die bereits Smart Home-Lösungen nutzen. Bei ihnen kann man sich Tipps holen, die Technik in Aktion sehen und einfach mal testen. Wer im Freundeskreis eher der Vorreiter ist, kann sich natürlich bei Blogs wie unserem, SmartHomeWelt.de, oder anderen unabhängigen Smart Home-Seiten informieren. Ich rate aber wie gesagt, wirklich immer erst mit einzelnen Smart Home-Produkten zu beginnen.

Welche Lösung macht richtig viel Spaß?

BRITTA Für neue Gadgets bin ich immer zu faszinieren. Der mBot Roboterbausatz für die ersten Schritte in die interaktive Beschäftigung mit Soft- und Hardware oder das Open-Source-Kit WunderBar von relayrs, das den Einstieg in die App-Entwicklung erleichtert, wecken bei mir den Basteltrieb. Die Lichtsteuerung mit Philips Hue ist auch für Einsteiger interessant, wird per App gesteuert und macht sogar das Aufwachen leichter.

ROBIN Ich finde im Moment Qivicon richtig spannend, da es mit vielen Geräten und Anbietern kompatibel ist. Witzig sind auch die Smart Bulbs mit Lautsprecher. Da kann ich dann abends zum Einschlafen ein Hörbuch hören und mich morgens  wecken lassen.

Mit welcher Lösung spare ich die meiste Energie?

BRITTA Das größte Energiesparpotenzial liegt aktuell bei einer smarten Heizungssteuerung. Intelligente Thermostate gibt es z. B. von tado.

Woher bekommt ihr die coolen Ideen für eure Blogs?

BRITTA Wir sind viel im Ausland unterwegs, auf Fachmessen und probieren selber gerne verschiedene Geräte aus. Viele Inspirationen bekommen wir auch von Studienkollegen und Freunden, die sich selbst sehr für die Branche interessieren.

Ich werde mir auf jeden Fall Brittas und Robins Tipps gleich zu Herzen nehmen und erst mal mit einem einzelnen Smart-Home-Produkt anfangen: zum Beispiel das intelligente Fahrradschloss. Damit sage ich ade lästiges Schlüsselkramen und willkommen smartes Leben!

Teilen Tweeten Mailen
Chat

Fragen? Klick hier und stelle sie per WhatsApp, iMessage, SMS oder Telefon.

Wirklich Ökostrom
Franziska Willkommen bei Wirklich Ökostrom

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

Lass uns gemeinsam deinen Monatsbetrag berechnen.

1. Meldest du dich privat, als Firma oder als Verein an?
2. Wie lautet deine Postleitzahl?

3. Schätz deinen Stromverbrauch. 3. Schätz deinen Stromverbrauch.

Am einfachsten anhand deiner letzten Gasrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt Am einfachsten anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf. Wenn du mehr als 100.000 kWh im Jahr verbrauchst, machen wir dir ein persönliches Angebot. Kontakt

Am einfachsten anhand der Personen, die bei dir zu Hause wohnen:

Am einfachsten anhand deiner ungefähren Wohnungsgröße:

m2

Oder anhand deiner letzten Stromrechnung. Da steht’s drauf.

kWh/Jahr

NT kWh/Jahr

Garantie: Du zahlst nur, was du wirklich verbrauchst. Deinen Abschlag passen wir immer entsprechend an.

Abbrechen