Bei der Produktion eines Elektroautos fällt eine Menge CO2 an. Aber danach ist es wirklich nur noch eine Frage der richtigen Antriebsenergie: Mit 100 % Ökostrom verursacht ein Elektroauto ab ca. 150.000 km nur noch halb so viele CO2-Emissionen wie ein Benziner. Auch wenn man die Lieferkette inklusive Batterie- und Fahrzeugproduktion mit einkalkuliert. Wie kommt's?

Inhalt:

 

Vergleich Laden: Ökostrom vs. typischer Strommix.


Das Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg hat sich im Auftrag von Agora Verkehrswende die CO2-Bilanz von Elektroautos genauer angeschaut. Die ernüchternde Erkenntnis: Werden Elektrofahrzeuge mit herkömmlichem Strommix geladen, dann ist der Unterschied zu den Verbrennern zwar vorhanden, aber geringer, als man denken könnte: Wird zum Beispiel ein E-Auto mit dem herkömmlichen Strommix geladen, dann müsste er satte 80.000 km fahren, um einen vergleichbaren Diesel in Sachen CO2-Ausstoß zu unterbieten. Anders mit Ökostrom: Dann wäre dieses Ziel schon nach 40.000 km erreicht.

>>> Mehr über Ökostrom erfahren.

Gerade die Antriebsenergie eines Elektroautos ist laut Experten die wichtigste Einflussgröße auf die Klimabilanz.

 

Ab wann sind Elektroautos wirklich umweltfreundlicher?


Gefahrene Kilometer, ab denen ein E-Auto der Kompaktklasse klimafreundlicher* ist. Gefahrene Kilometer, ab denen ein E-Auto der Kompaktklasse klimafreundlicher* ist.
Mit herkömmlichem Strommix Mit 100 % Solarstrom
Vergleich zu Benziner (5,9 l /100 km) ca. 63.000 km ca. 35.000 km
Vergleich zu Diesel (4,7 l/100 km) ca. 80.000 km ca. 40.000 km

* Inklusive der CO2-Emissionen, die sowohl bei der Produktion als auch bei der Nutzung anfallen.

Quelle: Agora Verkehrswende

Elektroautos sind mit Ökostrom umweltfreundlicher.

Bei E-Autos geht es also nicht allein um die Fahrzeugherstellung, sondern vor allem darum, mit welchem Strom dein Elektroauto angetrieben wird. Schon ein Elektroauto der Kompaktklasse, das mit herkömmlichem Strommix geladen wird, verzeichnet nach 150.000 km eine deutliche Emissionsverminderung von 24 % gegenüber einem vergleichbaren Benziner, und 16 % gegenüber einem Diesel. Und wenn du dein E-Auto immer mit Sonnenenergie aus deiner eigenen PV-Anlage fütterst, ist sogar eine Emissionsverminderung um 50 % drin.

>>>> Mehr über die Kombination von PV-Anlage und Elektroauto. 

Die richtigen Autostromtarife.

Beim Laden zuhause hast du es daher selbst in der Hand, wie grün dein Strom ist. Polarstern bietet dir mit Wirklich Autostrom und Wirklich Autostrom Plus  ganz spezielle Vorteilstarife – Strom aus 100 % deutscher Wasserkraft. Mit Wirklich Autostrom Plus zum Beispiel, hilfst du das Stromnetz zu stabilisieren. Denn du ermöglichst dem Netzbetreiber bei hoher Stromnachfrage, die Stromversorgung deines Elektroautos für eine gewisse Zeit zu unterbrechen. Dafür erhältst du von Polarstern einen vergünstigten Stromtarif. So trägst du dazu bei, dass sich Verbrauch und Produktion im Stromnetz die Waage halten.

 

Gesamte CO2-Bilanz eines Elektroautos.


Zentral: die Antriebsenergie.

Gerade die Antriebsenergie ist über die Lebensdauer hinweg betrachtet die zentrale Einflussgröße auf die Klimabilanz eines Elektroautos. Mit Ökostrom reduzierst du die Umweltbelastung deines Elektroautos deutlich. Wenn du ein Wagen der Kompaktklasse mit herkömmlichem Strommix lädst, dann haben bei einem Kilometerstand von 200.000 km die CO2-Emissionen aus der Fahrzeugproduktion inklusive Batterie einen Anteil von 44 % an der gesamten CO2-Bilanz des Elektroautos. Das bedeutet umgekehrt: Die Mehrheit der CO2-Emissionen entfällt auf die Nutzung deines Elektroautos. Lädst du also dein Elektroauto mit Ökostrom, verbesserst du seine CO2-Bilanz erheblich.

 

Lieferkette und seltene Erden. 

Okay das heißt also: ein Ökostromvertrag und das CO2-Thema ist geritzt? So einfach ist das leider nicht, denn hier bleibt ja noch das heiß diskutierte Thema: die CO2-Emissionen in der Produktion und die verbauten seltenen Erden. In einem durchschnittlichen Auto – also nicht nur in einem Elektroauto – sind mittlerweile dutzende seltener Erden und andere wertvolle Metalle verbaut. Von Fensterheber bis Scheibenwischermotoren: Viele Assistenzsysteme benötigen seltene Erden. Und damit noch nicht genug. Zündkerzen enthalten das besonders widerstandsfähige Yttrium, in Katalysatoren ist Cer und Lanthan verbaut.

>>>> Hier erfährst du mehr über das Recycling von Batterien.

 

Bald aufgeholt.

Hinsichtlich der CO2-Emissionen bei der Fahrzeugherstellung eines E-Autos und aufgrund der darin verbauten Batterie entsteht erstmal ein Klimanachteil des E-Autos gegenüber Verbrennern. Das kann sich in Zukunft jedoch ändern. Firmen, wie Porsche wollen bei der Produktion ihrer Elektroautos, wie zum Beispiel dem Modell Taycan, auf Stromerzeugung aus Biogas bauen. Auch die Batteriehersteller streben eine Batterieproduktion mit erneuerbaren Energien an. So könnten die Produktionsemissionen von Batterien zukünftig um 30 bis 50 % gesenkt werden. Und damit auch die gesamte CO2-Bilanz von Elektroautos. 

 

Entwicklung: Elektroautos werden immer klimafreundlicher.


Forschung: neue Materialien in der Fahrzeugproduktion. 

Acht Fraunhofer Institute haben in den letzten Jahren zusammen nach Ersatzmaterialien für Seltene Erden gesucht und an Methoden geforscht, um Seltene Erden zu ersetzen. Kombiniert man alle im Projekt entwickelten Möglichkeiten, lässt sich bei der Herstellung von Elektroautos der Bedarf an Seltenen Erden, wie zum Beispiel Dysprosium und Neodym, auf bis zu 20 % der ursprünglich benötigten Menge reduzieren. Klar, Elektroautos sind deshalb noch nicht zum CO2-Nulltarif zu haben. Aber es ist wichtig, die Elektromobilität zu unterstützen, damit die Forschung und Entwicklung effizienter Technologien weiter vorangetrieben wird und E-Autos in der Zukunft noch umweltfreundlicher werden.

 

Wie kannst du bei der Energiewende mithelfen?


Natürlich, wenn du ein Auto kaufst, dann ein E-Auto. Und am besten sogar ein gebrauchtes E-Auto. Denn jedes Elektroauto, das weitergenutzt wird, ersetzt ein Neues, in dem wieder wertvolle Ressourcen verbaut werden müssen. Und indem du dein Elektroauto mit echtem Ökostrom lädst – zum Beispiel Wirklich Ökostrom von Polarstern.

Wirklich Ökostrom für dein Zuhause

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.