Weißt du, wieviele Apps auf deinem Smartphone im Hintergrund gerade Strom ziehen? Wie hell dein Display leuchtet? Und was dich das alles kostet? So setzt du ohne Komfortverlust dein Smartphone auf Stromdiät.

von Michael

Jedes Jahr freue ich mich auf das Jugendwort des Jahres. Dann weiß ich, was der Swag ist, oder wer der Babo. Beides kennt man heute noch. Das Smombie hingehen ist wieder in der Wortschatzversenkung verschwunden. Der Begriff ist eine Kombination aus Smartphone und Zombie und beschreibt Menschen, die vor lauter Handy gar nicht mehr kapieren, was um sie herum passiert. Man muss es nur selber einmal ausprobieren: Wenn der Partner im Smombie-Modus ist, kannst du ihm wirklich alles an den Kopf knallen, was du schon immer sagen wolltest, der merkt das gar nicht. Merkt man es selbst? Nein. Aber wenigstens ernähren wir uns alle nicht von Gehirnen. Aber unsere Handys von Strom. Und unser Hunger danach wird immer größer! 

Ökostrom: hier Preis ausrechnen

Der mobile Stromverbrauch steigt.

Zwar werden die Geräte immer energieeffizienter, aber allein die mobile Internetnutzung hat sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt. Und analog dazu, nicht nur der Stromverbrauch durch Aufladen an der heimischen Steckdose, sondern insbesondere der Verbrauch in den großen Rechenzentren dieser Welt. Hier hat sich der Stromverbrauch zwischen 2010 und 2014 sogar verdreifacht. Unsere Smartphones verbrauchen dort fünf bis zehnmal mehr Strom als zu Hause. 

 

30 Euro Strom für Apps & Co.

In anderen Zahlen. Pro Jahr kostest der Stromverbrauch des durchschnittlichen Users für Facebook oder Google im Rechenzentrum zwischen einem und zwei Euro. Das sieht zunächst nicht nach viel aus. Aber meistens laufen ja eine Vielzahl an Anwendungen parallel. Nach Schätzungen fallen so jährlich pro Nutzer ca. 50 Kilowattstunden Strom an – das sind ca. 15 Euro. Zusammen mit dem Stromverbrauch für W-LAN und Mobilfunknetz, an die 30 Euro. 

Wirklich Ökostrom: lass dich beraten!

Unbemerkter Stromverbrauch von Smartphones.

Es gibt zum Glück viele einfache Tipps, den Energieverbrauch deines Handys  für dich und die Server senken.

1. Drossel den Stromverbrauch, indem du W-LAN statt 3G-Mobilfunknetz nutzt. Das bedeutet ein Drittel weniger Energie für dich und das Rechenzentrum. Aber Vorsicht beim W-LAN: Wenn gerade keins verfügbar ist, und du die Funktion nicht ausschaltest, sucht dein Handy ständig danach. Das verbraucht unnötig Energie.

2. Apps wirklich schließen. Der Home Button reicht dafür beim Android nicht aus. Nur mit dem Zurück-Knopf schließt du die App wirklich. Beim iPhone musst du stattdessen zwei Mal auf den Home-Button tippen, um die App zu schließen. 

3. Kostenlose Apps mit Werbung vermeiden. Die Werbung reißt unnötig dein Handy aus dem Ruhemodus. 

4. Synchronisations-Apps ausschalten. Es reicht, wenn du daran denkst, deine Nachrichten zu checken. Das spart Akku und Server-Stromverbrauch. 

Hier Handy mit Ökostrom laden

Neulich habe ich übrigens etwas ganz Unorthodoxes ausprobiert, und auf dem Arbeitsweg eine Zeitung gelesen. Was soll ich sagen? Früher war auch nicht alles besser. Blätter mal „Die Zeit“ in der vollen U-Bahn, da halten dich die Leute für verrückt. Noch mehr als Smombies.

Mehr Artikel zu den Themen

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.