Micro Biogasanlagen für Kambodscha | Polarstern Magazin

Mit Ökostrom von Polarstern unterstützt du den Bau von Mini-Biogasanlagen in Kambodscha. Die sind kleine Technik-Wunderwerke: Sie funktionieren mit Tierdung und ermöglichen Familien, zu kochen und Licht zu nutzen! Wie das genau geht, erfährst du hier.

Mein liebster Ferienjob war der, bei dem ich Plastikplatten für den Transport verpacken musste. Das lag vor allem daran, dass der Chef durchgehend im Urlaub war. Sturmfreie Zeit also, in der sich fast alles um Hubwagenrennen, Mikrowellenexperimente und den süßen Azubi Stefan M. drehte. Ein paar Platten verpackten wir dann doch. Was genau aber mit dem Zeug passierte, da hatte ich keinen Plan. Jahre später erfuhr ich, dass diese Plastikplatten zu Prothesen weiterverarbeitet wurden. Aus scheinbar unnützem Zeug können also doch richtig gute Sachen entstehen. 

Wirklich gutes Zeug

Genauso funktioniert das auch mit den Biogasanlagen in Kambodscha. Da steht am Anfang der Kette der Dung von zwei Kühen oder vier Schweinen und am Ende leuchtet eine Lampe. Aber wie genau sieht der Prozess aus, der dazwischen liegt?

 

Der Bau der Biogasanlagen auf dem Grundstück der Familien ist der erste Schritt.

Jeder Polarstern-Kunde ermöglicht diesen mit seinem Wechsel automatisch und ohne Mehrkosten. Vor Ort hilft das National Biodigester Programme (NBP) bei der Umsetzung. Einmal fertig, sieht das Ganze so aus:

So funktioniert die Biogasanlage Schritt für Schritt.

Sobald die Anlage fertiggestellt ist, kann die Familie ihre täglichen Abfälle in den in den Einfülltank (1) geben. Das können sowohl der Dung der Tiere, Küchenabfälle oder anderer Abfall sein, der anfällt. Von dort wandert alles in den Haupttank, genannt Fermenter (2). Hier sorgen Bakterien dafür, dass in einem sauerstofffreien Faulprozess Methangas aus organischen Abfällen entsteht. Das Methangas strömt einerseits in die Gasleitungen (3), die direkt mit Gaslampen und einem Gasherd im Haus der Familie verbunden sind (5). Andererseits sorgt das Gas auch dafür, dass die vergorenen Reststoffe in den Entnahmetank gedrückt werden (4). Dort kann ein extrem wertvolles „Abfallprodukt“ entnommen werden: nährstoffreiche, geruchsarme, Thermiten-abschreckende Biogülle, die zu einer 30-prozentigen Steigerung der Erträge auf den Feldern führt. Falls auch noch ein Plumpsklo angeschlossen wird, werden zusätzlich die Hygienebedingungen verbessert. Wenn es in Kambodscha dunkel wird, kann die Familie die Gaslampen einschalten und hat auch zu später Stunde noch Licht. 

>>> Mehr über die Energiewende weltweit.

 

 

Licht zum Arbeiten und Hausaufgaben machen - dank Biogasanlage

Die Vorteile, die sich durch das Licht ergeben, sind riesig.

Das ist anfangs vielleicht gar nicht so klar, wenn man es gewohnt ist, dass Licht überall und jederzeit verfügbar ist. Aber durch die Möglichkeit, das Licht auch abends anschalten zu können, können die Kinder zum Beispiel ihre Hausaufgaben machen. Die Schulbildung von klein auf verbessert ihre Chancen auf ein gutes Leben. Außerdem können alle Tätigkeiten im Haus auch noch dann stattfinden, wenn es draußen schon dunkel ist. Somit helfen die Mikrobiogasanlagen wirklich dabei, den Lebensstandard der Familien zu verbessern. Mit deinem Wechsel zu Polarstern hilfst du, den Lichtschalter in Kambodscha umzulegen. Das geht schneller und einfach, als du denkst. Nämlich so: 

Licht an – zu Polarstern wechseln

Ähnliche Beiträge

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.