Am Aschermittwoch war es endlich so weit: Die ganze Polarstern-Familie durfte raus aus dem Büro, rein in die frische Luft. In die Berge. Auf ging’s zum Rodeln – an einem wunderschönen Nachmittag, bei herrlichem Sonnenschein, mit viel weichem (Gott sei dank), glitzerndem Schnee. Bis mittags noch am Ökostrom-beheizten Arbeitsplatz - zum Abendessen schon auf der Hütte? Wohnen, Leben, Arbeiten in München ist einfach ein Traum! Fröhlich stapften wir in einer Polarstern-Schlitten-Karawane durch die Ammergauer Alpen.

Ein Solarlift wäre doch eine hervorragende Geschäftsidee

Beim Aufstieg entwickelten wir eine wirklich hervorragende Geschäftsidee: Warum laufen Skilifte eigentlich nicht mit Solarstrom? Im Winter läuft der Lift damit, im Sommer wird der Solarstrom ins Netz eingespeist. Und wenn, der Klimawandel macht’s möglich, kein Schnee im Winter fällt, könnte wenigstens ein Teil vom Ertragsausfall des Skiliftbetreibers durch den Verkauf des Stroms kompensiert werden. Klingt gut, oder? (Zurück im Büro führen mich drei Klicks nach Tenna im Graubündner Safiental, wo am 17. Dezember 2011 tatsächlich der erste Solarlift der Welt in Betrieb gegangen ist... War ja klar. Naja, ich finde trotzdem: Super Idee! Wer fährt mit zu den Schweizern, zum Solarlifttest?)

Solarlift Wintersport

Foto: Solarskilift.ch  

Gaudirodeln

Anstrengender als geplant war dieser Weg hinauf auf den Berg. Also war oben erst einmal eine ordentliche Brotzeit fällig! Im Pürschlinghaus gab’s zu Aschermittwoch zwar kein Schnitzel, dafür aber viel Platz, Weißbier, Kassupp’n und hintenraus einen Germknödel mit Vanillesoße. Bis die Sonne unterging, denn wir wollten unter’m Sternenhimmel abfahren. Mondscheinromantik und Gaudirodeln – so die Theorie. Allerdings mussten wir dann feststellen, dass Neumond war. So kamen wir zwar tatsächlich in den Genuss eines funkelnden Sternenhimmels, aber auf unserer Rodelstrecke war es auch wirklich, wirklich dunkel... Ein Hoch auf unsere nerdigen Stirnlampen! So rodeln wir (inklusive aller drei Kinder) den Berg trotzdem heil hinunter.

Rodeln in den Bergen

Neues vom Wintersportler und Polarsternbotschaffter David Benedek

Apropos Spaß, Schnee und Wintersport: Unser Lieblingswintersportbotschafter David Benedek hat sein Buchprojekt vollendet! Jahrelange Arbeit, die sich mehr als gelohnt hat! "Current State: Snowboarding" ist eine Art Wintersport Inventur der Menschen und Abenteuer, die das Snowboarden in den letzten 30 Jahren geprägt haben. Es ist ein Buch entstanden, das zu schade ist für eine einsame, staubige Existenz auf dem Couchtisch – ein pralles Packet Kreativität. Das Buch sind zwei Bücher, mit Bildern die sich über die beide Seiten ziehen, Texten, Interviews, Portraits, die sich ergänzen, eine vielschichtige Collage und ein ganz persönlicher Blick mitten hinein ins Geschehen. Danke, David!

Ähnliche Beiträge

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.