Windrad

Bei der Masse an Ökostromtarifen und Stromanbietern ist es gar nicht so einfach, echten Ökostrom zu finden. Wir zeigen dir, wie du richtig vergleichst – um zu einem seriösen Ökostromanbieter zu gelangen. So bist du fit für den Stromwechsel 2020. 

von Michael

 

Stromwechsel 2020: Viele Angebote, wenig echter Ökostrom. 

Große Auswahl an Angeboten und Anbietern – aber nur wenig echter Ökostrom.

Schlimmer als in der Eisdiele: die Auswahl an Ökostromtarifen. Laut Bundesnetzagentur gibt rund 1.200 Stromanbieter, von denen wiederum 80 % Ökostromprodukte anbieten. Laut einer Marktanalyse des Umweltbundesamts sind das über 1.500 Ökostromprodukte. Und dann find mal den richtigen Ökostromtarif. Kein Mensch hat Zeit, alle Ökostromangebote unter die Lupe zu nehmen. Die Entscheidung fällt oft auf den günstigsten Ökostromtarif. Oder auf die bekannten Namen. Diese sind aber noch kein Garant für echten Klimaschutz. Aber was dann? Welcher Ökostrom ist wirklich öko? Welcher Ökostromanbieter seriös? So vergleichst du richtig.  

 

Welcher Ökostrom ist wirklich öko? So vergleichst du richtig.

Vergleich 1: Echter Ökostrom sollte aus erneuerbaren Energien sein.

Ökostrom sollte zu 100 % aus regenerativen Quellen stammen. So weit so profan. Tatsache ist: In vielen Angeboten ist nicht mal ein Fitzelchen Solar-, Wind- oder Wasserkraft drin. 

 

RECS: Schwindel mit System. 

Dass das überhaupt erlaubt ist, liegt am Renewable Energy Certificate System, kurz RECS. Einem System, bei dem Kohlestrom als Ökostrom verkauft werden darf, wenn ein Kohlestromanbieter einem Ökostromanbieter einen entsprechenden Herkunftsnachweis abgekauft hat. Dieses Zertifikat darf nur einmal genutzt werden. Im Ergebnis heißt das, dass der Ökostromerzeuger Kohlestrom verkauft, der Kohlestromproduzent Ökostrom. Einmal Etiketten getauscht. Was das bringt? Ja, nix. Bei dem Deal ist kein neuer Ökostrom entstanden, der den Ausbau von Erneuerbaren-Energien-Anlagen vorantreiben oder das Stromnetz grüner machen würde. 

 

Achte auf Herkunft des Ökostroms.

Achte bei deinem Ökostromvergleich also auf eine genaue Herkunftsangabe des Stroms. Der Stromanbieter sollte auf seiner Website Kraftwerke angeben, mit denen er wirklich zusammenarbeitet. 

 

Vergleich 2: Gütesiegel von Ökostrom-Produkten. 

Gütesiegel für Ökostromprodukte verraten, ob es ein Ökostromanbieter ernst meint mit der Energiewende. Denn die Siegel zertifizieren nicht nur Ökostrom aus 100 % erneuerbaren Quellen. Sie garantieren ebenso, dass der Stromanbieter auch wirklich die Energiewende fördert – und zwar über das Erneuerbare-Energien-Gesetz hinaus. Die zwei stärksten Ökostrom-Labels, die für genau diese Kriterien stehen und vom Umweltbundesamt empfohlen werden, heißen:  

• Grüner Strom-Label

• ok power.

Das bewirkst du bei Polarstern

 

Beispiel: Grüner Strom-Label: 100 % Ökostrom und Ausbau von erneuerbaren Energien.

Das Grüner Strom-Label der Naturschutzverbände ist das älteste Ökostromsiegel und einer der wichtigsten Orientierungspunkte beim Ökostromvergleich. Das Label kennzeichnet Ökostrom-Produkte aus 100 % erneuerbaren Energien, die dem Umweltschutz wirklich einen Nutzen bringen. Das Label garantiert nämlich, dass die Ökostromanbieter etwas mehr in die Energiewende investieren. Zum Beispiel indem sie mit jeder verbrauchten Kilowattstunde (kWh) der Kunden den Anlagenbau für regenerative Energien fördern. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hält neben dem Grüner Strom Label auch das ok power-Gütesiegel für sehr empfehlenswert. Stromprodukte tragen dabei immer nur eines der Siegel.

 

TÜV Nord: Mit Sicherheit geprüften Ökostrom beziehen.

Ökostromprodukte sind im besten Fall zusätzlich von TÜV Nord geprüft. Der TÜV Nord prüft nach, ob die Versprechen des Ökostromanbieters auch eingehalten werden. Etwa, dass der Ökostrom zu 100 % aus erneuerbaren Energien stammt und CO2 verhindert. Und dass der Anbieter den Ausbau der regenerativen Energien wirklich vorantreibt. Auch der TÜV Süd und der TÜV Rheinland zertifizieren Ökostromanbieter. TÜV Nord testet und zertifiziert neben Biostrom auch Biogas. Lies noch mehr Infos zum TÜV Nord.

 

Nur wenige Ökostrom-Angebote tragen ein Siegel. 

Bei deinem Ökostrom-Vergleich wird dir sehr schnell auffallen, dass nur wenige Ökostromprodukte ein entsprechendes Siegel vorweisen. Nur 27 % der Ökostromtarife sind mit einem von Experten empfohlenen Öko-Gütesiegel wie dem Grüner Strom-Label oder dem ok power-Gütesiegel ausgezeichnet. Nur rund 48 % der Angebote hatten Ende 2019 überhaupt ein Gütesiegel. 2016 waren noch 70 % der Ökostromangabote mit Zertifikat ausgezeichnet.

 

Grafik: So viel Ökostromtarife haben ein Gütesiegel. 

 

Vergleich 3: Ökostromanbieter muss unabhängig sein.

Nur eine Handvoll  Ökostromanbieter sind wirklich unabhängig von Kohle- und Atomstromanbietern. Diese Unabhängigkeit ist wichtig, wenn du den Ausbau der erneuerbaren Energien fördern willst. Hast du einen Ökostromvertrag mit einem Anbieter, der zu einem großen Energiekonzern gehört, wirst du mit deiner Rechnung leider auch indirekt die fossilen Energien fördern. Denn mit diesen wird bei den Großen immer noch das meiste Geld verdient. Laut Think Tank Carbon Tracker sind aktuell auf der Welt 1.046 neue Kohlekraftwerke geplant. Mit deinem Ökostrom solltest du dich da raushalten – und lieber ausschließlich erneuerbare Energie fördern. Wer im Ökostrommarkt zu wem gehört, und welche Ökostromanbieter wirklich unabhängig sind, siehst du in der Grafik.  

 

Vergleich 4: Transparenz des Ökostromanbieters.

Wirf einen Blick auf die Über-Uns-Seite eines Ökostromanbieters. Sieht man nur „Stockfotos“ von Menschen, die dort gar nicht arbeiten? Oder lediglich den Vorstand, aber nicht das echte Team? Ein Bild vom echten Team ist auch ein Hinweis, dass es hinter ihrer Sache steht. Und du weißt, mit wem du es bei denen Fragen zu tun hast. 

Kontaktiere uns

 

Vergleich 5: Nutze das richtige Vergleichsportal. 

Ökostrompreise richtig vergleichen. 

Dass man beim Ökostromvergleich schnell auf einem der großen Vergleichsportale landet, ist nachvollziehbar – die Suchmaschine bringt dich dorthin. Bei den Vergleichskriterien setzen die großen Portale jedoch klare Prioritäten: Oben auf der Liste stehen besonders günstige Ökostromtarife oder solche mit Wechselprämien. Der tatsächliche Energiewendenutzen ist oft Nebensache – und auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich. 


Besonders günstig ist nicht immer grün.

Bei genauerem Hinsehen sind die Konditionen der günstigen Angebote nicht immer vorteilhaft. Oft bezahlt man sie mit langen Vertragslaufzeiten oder Preisanpassungen zwischendurch. Überprüfe deshalb den Strompreis für das zweite Jahr, die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist. Verbraucherschützer empfehlen, Tarife immer mithilfe der Webseiten von Stromanbietern zu vergleichen. 

Ein guter Ökostromvertrag ist dagegen jederzeit kündbar, und ein guter Ökostromtarif orientiert sich einzig an deinem tatsächlichen Verbrauch. 

Jetzt Tarif berechnen

 

Bestenlisten: Oft wild durcheinandergemixt. 

Ein weiteres Problem, wenn man nur auf den Preis sieht, ist, dass Ökostrom mit und ohne Gütesiegel, Kohle- und Atomstromtarife und unterschiedliche Vertragskonditionen wild durcheinandergemixt angezeigt werden. Wieder findet man nur das Günstigste, aber nicht unbedingt das Ökostromprodukt mit dem größten Umweltnutzen. 

Was Kunden über Polarstern sagen

Die besseren „Vergleichsportale“ für Ökostrom.

 

Öko-Test: Ökostrom-Vergleich nach strengen Kriterien. 

Vergleiche, die sich mehr aufs Produkt als auf den Preis fokussieren, sind verlässlicher. Das Verbrauchermagazin Öko-Test etwa,  legt besonderen Wert auf echten Klimaschutz. Das Magazin vergleicht nur Ökostrom, den das renommierte Umweltforschungsinstitut "Öko-Institut" bereits empfiehlt. Außerdem prüfen die Verbraucherschützer von Öko-Test, ob mit dem Ökostrom wirklich die Energiewende gefördert wird – und selbstverständlich auch, ob er zu 100 % aus regenerativen Quellen erzeugt wurde. 

 

Wann Öko-Test ein „sehr gut“ vergibt. 

Entscheidend für die begehrte Bewertung "sehr gut" ist neben einem fairen Preis auch der Anbieter hinter dem Stromprodukt selbst. Ausgezeichnet wird nur Strom von Ökostromanbietern, die sich intensiv für Nachhaltigkeit engagieren und unabhängig von großen Atom-Kohle-Konzernen sind. Übrigens: Auch Finanztest, Stiftung Warentest und Verbraucherschutzzentralen geben allgemeine Hinweise zum Stromvergleich und Stromwechsel. 

>>> Erfahre mehr über Ökostrom-Testsieger.

 

Robin Wood. 

Die Umweltschutzorganisation Robin Wood vergleicht Ökostrom nach sehr strengen Kriterien. Für eine Empfehlung müssen Ökostromanbieter unabhängig sein, den Ausbau der erneuerbaren Energien weit über die Standards hinaus fördern und Ökostrom auch wirklich nachhaltig erzeugen. Im Ökostrom-Report von Robin Wood werden von nur 10 Ökostromanbieter empfohlen.

 

Utopia. 

Auch Utopia, das Portal für nachhaltigen Lebensstil vergleicht Ökostromprodukte. In ihrer Bestenliste tauchen nur Anbieter auf, bei dem deine Ökostrom-Bestellung auch wirklich für mehr erneuerbare Energie im Mark sorgt. 

 

Bewertungen von Kunden.

Im nächsten Schritt kannst du dir ansehen, wie eigentlich die KundenÖkostromanbieter bewerten. Kundenbewertungen findest du ebenso bei Utopia oder auf unabhängigen Bewertungsportalen wie eKomi. Achte auf Empfehlungen und Kritik etwa zum Service und zum Wechselprozess von Kunden, die bereits Strom bei dem Anbieter beziehen.

Was Kunden über Polarstern sagen

 

Ökostromvergleich: das Fazit.

Für dein Geld darfst und sollst du immer die beste Qualität fordern. Mit dem Ökostromwechsel zu einem echten Ökostromanbieter, privat oder mit deinem Gewerbe, trägst du aktiv zur Energiewende bei und verminderst deinen CO2-Fußabdruck. Das ist wirklich mal eine gute Investition. Echter Ökostrom aus 100 % Wasser, Wind oder Sonne ist erschwinglich und im Preisvergleich oft günstiger als konventioneller Strom. 

>>> Siehe auch: Checkliste – mit 8 Fragen zum richtigen Stromanbieter.

>>> und grundlegende Fragen und Antworten zu Ökostrom.

 

So funktioniert der Stromanbieterwechsel – bei Polarstern. 

Wenn du einen Ökostromanbieter gefunden hast – zum Beispiel Polarstern – geht der Wechsel einfach und schnell. 

 

1. Tarifrechner: Was kostet Ökostrom?

Den Preis für deinen Ökostromtarif findest du ganz leicht raus. Jeder Stromanbieter hat auf seiner Website einen Stromtarifrechner. Gib dort deine PLZ und die Personenzahl im Haushalt ein, oder trage alternativ den Stromverbrauch ein, der auf deiner letzten Stromrechnung steht. 

 

2. Ökostrom bequem online bestellen.

Im nächsten Schritt gibst du deine Kontaktdaten im Wechselformular an und klickst auf "Bestellen". Das Ganze geht mit wenigen Klicks und dauert nur ein paar Minuten.

 

3. Kündigung und Wechsel übernehmen wir. 

Polarstern kündigt deinem alten Stromanbieter und übernimmt den Papierkram. Auch während dem Ökostromanbieterwechsel wirst du immer mit Strom versorgt, es gibt keine Unterbrechung. Das ist gesetzlich garantiert.

Wechselformular ansehen

 

Ökostromanbieter im Test: Polarstern.

1. Mehrfach geprüfter und empfohlener Strom.

 

Wirklich Ökostrom von Polarstern.

• wird jedes Jahr vom TÜV Nord getestet,

• ist mit dem Grüner Strom-Label zertifiziert,

• und wird seit 6 Jahren von Öko-Test mit "sehr gut" empfohlen.

Polarstern-Kunden bewerten ihren Stromanbieter vom Wechselprozess bis zum Kundenservice rundherum als sehr gut, sowohl auf dem deutschlandweit größten Nachhaltigkeitsportal Utopia und als auch auf der unabhängigen Verbraucherplattform eKomi.

 

2. Mit Strom aus purer Wasserkraft tonnenweise CO2 sparen. 

Mit Ökostrom von Polarstern sparst du richtig viel CO2. Ein paar Beispiele nach Verbräuchen.

VerbrauchCO2-Ersparnis
1 Person/1.300 kWh/Jahr547 kg CO2
2 Personen/2.400 kWh/Jahr1.010 kg CO2
3 Personen/3.000 kWh/Jahr1.263 kg CO2
4 Personen/3.500 kWh/Jahr1.473 kg CO2
5 Personen/4.000 kWh/Jahr1.684 kg CO2

Quelle: Tarifrechner Polarstern. 

CO2 sparen und mehr: Das bewirkst du bei Polarstern

 

3.Weltweite Energiewende. 

Mit Jeder von dir verbrauchten Kilowattstunde investieren wir 1 Cent in den Ausbau der erneuerbaren Energien in Europa. Und weil der Klimaschutz keine Grenzen kennt, stößt jeder Wechsel zu Polarstern den Bau von Biogasanlagen für Familien in Kambodscha an. 

>>> Mehr über die Energiewende weltweit erfahren. 

 

4. Nachhaltigkeit: Ganzheitlicher Ansatz. 

Uns ist ein ganzheitlicher Ansatz wichtig. Dazu gehört auch, dass wir Tierschutzorganisationen wie Sea Shepherd unterstützen, unser Konto bei der grünen GLS Bank führen und jedes Jahr Aktionen wie Clean Ups organisieren, um für saubere Flussufer zu sorgen. 

 

Polarstern:

• ist unabhängig.

• Bietet nur Ökostrom (und Ökogas) aus 100 % erneuerbarer Energie. 

• ist ein Social Busines.

• ist der erste Energieversorger, der eine Gemeinwohlbilanz erstellt hat. Wir sind zertifiziertes Mitglied der Gemeinwohl-Ökonomie. Einer Wirtschaftsbewegung, die Gewinnmaximierung ablehnt und eine gerechte und ökologische Ökonomie vorantreibt.

 

5. Faire Bedingungen und Transparenz.

Deine Stromkosten bei Polarstern sind abhängig von der Postleitzahl und deinem Verbrauch. Der Stromtarif bei Polarstern berechnet sich ganz einfach aus einem monatlichen Grundpreis und einem Kilowattstundenpreis, fertig. Du zahlst nur, was du wirklich verbrauchst. Dein Preis passt sich deinem Verbrauch an. Die Preise sind fix bis zum Jahresende garantiert. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit und du kannst jederzeit mit einer zweiwöchigen Frist zum Monatsende kündigen. Ebenso zeigen wir offen, aus welchem Wasserkraftwerk unser Strom kommt und wie stark dort Umwelt- und Tierschutzmaßnahmen gefördert werden. Vergleich mal: das ist ein wirklich faires und gutes Angebot.

Jetzt zu Wirklich Ökostrom wechseln

Mehr Artikel zu den Themen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen