Haushalte, die mit Strom heizen, haben einen überdurchschnittlich hohen Stromverbrauch und damit auch eine hohe Stromrechnung. Mit dem richtigen Heizstromtarif lassen sich Kosten sparen und die persönlichen CO2-Emissionen gleich dazu. Wir verraten dir, welcher Tarif zu deiner Heizsituation passt und welchen Stromzähler du dafür benötigst.

von Tabatha

 

Das Heizen mit Strom ist wieder modern. Das liegt vor allem an Wärmepumpen, die vermehrt in Neubauten installiert werden. Aber auch die Nachtspeicherheizung, die man eher im Altbau findet, hat ihr gar so schlechtes Image verloren. Das liegt daran, dass Stromheizungen – wenn sie mit Ökostrom betrieben werden – die dringend notwendige Energiewende im Wärmemarkt unterstützen und CO2-Emissionen vermeiden.

Für Haushalte, die zum Heizen Ökostrom nutzen, zahlt sich das aus CO2-Sicht auf alle Fälle aus. Ob sich das Heizen mit Strom auch finanziell lohnt, dazu gibt unter anderem der Heizspiegel Auskunft.

>>> Hier geht´s zu unseren Spartipps für Elektroheizungen.

Vergleicht man den durchschnittlichen Energiebedarf eines Haushalts im Einfamilienhaus mit Wärmepumpe zu einem Haushalt mit einer Gas- oder Ölheizung fällt auf: Das Heizen mit einer Wärmepumpe ist im Mittel sogar etwas günstiger. Besonders attraktiv ist das Heizen mit speziellen Wärmepumpenstromtarifen.

 

So sieht der Verbrauch bei einem 110 Quadratmeter großen Einfamilienhaus aus*:

VerbrauchKosten
Erdgas16.90 kWh1.245 €
Heizöl17.600 kWh1.450 €
Wärmepumpe4.620 kWh1.200 €

 

* Quelle: Heizspiegel, spezielle Wärmepumpentarife sind hier nicht explizit berücksichtigt.

Wie es mit den Kosten beim Heizen mit einer Nachtspeicherheizung bestellt ist, dazu gibt der Heizspiegel leider keine Auskunft. Das unabhängige Klimaschutz-Portal co2online gibt bei einer Fläche von 150 Quadratmetern für Nachtspeicherheizungen Kosten von 3.940 € an. Ganz schön hoch. Zum Glück gibt es auch für Nachtspeicherheizungen spezielle Heizstromtarife.

 

 

Wenig Energiewende im Wärmemarkt.

Die Energiewende im Wärmemarkt lässt auf sich warten: Der Anteil erneuerbarer Energien liegt hier nur bei 14 %. Er wächst lange nicht so schnell wie im Strombereich, wo er 2019 schon etwa 42 % erreicht hat.

>>> Erfahre mehr über die Energiewende im Wärmemarkt.

Schaut man sich den Gasmarkt genauer an – die Mehrheit der Haushalte heizt nach wie vor mit Gas - stellt man fest: Der Anteil an Biogas ist gering. Und der Anteil an “echtem” Biogas (also 100 % aus erneuerbaren Energien) liegt sogar nur bei 3 %.

>>> Wirklich Ökogas von Polarstern aus 100 % organischen Reststoffen.

Aus Klimaschutz-Sicht kann also eine Elektroheizung durchaus positiv sein: Schließlich kann sie ganz einfach heute schon mit Ökostrom betrieben werden und so die im Wärmesektor verursachten Emissionen senken und die dringend nötige Energiewende vorantreiben. Auch profitiert der Wärmemarkt von der steigenden Anzahl an Photovoltaikanlagen auf den Dächern, da der hier erzeugte Strom auch Elektroheizungen versorgen kann. Immer häufiger anzutreffen ist die Kombination von Photovoltaikanlage und Wärmepumpe. Überschüssig erzeugter Strom, also Strom, der nicht direkt für die Elektrogeräte im Haushalt benötigt wird, versorgt dann den Wärmespeicher der Wärmepumpe. Das ist inzwischen preislich deutlich attraktiver, als den erzeugten Strom ins Netz einzuspeisen.

Um der Energiewende auf die Sprünge zu helfen, hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) nun ein Förderprogramm ins Leben gerufen. Damit wird der Umstieg auf das Heizen mit erneuerbaren Energien – darunter auch Wärmepumpen – mit Förderungen von bis zu 45 % bezuschusst. Das gilt für Neubauten und für Bestandsgebäude.

>>> Hier gibt es weitere Infos zur Förderung.

Wer mit Strom heizt, braucht einen Heiztarif, der den eigenen Bedürfnissen gerecht wird und gleichzeitig Kosten und CO2 spart. Bei Polarstern gibt es für jeden die passende Lösung – in Form unserer Spezialtarife:

 

 

Spezialtarife mit Ökostrom
Finde den passenden Spezialtarif für deine Elektroheizung – mit Ökostrom.

 

 

1. Heizstromtarif für Zweitarifzähler: HT/NT.

Wird der Strom für die Heizung und für die elektrischen Haushaltsgeräte mit einem HT/NT-Zähler, auch Zweitarifzähler genannt, gemessen, lohnt sich meistens ein entsprechender HT/NT-Tarif.  Ein HT/NT-Zähler hat zwei Zählwerke, der separat Strom im Niedertarif und Strom im Hochtarif erfasst. Der Unterschied: Der Niedertarif ist etwas günstiger.

Und in der Regel zieht eine Nachtspeicherheizung eben genau zu Nebenzeiten Strom – also im Niedertarif. Zu Hauptzeiten gilt dann der Hochtarif. Wann die Hauptzeit beginnt und die Nebenzeit endet, ist nicht fix. Das entscheidet der Netzbetreiber. Oft liegt die Nebenzeit zwischen 22 und 6 Uhr, weshalb der Niedertarif umgangssprachlich auch „Nachtstrom“ genannt wird.Im Schnitt liegt bei Polarstern der NT-Arbeitspreis etwa 7 % unter dem HT-Arbeitspreis.

Lohnt sich nun der HT/NT-Tarif für dich? Nach einer Faustformel musst du dazu etwa 60 % deines Strombedarfs zu Nebenzeiten beziehen.

Deine Lösung:

>>> Unser HT/NT-Tarif.

 

 

HT/NT Zähler Erklärung
Links: Der Stromzähler für Einzeltarif (ET). Rechts: Ein Doppelzähler für HT (Haupttarif: tagsüber) und NT (Nebentarif: nachts).

 

 

2. Heizstromtarif für separaten Zweitarifzähler.

Wird der Strom für deine Nachtspeicherheizung über einen separaten Stromzähler gemessen, stellt sich ebenfalls die Frage, ob es ein HT/NT-Zähler mit zwei separaten Zählwerken ist. In diesem Fall kannst du nämlich den Heizstrom für deine Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe getrennt vom Haushaltsstrom messen – und gleichzeitig im Niedertarif beziehen. 

Deine Lösung:

>>> HT/NT-Tarif.

 

 

3. Heizstromtarif für separaten "unterbrechbaren" Zähler.

Ist der separate Zähler unterbrechbar, kannst du günstige Spezialtarife wie Nachtspeicherstrom oder Wärmepumpenstrom bestellen.

Der separate Zähler für deine Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung ist in diesem Fall mit einem Rundsteuerempfänger ausgerüstet. Dadurch kann der Netzbetreiber zu festgelegten Uhrzeiten die Stromversorgung zu deiner Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung unterbrechen. Er sorgt so für eine bessere Auslastung der Stromnetze. Entscheidend dabei für dich: Der Netzbetreiber bedankt sich mit einem vergünstigten Strompreis, den wir mit unseren Spezialtarifen für deine Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung an dich weitergeben. 

Deine Lösung:

• Wärmepumpenstrom für Wärmepumpen. 

• Nachtspeicherstrom für Nachtspeicherheizungen.

„Unterbrechbar“ heißt übrigens nicht, dass der übrige Haushaltsstrom unterbrochen wird. Denn dieser wird ja auf dem anderen Zähler gemessen.

 

 

4. Heizstromtarif für Stromzähler mit nur einem Zählwerk.

Es gibt auch den Fall, dass der Strom für deine Heizung und der Strom für den restlichen Haushalt nur über einen Zähler mit einem Zählwerk gemessen wird. Ist dein Haushalt also nur mit einem Eintarifzähler ausgestattet, lässt sich der Strom für die Nachtspeicherheizung nicht separat abrechnen. 

Deine Lösung:

Mit dem Bezug von Wirklich Ökostrom aus 100 % erneuerbaren Energien setzt du deinen CO2-Fußabdruck für Energie auf 0.

>>> Mehr über Wirklich Ökostrom erfahren.

 

 

So viel CO2 sparst du mit Öko-Heizstrom.

Eine typische Familie, die ihr Haus mit einer Wärmepumpe beheizt, verhindert mit dem Bezug von Ökostrom schon ca. 3 Tonnen CO2 im Jahr. Ein Haushalt mit einer Nachtspeicherheizung sogar an die 4 Tonnen CO2 - jährlich! 

Wer sein eigenes CO2-Einsparpotenzial kennenlernen möchte, muss einfach nur seinen Jahresverbrauch, wie er auf der letzten Stromrechnung steht, in unseren Tarifrechner eintippen. Neben dem monatlichen Abschlag wird auch die CO2-Ersparnis angezeigt. Und wenn du noch Fragen zu den Tarifen hast, melde dich kurz. Wir freuen uns!

Fragen? Klick hier!

Das Wichtigste: Damit die Energiewende auch im Wärmemarkt gelingt, muss das Heizen nicht nur preiswert sein, sondern auch nachhaltig. Deshalb bekommst du bei all unseren Heizstrom-Tarifen Ökostrom aus 100 % deutscher Wasserkraft. Du senkst deinen CO2-Fußabdruck und förderst den Ausbau erneuerbarer Energien. Eine Win-Win-Situation für dich und den Planeten also!

Weiterempfehlen vervielfacht deine Wirkung!

Und wir bedanken uns mit 20 Euro. Schnapp dir jemanden, der auch zu wirklich besserer Energie wechseln möchte – und ihr bekommt beide 20 Euro auf eure nächste Stromrechnung gutgeschrieben. Gemeinsam verändern wir mehr!

Polarstern weiterempfehlen

Ökostrom ist viel günstiger als du denkst!

Wirklich besserer Strom ist keine Rolex. Und sogar meist günstiger als die Grundversorgung.